andere Ligen

Virgin Guards zähmen Leipziger Löwen

Einen weiteren Schritt in Richtung PlayOffs konnten die Magdeburg Virgin Guards am Wochenende im Leipziger Stadion des Friedens gehen. Sie besiegten am Samstag-Nachmittag die Messestädter mit 35:14 und ließen zum Ende der Begegnung nichts anbrennen.

Den Coin Toss gewannen die Lions und entschieden sich, im ersten Quarter den Ball zu empfangen. Aus dieser Situation konnten sie jedoch keinen Vorteil ziehen, da der Leipziger Quarterback sich nach einem Sack durch Christoph Schreiber (#48) und Sebastian Stielau (#91) im darauf folgenden Passspielzug für den Magdeburger David Bienioßek (#27) entschied. Somit kam nach wenigen Sekunden Spielzeit die Offense aus der Elbestadt auf den Rasen. Schnell war das Ziel Endzone über Lauf und Pass erreicht und Anthony Joseph Scola Jr. (#11) punktete zum 0:6. Der Mann für die Zusatzkicks war wie immer Christian Wiegel (#44).

Dass man beim American Football stets konzentriert sein muss, bekam die Magdeburger Abwehr gleich im nächsten Drive der Gastgeber zu spüren. Ein kurzer Pass und schneller Sprint sorgen für die Antwort der Leipziger. Der Point after Touchdown (PAT) war ebenfalls gut. Dieser Ausgleich konnte erst in Quarter 2 egalisiert werden, denn auch die Löwen fingen einen langen Pass von Quarterback Matt Crockett (#3) ab. Mit dem Rücken an der Wand mussten die Messestädter von der eigenen Goalline starten. Über kurze Pässe versuchten sie ihr Glück, welches durch Linebacker Benjamin Bayer (#8) unterbrochen wurde. Er sorgte mit einem Interception-Return-Touchdown für die erneute Führung der Rot-Grünen. Leider missglückte der PAT durch einen schlechten Snap und es blieb beim 7:13.

Getrieben durch Strafen der Magdeburger überquerten die Leipziger nun das Feld. So kamen sie der Endzone gefährlich nah, konnten aber nur einen Field Goal Versuch unternehmen, der an den Torstangen vorbei ging. Im folgenden Drive der Footballer vom MSV 90 e.V. lief die Zeit der ersten Spielhälfte aus. In dieser Angriffserie verletzte sich Tight End Eike Wagner (#36) und musste auf Grund einer Schulterverletzung behandelt werden. Das gesamte Team der Magdeburg Virgin Guards bedankt sich bei der Teamärztin der Leipzig Lions, die auf die zweite Spielhälfte verzichtet hatte, um den verletzten Spieler ins Krankenhaus zu begleiten.

Schon im dritten Viertel setzte die Offense aus der Bördemetropole ihren Siegeswillen um und erhöhte durch einen Pass auf Tino Euler (#82). Der fehlende Punkt aus dem letzten PAT konnte durch eine gelungende Two-Point-Conversion wieder aufgeholt werden. Diese wurde durch Marko Brinkmann (#31) erlaufen und sorgte für den 7:21 Zwischenstand.

Leipzig musste nun eine Schippe zulegen. Nach zwei schnellen First Down war erst einmal Schluss, denn Benjamin Bayer sorgte für ein Tackle for Loss. Mit einem erfolgreichen Punt-Fake blieben die Messestädter im Ballbesitz und erzielten das 14:21. Der anschließende Drive brachte keine Punkte für die Virgin Guards und die ca. 40 mitgereisten Fans sahen den ersten Punt der Partie. In der folgenden Angriffsserie favorisierte der Lions-Quarterback erneut einen Magdeburger Spieler. Diesmal war es Steffen Franke (#26), der das Leder dankend entgegen nahm. Ein schneller Lauf durch Matt Crockett und ein Pass auf Tino Euler brachte die Gäste voran. Christian Wiegel erlief das 14:27 und trat den PAT durch die Torstangen.

Für die Gastgeber war nun Schadensbegrenzung angesagt. Mittlerweile tief im letzten Viertel war aus eigener Kraft kein Sieg mehr zu holen. Immer wieder brach die Line unter dem Druck der Virgin Guards zusammen und ein Quarterback Sack, vorbereitet durch Benjamin Bayer, warf die Lions weit zurück. Mutig riskierten sie den vierten Versuch, wobei 15 Yards zum neuen First Down überbrückt werden mussten. Dies konnten die Elbestädter verhindern und standen nun in guter Position auf dem Feld. Über Läufe durch Runningback Christian Wiegel kamen sie bis auf wenige Zentimeter an die Endzone heran und Florian Kratzel (#2) vollendete zum 14:34. Der PAT durch Christian Wiegel markierte den Endstand der Begegnung.

„Ich habe das Spiel sehr genossen. Das 14:35 war ein verdienter Sie der Virgin Guards“, so der mitgereiste Bob Bogen auf der Rückfahrt. „Mir gefällt das American Football-Leben in Deutschland sehr und ich habe viel in Nashville zu berichten. Ich hoffe wir können die Beziehungen zwischen den Virgin Guards und einem lokalen College oder einer Universität wieder beleben. Gegen Chemnitz bin ich auch dabei!“, so der Botschafter Magdeburgs abschließend. Den verletzten Spielern der Garde, Eike Wagner, Martin Elke und Anthony Joseph Scola Jr., gute Besserung und schnelle Genesung.

Punkte für die Magdeburg Virgin Guards: 9 Christian Wiegel (#44), 6 Florian Kratzel (#2), 6 Benjamin Bayer (#8), 6 Anthony Joseph Scola Jr. (#11), 6 Tino Euler (#82), 2 Marko Brinkmann (#31)

3 Comments

3 Comments

  1. Pingback: AmFiD.DE

  2. Pingback: AmFiD.DE

  3. Pingback: Ergebnisdienst

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top