Hamburg Huskies

Longhorns siegen über Hamburg Eagles

Die Langenfeld Longhorns besiegten die Hamburg Eagles auf eigenem Platz vor 450 Zuschauern mit 22:14 (0:0/0:10/0:6/14:6). Dabei war es das erwartet schwere Spiel gegen sich nie aufgebende Hamburger. Der Langenfelder Head Coach DJ Anderson lobte die geschlossene Teamleistung.

Während sich im ersten Spielviertel beide Teams neutralisierten, hatten die Horns im zweiten und dritten Viertel mehr vom Spiel. Im Schlussviertel kämpften sich die Eagles zurück, doch die Longhorns ließen letztlich nichts mehr anbrennen. „Unser junges Team hat sicher die heutige Lektion verstanden, dass ein Spiel über vier Quarter geht und es auch noch kippen kann, wenn du 22:0 führst“, mahnt Anderson. Angesichts der bundesligareifen Passverteidigung der Eagles hatten die Horns so ihre liebe Mühe, durch die Luft zum Erfolg zu kommen.

Drei abgefangene Pässe (Interceptions) sind ein klarer Beweis dafür. Offense Coordinator Timothy Scheurich gelang es jedoch, das Laufspiel zu etablieren, was sich auch in der Statistik ausdrückt: 227 yards auf Langenfelder standen 146 auf Hamburger Seite entgegen. Davon erzielte Nico Hecker alleine 138 yards (Matthias Kuhr 95). Die beiden Runningbacks erliefen im Schnitt 7,8 yards pro Lauf.
Anderson sieht hierin den Erfolgsfaktor und ist froh über seinen variantenreichen Angriff. Die Defense trug ihren Teil zum Erfolg dazu bei, als die Eagles gleich zweimal dicht vor der Langenfelder Endzone aufgehalten werden konnten, wobei beide male ein Turnover (Fumble) dafür verantwortlich war. Ein besonderes Lob machte Anderson an seine Linienspieler auf beiden Seiten des Balles, gelang es ihnen doch, dort Hamburg zu dominieren.

Erst in der dritten Angriffssequenz fielen die ersten Punkte, als Nico Hecker einen 10 yard-Lauf zum 7:0 abschloss (PAT Sven Meyer). Nachdem der Langenfelder Nationalspieler Roman Solovij einen gegnerischen Pass abfing, konnte sich die Offense bis an die Hamburger 20 yard-Linie durch Passspiel auf Jens Walter und Thomas Jung vorschieben. Fast mit dem Halbzeitpfiff der gut leitenden Referee-Crew erzielte Meyer ein Fieldgoal aus 35 yards Entfernung zum 10:0.

Nach aufgenommenem Kick Off der Horns standen sie durch schöne Läufe von Kuhr und Hecker sowie einem Pass von Quarterback Garrett Collins auf Jung an der 1 yard-Linie, von wo aus Collins mit einem kurzen Lauf auf 16:0 erhöhte. Der anschließende Zweipunktversuch brachte nichts ein aufgrund eines unvollständigen Passes von Mario Corosidis auf Bastian Hensel. Die Eagles kamen immer besser ins Spiel und schoben sich zwei mal bis an die Endzone der Longhorns vor. Beide male verloren sie jedoch mit einem Fumble den Ball, den jeweils Defense Line Coach Frank Koppelmann sicher für die Longhorns sicherte. Nach einem Roughing the Passer (nachträgliches Angehen des Quarterbacks) kamen die Horns in den Genuss von vier neuen Versuchen von der 50 yard-Linie. Von dort aus startete Hecker mit einem sehenswerten Lauf, brach mehrere Tackles, um beim Sprung in die Endzone den Ball dann doch noch zu verlieren. Diesen sicherte sich Offense Line-Spieler Patrick Bigge zum 22:0. Strafenbedingt musste Meyer den PAT von der 20 yard-Linie ausführen und verschoss.

Doch Hamburg wollte sich so keinesfalls geschlagen geben. Nach einem kurzen Kick auf die 46-yard-Linie der Eagles kamen sie mit drei Spielzügen jeweils auf ihren US-Runningback Curtis Cooper letztlich durch einen 2-yard-Lauf von Cooper zum 22:6 Anschluss (Zweipunktversuch misslang). Im anschließenden Onsite Kick sicherte sich der US-Import Lee Johnson im Jersey der Eagles den Ball, so dass Hamburg im Angriff blieb. Nach einem Missverständnis in der ansonsten gut von Defense Coordinator Detlef Zorn eingestellten Defense gelang es dem Hamburger Spielmacher Björn Böhme per Pass über 55 yards auf Marvin Sain auf 22:14 zu verkürzen (Zweipunktversuch per Lauf von Julian Ampaw erfolgreich). Ein erneuter Onsite Kick der Eagles konnte dieses Mal von den Horns gesichert werden, so dass die Offense den Sieg nach Hause laufen konnte.

Im anschließenden Coaches Talk machte der Hamburger Offense Coordinator Jan Thiessen das unzureichende Training in der Vorwoche für die Niederlage verantwortlich und war alles andere als glücklich über zwei Fumbles kurz vor der gegnerischen Endzone. „Wir hätten heute gerne ein fünftes Viertel gehabt aber das gibt es im Football nun mal nicht, von daher geht der Sieg der Longhorns in Ordnung, zumal wir drei Viertel lang nicht in unser Spiel kamen“, so Thiessen weiter. Auf das Rückspiel in Hamburg am 24. Mai sind beide Seiten sehr gespannt.

Scoring Summary
6:0 Lauf Nico Hecker (#33) über 10 yards
7:0 PAT Sven Meyer (#9)
10:0 Field Goal Sven Meyer (#9) aus 35 yards
16:0 Quarterback Sneak Garret Collins (#14) über 1 yard
16:0 TPC Pass Mario Corosidis (#25) auf Bastian Hensel (#19) unvollständig
22:0 Fumble Recovery Patrick Bigge (#70)
22:0 PAT Sven Meyer (#9) daneben
22:6 Lauf Curtis Cooper (#28) über 5 yards
22:6 TPC Pass Björn Böhme (#17) unvollständig
22:12 Pass von Björn Böhme (#17) auf Marvin Sain (#10)
22:14 TPC per Lauf Julian Julian Ampaw (#34)

Zuschauer: 450
Spieldauer: 2:22

3 Comments

3 Comments

  1. Pingback: AmFiD.DE

  2. Pingback: AmFiD.DE

  3. Pingback: Ergebnisse vom Wochenende | AmFiD.DE - American Football in Deutschland - Football im Internet seit 1996

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top