andere Ligen

Gelunger Auftakt in der Regionalliga – Hamburg Blue Devils besiegen Hamburg Pioneers mit 43:13

Als White Head Jan Matz Schwieger gegen 18:45 Uhr den Ball in die Luft hob und die Partie zwischen den Hamburg Pioneers und den Hamburg Blue Devils vor 947 Zuschauern damit offiziell beendete, war der Jubel unter den Fans, Spielern und Offizellen der Blue Devils groß und bei allen schien die Anspannung der vergangenen Wochen abzufallen. Der Rückzug aus der GFL, die Ungewissheit, ob ein Starten in der Regionalliga möglich sein würde, die Fusion der alten 1. Herrenmannschaft mit der ehemaligen 2. Herrenmannschaft und nicht zuletzt eine relativ kurze Vorbereitungszeit von nur 6 gemeinsamen Trainingseinheiten hatten hier und da Fragezeichen hinterlassen, ob die Blue Devils der Konkurrenz in der bislang unbekannten Regionalliga standhalten können. Die Antwort lautet für das Spiel heute: Definitiv.


Mit einem deutlichen 43:13 setzten die Blue Devils ein kleines Statement. Aber wie war es dazu gekommen? Das Spiel begann mit Kickoff durch die Blue Devils an die 30 Yard-Line der Pioneers, die diesen auch nicht weiter nach vorn tragen konnten. Schon im ersten Drive bekamen die Pioneers die Stärke der Defense der Blue Devils zu spüren und mussten sich nach 3 Versuchen ohne Raumgewinn schon wieder vom Angriffsrecht trennen.

Nun war es an der neuformierten Offense um Quarterback #4 Dennis Kuczynski zu zeigen, was schon in Ihnen steckt. Nach einem kurzen Lauf vom starken Tail Back #2 Sidney Nyamor Beige war es der heute überragend spielende Wide Receiver #83 Sana William Sidibeh, der nach einem 51 Yard-Pass von Dennis Kuczynski die ersten Punkte der Regionalliga Nord-Saison für die Hamburg Blue Devils erzielen konnte. Das Team war kaum zu bremsen und wenige Sekunden später befanden sich alle Spieler der blauen Teufel in der Endzone der Pioneers – die darauf folgende 5Yard-Raumstrafe wegen Spielverzögerung machte Kicker #10 Jesper Brunßen nix aus, er verwandelte sicher.
Der nächste Drive der Pioneers endete ähnlich wenig erfolgreich wie der erste, schenkte man am Ende den Devils durch einen überworfenen Snap beim Puntversuch sogar noch 2 Punkte (Safety). 0:9 stand es also nach wenigen Minuten aus Sicht der Hamburg Pioneers und schon im auf den Safety folgenden Drive sollte es noch schlimmer kommen. Nach Läufen von den Runningbacks #13 George Bender und #25 Tobias Schiller war es #28 Peer Barkmann, der sich nach einem 6 Yard-Lauf in der Endzone der Pioneers wiederfand. Der anschliessende PAT war nicht gut, neuer Zwischenstand damit 0:15.
Kurz vor Ende des 1. Quarters schienen die Pioneers nun auch endlich aufzuwachen und/oder zu bemerken, dass in ihren Gegnern zwar Blue Devils drauf steht, aber ja kein reines GFL Team drin steckt. Vor allem die Runningbacks #2 Thilo Kobe und #23 Benjamin Meier wussten nun auf Seiten der Pioneers durch sehr gute Läufe Akzente zu setzen. Wenig verwunderlich also auch, dass es Benjamin Meier war, der früh im 2. Quarter die ersten Punkte für die  Hamburg Pioneers aufs Scoreboard bringen konnte. Doch auch diese verschossen den Extrapunkt, was dem nun langsam gefundenen, besseren Spielfluss der Pioneers jedoch keinen Abbruch tun sollten.

Der folgende Drive der Devils wurde nach dem 3. Versuch erstmalig gestoppt, jedoch auch der dann nächste Drive der Pioneers wurde wieder früh gestoppt, so dass 2 „3rd and outs“ zu verzeichnen waren.

