Essen Assindia Cardinals

Gelungener Saisonstart der Cardinals

Mit 24:20 bezwangen die Assindia Cardinals die Marburg Mercenaries in einem Testspiel (Foto: Andre Steinberg)

Mit 24:20 bezwangen die Assindia Cardinals die Marburg Mercenaries in einem Testspiel (Foto: Andre Steinberg)

Die Assindia Cardinals siegen im Vorbereitungsspiel der GFL gegen die Marburg Mercenaries mit 24:20 und zeigen somit eine positive Tendenz für die in vier Wochen startende Saison.

Seit November 2008 laufen bereits die Vorbereitungen auf die neue Spielzeit der Assindia Cardinals im Oberhaus des American Football in Deutschland. Nach dem Aufstieg im letzten Sommer rückt nun die GFL-Saison für die Mannschaft immer näher und so war das Testspiel am Samstag die eigentliche Saisoneröffnung noch vor dem eigentlichen Punktespiel am 16. Mai in Kiel. Als Gegner suchte sich das Trainergespann um Headcoach Bernd Janzen die Marburg Mercenaries raus, welche im letzten Jahr noch bis ins Halbfinale der GFL vordringen konnten, wo man allerdings gegen den Champion aus Braunschweig den Kürzeren zog. Ein Top-Gegner, um der Mannschaft früh klar zu machen, wie schwer es 2009 auf dem Feld werden wird, um in der Liga eine gute Figur machen zu können.

Dass die Mannschaft absolut motiviert in die neue Saison gehen wollte, sah man direkt zu Beginn der Partie. Die Trainer wollten in diesem Spiel alle Akteure für einen gewissen Zeitraum auf das Feld schicken, egal, welcher Punktestand sich zu diesem Zeitpunkt ergeben sollte. Das Konzept ging auf. So stand im ersten Viertel mit Martin Falkowski ein alter Hase im Essener Football auf dem Feld und brachte die Marburger Defense bereits früh in Verlegenheit. Nach einer verpassten Fiedgoal-Chance brachte Falkowski mit Daniel Berg den ersten Neuzugang der Cardinals in Szene, der mit seinen 3 Yard-Lauf die ersten Punkte dieser Saison auf das Scorebord brachte. Nach dem Extrapunkt von Sascha Jungblut stand es 7:0 für Essen und die 800 Zuschauer zeigten bereits zu diesem Zeitpunkt an, dass man die Qualität des Spiels zu schätzen wusste. Der nächste Neuzugang, Rick Baunacke brachte kurz vor dem Ende des ersten Spielabschnitts den nächsten Höhepunkt, als er einen Fumble der Mercenaries für die Cardinals recovern konnte.

Nach dem Seitenwechsel kam bei den Cardinals zum ersten Mal Ronald Curley aufs Feld. Curley soll in der neuen Spielzeit Martin Falkowski entlasten, der vermehrt auf der Runningabck Position glänzen soll. Das Falkowski hier einer der herausragenden Figuren im Essener Football ist, zeigte er dann auch gleich und erlief für die Cardinals einen weiteren Touchdown, der jedoch wegen einer Strafe nicht gewertet wurde. Essen lies nicht locker und wühlte sich durch die immer stärker werdende Defense der Hessen. Daniel Berg konnte diese letztendlich durchbrechen und seinen zweiten Touchdown an diesem Tag feiern. Nach dem Extrapunkt stand es nun 14:0 für die Hausherren. Die Offense der Marburger schien langsam immer besser ins Spiel zu kommen und so fand die Nummer 9 die Gäste nun auch die ersten Lücken in der Verteidigung der Essener. Sean Cooper heißt der Star-Runningback auf Seiten der Marburger und dieser ist gerade bei den Gegnern des letzten Jahres noch in schlechter Erinnerung geblieben. Nun bekamen auch die Cardinals dieses Ausnahmetalent zu spüren und so sprintete der US-Amerikaner über 34 Yards wie ein Wiesel durch die Reihen der Essener zum 7:14 Anschluss.
Noch vor der Pause konnte Sascha Jungblut mit einem 30 Yard Fieldgoal noch für den 17:7 Halbzeitstand sorgen.

