Berlin Adler

Assindia Cardinals bei den Berlin Adlern chancenlos

Nicht ganz unerwartet haben die Assindia Cardinals bei den Berlin Adler die bisher höchste Saisonniederlage kassiert. Der Aufsteiger unterlag dem Meisterschaftsfavoriten Nummer eins mit 10:27 (0:14, 3:7, 0:3, 7:3). Wie die Niederlage mit 17 Punkten Differenz einzuordnen ist, zeigt ein Quervergleich: Beim amtierenden Meister Braunschweig Lions hatte die Mannschaft von Shuan Fatah mit 37:7 gewonnen. Da die Braunschweiger am Wochenende das Interconference-Duell bei den Stuttgart Scorpions mit 17:7 für sich entscheiden konnten, rutschten die Essener in der Tabelle der GFL-Nord mit 6:8 Punkten auf den vierten Platz ab.

Vor 878 Zuschauern im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark erwischten die Gastgeber einen Start nach Maß: Bis zum 0:14 hatten die Assindia Cardinals mit ihrem Angriffsspiel gerade einmal ein Yard Raumverlust erzielt. Das Laufspiel des Aufsteigers sollte auch im weiteren Spielverlauf nicht zur Entfaltung kommen. Die ersten Punkte der Essener erzielte Kicker Sascha Jungblut mit einem Fieldgoal aus 24 Yards zum Zwischenstand von 3:14. Den Schlusspunkt setzten dann aber wieder die Berliner mit dem Touchdown zum 21:3 wenige Sekunden vor der Halbzeitpause.
Für eines der wenigen Erfolgserlebnisse in der Offense sorgte Fredrik Eklund, der einen 33-Yard-Pass von Ronald Curley in der Endzone zum Zwischenstand von 10:24 zu fassen bekam. Ein Fieldgoal der Gastgeber sorgte im Gegenzug für das Endergebnis: 27:10.
Fazit: Die Cardinals konnten auf dem extrem rutschigen und langen Rasen im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark zu keiner Zeit ihre läuferischen Stärken ausspielen. „Die Offense ist deutlich unter ihren Möglichkeiten geblieben. Ich vermute mal, dass da auch zuviel Respekt vor der Berliner Defense im Spiel war“, erklärte Cardinals-Präsident Wilfried Ziegler. Nicht verschwiegen werden darf, dass sich der Tabellenführer der GFL-Nord auf die Essener gut eingestellt hatte und in allen Mannschaftsteilen eine konzentrierte Leistung ablieferte.
Zum zweiten Duell mit den Berlin Adlern wird es am 9. August ab 15 Uhr im Sportpark „Am Hallo“ (Ernestinenstraße 57, 45141 Essen) kommen. Wollen die Assindia Cardinals im nächsten Heimspiel bestehen, müssen sie die Fehler aus dem Hinspiel abstellen. Mithelfen wird dann voraussichtlich Daniel Berg, der seine Verletzung auskuriert hat und nun seinen Trainingsrückstand aufholen muss. Nicht ohne Blessur endete das gestrige Spiel für Frank Zupanc. Beim Defense-Liner besteht der Verdacht auf Muskelfaserriss im Oberschenkel.

2 Comments

2 Comments

  1. Pingback: AmFiD.DE

  2. Pingback: AmFiD.DE

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top