Mitte des 2. Quarters fingen die Devils nun langsam an, an einer Vorentscheidung zu arbeiten. Nach guten Läufen von #13 George Bender, #34 Rasmus Brunßen und #2 Sidney Nyamor Bege fanden die Blue Devils sich schnell an der 40 Yard-Line der Pioneers wieder. Ein erster Pass in die Endzone verfehlte zunächst sein Ziel, doch nach weiteren Läufen war es dann Devils-Neuzugang #7 Gibson Amanquah (kam diese Saison von den Hamburg Eagles), der einen 34 Yard-Pass zum 6:22 fing. Im nächsten Drive konnten die Hamburg Pioneers trotz guter Läufe der Pioneers- Runningbacks keine weiteren Punkte erzielen, so dass es kurz vor Ende der ersten Halbzeit die Blue Devils waren, die ihren Vorsprung durch einen 24 Yard-Pass von QB #4 Dennis Kuczynski auf WR #82 Julian Spohr auf 6:29 ausbauten.
Nach Ende der Halbzeitpause bekamen die Blue Devils gleich wieder das Angriffsrecht und fackelten nicht lange. Vor allem RB #13 George Bender wusste in diesem Drive zu beeindrucken und brachte die Devils -trotz einiger Strafenschnell durch tolle, kraftvolle Läufe an die 1 Yard-Line der Pioneers. Diesmal war es Runningback #6 Sascha Sohrabati, der das Werk von George Bender vollenden durfte und das fehlende Yard durch einen nicht weniger kraftvollen Lauf in die Endzone der Pioneers perfekt machte. Den Extrapunkt zum 6:36 traf Kicker #10 Jesper Brunßen sicher.
Nun glich das Spiel zunächst wieder ein wenig dem Anfang. Die Pioneers wussten mit dem Ballbesitz nichts anzufangen, tackleten sich zwischenzeitlich schon gegenseitig und mussten sich nach 3 Versuchen wieder vom Ballbesitz trennen.

Im Gegensatz dazu machten die Devils erneut kurzen Prozess. Beginnend an der eigenen 46 Yard Line war es erneut #83 Sana William Sidibeh, der gleich einen 54 Yard-Pass von Dennis Kuczynski in die Endzone der Pioneers brachte. Der Extrapunkt saß, der neue Zwischenstand 6:43 brachte vorzeitig eine eindeutige Vorentscheidung. Zwar konnten die Pioneers im nächsten Drive noch einmal auf 13:43 (Pass auf RB #23 Benjamin Meier) verkürzen, doch konnten die Backups der Blue Devils rund um den ehemaligen Quarterback der 2. Mannschaft, #9 Michael Quase, nun auch zeigen, was sie in den letzten Wochen gelernt haben und auch die Defense hielt, so dass es am Ende beim 13:43 und einem deutlichen und verdienten Sieg der Blue Devils blieb.
Stimmen nach dem Spiel:
Maximilian von Garnier (Headcoach Blue Devils): Nach nur 3 Wochen Vorbereitungszeit war dies ein sehr guter, erster Leistungstest. Ganz klar, es läuft noch nicht alles rund, aber vor allem der Mannschaftsteil, der eigentlich am meisten unter Weggängen gelitten hat, die Offense Line, hat mich heute beeindruckt. Ich bin zufrieden und bin mir sicher, dass wir diese Saison vor allem auch noch viel Spass an unseren schnellen Wide Receivern haben werden.

Sascha Sorabati (Blue Devil, ehem. Spieler der 2. Herren): Das war ein nettes und gutes Spiel, mich freut, dass die Coaches wirklich allen Spielern Spielzeit gegeben haben und sehe der Zukunft echt positiv entgegen.
Sidney Nyamor Bege (Blue Devil, ehem. Junior-Spieler): Ich bin froh, mein erstes Herrenspiel so gut überstanden zu haben. Ich denke, auf unserer Leistung können wir aufbauen. Ich persönlich möchte schnell wachsen und besser und besser werden.
Dominik Seyler (Präsident und Spieler (heute inaktiv)): Das war ein tolles Spiel. Mir hat es selber in den Fingern gekribbelt, ins Geschehen einzugreifen, aber ich denke, dass ich das im Laufe der Saison nachholen darf. Das, was wir heute nach so kurzer Zeit der Vorbereitung gesehen haben, macht auf jeden Fall Appetit auf mehr.

Punkte
#83 Sana William Sidibeh: 12
#28 Peer Barkmann, #82 Julian Spohr, #6 Sascha Sohrabati, #7 Gibson Amanquah: je 6
#10 Jesper Brunßen: 5
Safety: 2

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top