Bereits vor dem Spiel wurden die Wogen in Marburg noch extrem geglättet. So versuchten die Offiziellen die Ziele nach dem Chaos der letzten Wochen eher nach unten zu verschieben, um den neuen Akteuren die Arbeit nicht ganz so schwer zu machen. Erst seit dem 13. März ist mit Tom McNulty ein Headcoach an der Marburger Sideline, der in dieser kurzen Zeit das Team auf die kommende Spielzeit vorbereiten muss. Im dritten Viertel konnten dann auch die Mercenaries erste Früchte einfahren und so drängten die Hessen jetzt immer mehr auf eine Wende im Spiel. Der erfahrene Quarterback Joachim Ulrich kannte diese Situation und brachte jetzt die erwarteten Szenen ins Spiel, die gerade Cooper immer gefährlicher werden ließen. Tight End Florian Bambuch konnte den ersten Punkt für die Marburger mit seinem Catch zum 13:17 setzen, ehe wieder Cooper die erstmalige Führung der Mercenaries erzielen konnte. Plötzlich lagen die Gäste mit 20:17 vorne.

Im letzten Spielabschnitt sollte mit Tobias Lupp ein Eigengewächs der Cardinals auf der Quarterback-Position den Ton angeben. Nachdem der erste Drive noch der Eingewöhnung an diese neue Umgebung dienen sollte, so kam auch er immer besser in Fahrt und so war auch er es, der den entscheidenden Pass auf Patrick Schneider zum 24:20 werfen konnte. Die Cardinals waren wieder in Führung aber es standen immer noch mehr als 2 Minuten auf der Uhr. Erst eine Interception, die sich Manfred Groß sichern konnte war das Spiel entschieden und der erste Sieg eingefahren.

„Das Team hat heute gezeigt, wozu es in der Lage ist“, so Bernd Janzen nach dem Spiel. „Es hat gekämpft und nicht aufgegeben. Es sind sicherlich noch einige Dinge zu verbessern, aber genau dazu sollte dieses Spiel dienen. Jetzt müssen wir uns auf das erste Punktspiel in Kiel konzentrieren, wissen aber auch, dass wir keine Angst vor den Aufgaben haben müssen, die wir zu erwarten haben.“ Tatsächlich konnte das Trainergespann alle Spieler an diesem Tag einsetzen die fit waren.

Für einige war es die erste Erfahrung in einem GFL Spiel. Aber für viele wird es nicht die Letzte sein, denn es warten noch einige spannende Begegnungen auf die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet. Los geht es am 16. Mai, wo die Cardinals in Kiel auf einen der Favoriten der GFL Nord treffen werden.

Quarterstände:
7:0; 10:7; 0:13; 7:0

Zuschauer:
800

Spielzusammenfassung:
1. Quarter:
6:0 3 Yd. Lauf Daniel Berg
7:0 PAT Sascha Jungblut

2. Quarter:
13:0 1 Yd Lauf Daniel Berg
14:0 PAT Sascha Jungblut
14:6 34 Yd. Lauf Sean Cooper
14:7 PAT Marcel Duft
17:7 30 Yd. Fieldgoal Sascha Jungblut

3. Quarter:
17:13 Joachim Ullrich Pass auf Florian Bambuch
17:19 38 Yd. Lauf Sean Cooper
17:20 PAT Marcel Duft

4. Quarter:
23:20 Tobias Lupp Pass auf Patrick Schneider
24:20 PAT Sascha Jungblut

3 Comments

3 Comments

  1. Pingback: AmFiD.DE

  2. Pingback: AmFiD.DE

  3. Pingback: Ergebnisse vom Wochenende | AmFiD.DE - American Football in Deutschland - Football im Internet seit 1996

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top