Dresden Monarchs

Sieg der Monarchs mit Licht und Schatten

Die Dresden Monarchs haben ihren ersten Saisonsieg eingefahren. Am Samstag gewannen sie gegen die Weinheim Longhorns aus der GFL Süd deutlich und verdient mit 56:8 (7:0/14:0/21:8/14:0). Lediglich eine schwere Verletzung am Ende der Partie sorgte für Ernüchterung.

Es wurde in den letzten Tagen und Wochen viel geredet, gestritten, gebloggt, protestiert, in Foren diskutiert. Am Samstag haben die Dresden Monarchs vor gut 1000 Fans im regennassen Heinz-Field endlich Taten sprechen lassen. Taten die belegen, daß die Sachsen sehr wohl in der Lage sind ein Footballspiel zu gestalten, zu bestimmen und souverän zu gewinnen.

Der Hans-Dampf der Monarchs, Talib Wise setzte den ersten Akzent der Partie. Musste er in der letzten Woche noch als Quarterback ran, durfte er zu Beginn wie gewohnt verteidigen. Und fing gleich mal einen Fehlpass von Weinheims QB Shawn McBrayer ab und lief umgehend zum ersten Touchdown (PAT Sommer 7:0).

Dresdens Angriff, wieder geführt vom zuletzt gesperrten Kyle Israel kam dagegen nur langsam in Fahrt. Auch Israel setzte einen seiner ersten Pässe in gegnerische Hände: James Taylor griff in der Endzone zu und trug den Ball ein paar Yards zurück. Was folgte war ein erstes Viertel ohne große Höhepunkte, in dem vor allem Weinheim sich das Leben mit Strafen selbst schwer machte. Erst im zweiten Viertel legten die Monarchs richtig los. Durch einen Fumble Weinheims konnte die Offense mit der Endzone im Blick an den Start gehen. Michael Andrews ließ sich nicht lang bitten und lief über gut 5 Yard ins Ziel (PAT Sommer 14:0).

Wenig später tat er dies erneut, doch sein Lauf über gut 60 Yard wurde aufgrund eines Fouls der Monarchs aberkannt. Weinheim wollte den Gastgebern aber offenbar noch was Gutes tun: beim wenig später fälligen Punt traten sie zu zwölft an – First Down Monarchs. Diesmal bediente Israel Enrico Martini über 10 Yard: Touchdown Nr. 3 plus Zusatzpunkt vom bemerkenswert treffsicheren Robert Sommer. Mit 21:0 ging es in die Pause.

Gleich kurz nach Wiederanpfiff legte Dresden nach: Michael Andrews lief wieder über die große Distanz (48Yard). Diesmal war alles regelgerecht und es stand 28:0. Es folgte erneut der Auftritt von Talib Wise. Der Allrounder im Dress der Dresdner erwies sich an diesem Tag als unglaublicher Gewinn. Er verteidigte, er fing Pässe in der Offense und er lief mit dem Ball zum Touchdown. 5 Yard Lauf Mitte des dritten Viertels plus PAT von Robert Sommer zum 35:0. Die Fans jubelten den Regen weg und hatten auch all das Hick Hack der letzten beiden Partien gegen Kiel und Berlin vergessen. Keine Kunst bei dem Spiel ihres Teams. Man hatte sich gerade wieder gesetzt, da lieferte die Defense die nächsten Punkte. Ein Snap zum mittlerweile als Longhorns-QB spielenden Johannes Mannsee geriet zu hoch, der Ball trudelte in die Endzone und Marc Burschyk warf sich drauf (PAT Sommer 42:0). Die nächsten Punkte leitete erneut Talib Wise ein. Allerdings diesmal für den Gegner. Einen Punt Weinheims konnte er nicht festhalten, so kamen die Longhorns an der 13 Yard Linie an den Ball. Christoph Derbuc machte kurzen Prozess und fing einen Pass Mannsees zum TD. Dazu eine Conversion über den auffälligsten Spieler der Gäste: Torrance Brown – es stand 42:8.

Im Vierten Viertel erhöhten die Monarchs zwei mal durch Pässe auf Enrico Martini und Radko Zoller zum Stand von 56:8. Die Partie schien langsam auszutrudeln. Doch gut 5 Minuten vor Schluss kam es zum unschönen Höhepunkt, der die Freude über diesen verdienten Sieg nachhaltig trübte. Andrej Decker verletzte sich bei einer Aktion schwer und blieb auf dem Rasen liegen. Geschockte Gesichter und minutenlang klatschende Fans bis Kranken- und Notarztwagen Hilfe und die bittere Gewissheit brachten: Schien- und Wadenbeinbruch! Die Dresden Monarchs werden in dieser Saison wohl nicht mehr auf die Hilfe vom starken Verteidiger Decker bauen können. Ihm gelten nun die besten Genesungswünsche von Fans und Team.

Dann war Schluss – die Monarchs feierten ihren ersten Saisonsieg 2009! Jetzt gilt es den Schwung in die nächsten beiden Spiele gegen Kiel und Berlin mitzunehmen.

5 Comments

5 Comments

  1. Pingback: AmFiD.DE

  2. Pingback: AmFiD.DE

  3. Pingback: Ergebnisdienst

  4. Pingback: Ergebnisse vom Wochenende 06./07. Juni | AmFiD.DE - American Football in Deutschland - Football im Internet seit 1996

  5. Pingback: Kay Löhmann

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top