Dresden Monarchs

In Kiel nichts zu holen für die Monarchs

Die Dresden Monarchs müssen auch im vierten Pflichtspiel 2009 Punkte lassen. Eine Woche nach dem hohen Sieg gegen Weinheim sind die Sachsen beim Auswärtsmatch in Kiel hart gelandet. Die Monarchs verlieren gegen die Baltic Hurricanes am Ende leider mit 23:14 (0:0/13:7/3:7/7:0).

Das Kiel nicht Weinheim ist, dürfte allen klar gewesen sein. Dennoch waren die Dresden Monarchs am Samstag mit Schwung und Optimismus in den Norden der Republik gereist. Auch im Hinterkopf die Erfahrung aus dem Hinspiel, wo man die Punkte vor allem dank eigener Fehler und folgender Strafen aus der Hand gegeben hatte. Leider setzten die Monarchs auch genau da wieder an: zu viele Strafen brachten von Beginn an das eigene Spiel ins Stocken.

Und dabei hätten sie schon im ersten Quarter von Fehlern der Kieler profitieren können. Wie schon gegen Weinheim setzte Talib Wise einen ersten Akzent, als er einen Pass von Canes-QB Kyle Callahan abfing. Wenig später war es erneut Callahan, der kurz vor der Monarchs Endzone den Ball verlor. Möglich, daß den gut 5000 Fans in Kiel böses für ihr Team schwante – die Monarchs konnten daraus leider kein Kapital schlagen.

Im zweiten Viertel hatte das gegenseitige Abtasten ein Ende: die Canes schlugen gleich zwei Mal zu. Beide Male lief Alexander Gebauer über die kurze Distanz zum Touchdown. Der Extrapunkt ging beim ersten mal daneben, Kicker Florian Dannehl machte es beim zweiten Mal aber besser: es stand 13:0.

Damit hätten die Mannschaften fast auch in die Halbzeitpause gehen können, wenn die Monarchs nicht kurz vor dem Apfiff  richtig wach geworden wären.

Plötzlich lief der Motor. Wo die O-Line zuvor löchrig war, blieb sie plötzlich dicht. Wo vorher die Abstimmung fehlte, kamen Pässe präzise an. Der verdiente Lohn: ein Touchdownpass über 25 Yard von Kyle Israel auf Radko Zoller (PAT Sommer 13:7).

Und für einen kurzen Moment war Hoffnung da. Und Schwung! Denn Dresden kam besser aus der Pause und ging sogar in Führung.

Runningback Michael Andrew setzte zum Bigplay an: einen kurzen Pass von Israel fing er vor der Mittelline, dort hatten ihn Kiels Linebacker John Van Look auch schon fast gestellt, doch Andrew befreite sich und lief nahezu ungestört bis in die Endzone (PAT Sommer 13:14).

Doch die Canes wussten zu antworten. Erst holten sie sich die Führung durch ein 31 Yard Field Goal von Florian Dannehl zurück. Und zu Beginn des vierten Durchgangs war es erneut Alexander Gebauer, der den verdienten Schlusspunkt setzte: Lauf über 1 Yard in die Endzone, dazu der Extrapunkt vom souveränen Florian Dannehl – Endstand 23:14!

Was auf dem Scoreboard knapp aussah, war auf dem Feld doch deutlicher. Die Dresden Monarchs haben gegen ein in allen Mannschaftsteilen besseres Team verloren. Die Canes-Defense hatte sich hervorragend auf den Monarchs Angriff eingestellt und nutzte sowohl die Unsicherheiten in der Offense Line als auch die nach wie vor nicht hundertprozentige Abstimmung im Passangriff aus. Die Monarchs Defense tat ihr Bestes, konnte dem Druck aber nicht das ganze Spiel über standhalten. Und für alle Mannschaftsteile gilt: zu viele Strafen, mit denen man sich um die Lohn der Arbeit bringt.

Für die Dresden Monarchs werden die nächsten Wochen nun keineswegs leichter. Mit drei Niederlagen im Gepäck und nur einem Sieg ist das Saisonziel Play Offs derzeit in weiter Ferne. Und mit den Berlin Adler kommt am nächsten Samstag der bisher ungeschlagene Tabellenführer der GFL Gruppe Nord ins Dresdner Heinz-Field (Samstag, 20.06.2009, Kick Off 15:00).

3 Comments

3 Comments

  1. Pingback: AmFiD.DE

  2. Pingback: AmFiD.DE

  3. Pingback: Ergebnisdienst

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top