GFL2

Longhorns beenden Halbserie mit einem Sieg

Die Langenfeld Longhorns erzielten in ihrem siebten Spiel einen 49:0-Kantersieg (0:6, 0:14, 0:19, 0:10) bei Aufsteiger Hildesheim Invaders. Mit fünf Siegen und zwei Niederlagen stehen die Horns vollauf im Soll der Saisonplanungen.

Dabei wusste die Longhorns-Offensive erstmals in der laufenden Saison voll und ganz zu überzeugen. Eindeutigstes Indiz: sie musste nicht ein einziges mal den Ball per Punt an das gegnerische Team abgeben. Die Leistung zollt umso mehr Tribut, als dass das Langenfelder Laufspiel stark geschwächt war. Runningback Matthias Kuhr konnte aufgrund einer Infektion gar nicht erst mit nach Niedersachsen anreisen und Nico Hecker wurde nach seinem Schleudertrauma aus der letzten Begegnung vorsorglich nicht eingesetzt. Dafür sprangen Allrounder Christian Richter, Mario Corosidis und Ersatzmann Arasch Amani in die Bresche, die je einen Touchdown erzielten. Besonders auffällig am Angriffsspiel der Horns war jedoch, dass im Vergleich zu den bisherigen Begegnungen sehr viele Pässe von Spielmacher Garrett Collins ankamen und auch von den Passempfängern komplettiert werden konnten. Allem voran von Thomas Jung, der vier mal den Ball nach Pässen von Collins in die Endzone beförderte. Die Offense Line verschaffte dem jungen Spielmacher die nötige Zeit, seine Pässe anzubringen. Die Defense hingegen ließ nichts anbrennen, so dass eine geschlossene Teamleistung zu Buche stand. Der Sieg hätte noch höher ausfallen können, hätten nach Touchdowns von Marcel Kirchner (nach 67-yard-Pass von Collins) und Roman Solovij (84-yard-Punt-Return-Touchdown) nicht gelbe Flaggen den Rasen verziert.

Nachdem die Longhorns-Defense die Invaders in ihrer ersten Angriffssequenz stoppen konnten, marschierte die Langenfelder Offense unaufhörlich durch kurze Pässe auf Florian Zuber und Jung, der letztlich einen 28-yard-Pass von Collins in die Hildesheimer Endzone zur 6:0-Führung tragen konnte (PAT von Sven Meyer daneben). Das mit 17 Minuten extrem kurze erste Spielviertel endete mit einem Ballbesitz der Horns, die in diesem Drive stärker auf Laufspiel über Richter setzten, der nach einem 29-yard-Lauf in die rote Zone der Invaders mit einem 9-yard-Lauf die 13:0-Führung erlief (PAT Meyer). Eine von Mark Scherenberg abgefangener gegnerischer Pass brachte die Horns erneut in Ballbesitz. Von dort aus bediente Collins den Passempfänger Kirchner, der den 67-yard-Pass in die Endzone trug aber eine Behinderung eines passverteidigenden Spielers auf der anderen Spielfeldseite zog eine Strafe und die Ungültigkeit des Spielzuges nach sich. Noch vor der Pause legte die Longhorns-Offense aber nach: ein feiner
41-yard-Pass von Collins wurde geschickt von Jung aufgenommen und in die gegnerische Endzone zum 20:0 aus Sicht der Horns getragen (PAT Meyer).

In der zweiten Halbzeit folgte nach der 26:0-Führung durch einen 18-yard-Pass von Collins auf Jung (PAT beim Snap verunglückt) eine Hinausstellung der Invaders-Spielers Marcus Ritter und Mirko Politanski, bevor Jung seinen längsten Touchdown in diesem Spiel erzielte, bei dem er einen Pass von Collins nach 15 yards komplettierte und die restlichen 64 yards den gegnerischen Abwehrspielern in deren Endzone zum 33:0 enteilte (PAT Meyer). Kurz vor Ende des dritten Spielabschnittes trug der altgediente Mario Corosidis den Ball über 28 yards in die Hildesheimer Endzone zum 39:0 (PAT Meyer daneben). Spätestens hier war die Gegenwehr der Invaders endgültig gebrochen, so dass die Spieler aus der zweiten Reihe Mitte des Schlussviertels Spielpraxis erhielten. Nachdem Meyer ein Fieldgoal-Versuch aus 27 yards nicht verwerten konnte, retournierte Solovij einen Punt der Invaders über 84 yards in deren Endzone, allerdings wollten die Schiedsrichter ein Foul im Special Team erkannt haben und pfiffen den Nationalspieler zurück. Durch einen Lauf von Amani in gute Feldposition gelangt, schloss Meyer diesmal ein 30 yard-Fieldgoal zum 42:0 ab, bevor Amani selbst mit einem 8-yard-Lauf den Schlusspunkt zum 49:0 (PAT Meyer) setzte. Zwar erhielten
die Horns bei einer Minute verbleibender Spielzeit nochmals den Ball nachdem Ex-Senior-Flag-Spieler Simon Weise bei einem Tackle an dem Invaders-Runningback einen freien Ball forcierte (gesichert von Julian Grasshoff) aber aus Respekt vor ihrem Gegner kniete die Offense ab und ließ die Zeit auslaufen.

Bereits am nächsten Samstag sehen sich beide Teams wieder, wenn die Longhorns die Invaders im heimischen Jahnstadion (Kick Off 16 Uhr) erwarten. Bereits unmittelbar nach dem Spiel wiesen die Langenfelder Coaches das Team darauf hin, dass dann die Karten neu gemischt werden und das Ergebnis dieses Wochenendes nicht mehr zählt.

Scoring Summary

0:6 Pass von Garrett Collins auf Thomas Jung über 28 yards
0:6 PAT Sven Meyer daneben
0:12 Lauf Christian Richter über 9 yards
0:13 PAT Sven Meyer
0:19 Pass von Garrett Collins auf Thomas Jung über 41 yards
0:20 PAT Sven Meyer
0:26 Pass von Garrett Collins auf Thomas Jung über 18 yards
0:26 PAT Sven Meyer ungültig
0:32 Pass von Garrett Collins auf Thomas Jung über 79 yards
0:33 PAT Sven Meyer
0:39 Lauf Mario Corosidis über 28 yards
0:39 PAT Sven Meyer ungültig
0:39 Field Goal-Versuch Sven Meyer aus 27 yards daneben
0:42 Field Goal Sven Meyer aus 30 yards
0:48 Lauf Arasch Amani über 8 yards
0:49 PAT Sven Meyer

4 Comments

4 Comments

  1. Pingback: AmFiD.DE

  2. Pingback: AmFiD.DE

  3. Pingback: Ergebnisdienst

  4. Pingback: Ergebnisse vom Wochenende 06./07. Juni | AmFiD.DE - American Football in Deutschland - Football im Internet seit 1996

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top