andere Ligen

AFC Universe Frankfurt startet mit 44:8 Sieg in die Oberliga

Der AFC Universe Frankfurt feierte am Samstag seinen ersten Saisonsieg und hatte damit einen Auftakt nach Maß in die Saison der American Football Oberliga Hessen / Rheinland-Pfalz. Vor 1.240 Zuschauern im Stadion des PSV Blau-Gelb besiegten die „Men in Purple“ die Heilgenstein Crusaders deutlich mit 44:8 (16:0; 14:0; 14:8; 0:0) Punkten.

Die Gäste aus der Pfalz hatten das erste Angriffsrecht, gaben dieses aber sehr früh wieder ab, als Universe-Linebacker Thomas Kösling (#56) gleich beherzt zupackte und einen Pass von Quarterback Christian Döring abfing. In der ersten Universe-Angriffsserie reichte es nur zu einem 34-Yards-Field-Goal durch Thomas Kösling. Im zweiten Anlauf gelang aber dann doch der Touchdown durch einen Pass über ein Yard von Quarterback Kai Schlegel (#8) auf Tight End Georg Hundertmark (#2). Von den Gästen war in der Offensive nicht viel zu sehen, da die Universe-Defense die Partie dominierte. In der lila Offense lief alles nach Plan und so erhöhte Kai Schlegel mit seinem zweiten Touchdown-Pass, diesmal auf Wide Receiver Tim Pope (#82), und dem anschließenden Extrapunkt durch Thomas Kösling, die Führung auf 16:0.

Im zweiten Viertel wechselten die Crusaders den Spielmacher und brachten Patrick Huch, doch auch er debütierte mit einem Fehlpass. Defensive End Elmar Gempper fing mit mittlerweile 37 Jahren die erste Interception seiner langen Laufbahn. Die Universe-Offense nutzte auch dieses Geschenk. Wieder war es die Pass-Combo Schlegel-Pope, die den dritten Universe-Touchdown erzielte. Bis zur Halbzeit trug sich dann auch noch Wide Receiver Stefan Buch (#89) in die Liste der Punktelieferanten ein. Heiligenstein hingegen brachte in der Offensive kein Bein auf den Boden und erzielte in der gesamten ersten Halbzeit nur einen neuen ersten Versuch.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Nach dem Kick Off der Crusaders retournierte Wide Receiver Oliver Stier (#3) den Ball über 91 Yards bis in die gegnerische Endzone und baute damit die Führung auf mittlerweile 37:0 aus. Aber auch der erste Spielzug der Gäste hatte es in sich. Ein angetäuschter Laufspielzug und dann ein langer Pass von Running Back Stephan Müller auf Wide Receiver Sebastian Schütt hätten fast zum Touchdown geführt, denn die Universe-Passverteidigung hatte sich überrumpeln lassen. Eine Strafe gegen Heiligenstein machte aus dem vermeintlichen Touchdown aber nur einen großen Raumgewinn. Die Crusaders waren jetzt jedoch weit in der lila Spielhälfte und kamen schließlich doch noch zu ihren Punkten, als Patrick Huch seinen Tight End Daniel Brechtel mit einem 16-Yards-Pass in der Endzone bediente. Der AFC Universe legte jedoch gleich nach und diesmal warf Quarterback Johannes Stolz (#4) den Touchdown-Pass auf Wide Receiver Danilo Görtler (#9).

Im vierten Quarter wechselte das Angriffsrecht mehrmals im Eiltempo, weil beide Teams den Ball verloren und jeweils der Gegner das Lederei eroberte. Weitere Punkte waren indes Fehlanzeige. Am Ende siegte der AFC Universe Frankfurt aufgrund einer überragenden Leistung der Defensive und einer starken Vorstellung der Offensive verdient 44:8. Der Erfolg hatte jedoch auch eine Schattenseite, denn durch die schwere Beinverletzung (Schienbeinbruch) von Dirk Möller (#66) fällt bereits der zweite Offense-Liner für die gesamte Saison aus.

Head Coach Markus Grahn war natürlich froh über den Erfolg, sah aber nicht alles durch die lila Brille: „Es war ein schöner Sieg mit einigen Schönheitsfehlern. Die Verletzung von Dirk Möller ist natürlich ein Problem, denn so langsam gehen uns die Offense-Liner aus. In der ersten Halbzeit haben wir das Spiel dominiert, aber nach der Pause haben wir einige mentale Fehler gemacht, die nicht passieren dürfen, egal gegen welches Team und bei welchem Spielstand. Mit solchen Aktionen bringt man den Gegner möglicherweise wieder ins Spiel zurück und das müssen wir unbedingt vermeiden.“

2 Comments

2 Comments

  1. Pingback: AmFiD.DE

  2. Pingback: AmFiD.DE

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top