Dresden Monarchs

Monarchs melden sich eindrucksvoll zurück

Die Dresden Monarchs haben ausgerechnet gegen den amtierenden Meister, den Braunschweig Lions, zurück auf die Erfolgsspur gefunden. Vor knapp 2000 Fans im Dresdner Heinz Steyer Stadion gewannen die Sachsen verdient mit 29:14 (6:0/10:7/6:0/7:7).

Artsem Yukhnovich – 145 Kilogramm verteilt auf 2,09 Meter – Der neue Mann in der Dresdner D-Line stellte sich gleich zu Beginn der Partie förmlich bei seinem Gegner vor. Im zweiten Spielzug liess er einfach zwei Braunschweiger stehen und begrub den gerade Fahrt aufnehmenden Jabari Johnson mit Ball einfach unter sich. So hatten sich die Coaches der Monarchs das vorgestellt. Yukhnovich war eine Neuerung in der Dresdner Verteidigung. Die andere dürfte die Lions noch mehr überrascht haben, lief doch mit Andre Grohe ein ehemaliger Braunschweiger als Linebacker auf. Die Verteidigung der Monarchs hat einen sehr hohen Anteil daran, daß der Lions-Angriff an diesem Samstag nie so richtig in Schwung kam. Zunächst mussten sie zusehen, wie ein weiterer ehemaliger Löwe für die ersten Punkte sorgte: Michael Andrew nahm an der Mittellinie einen kurzen Pass von Kyle Israel auf und lief zum ersten Touchdown (PAT nicht gut 6:0).

Braunschweig konnte erst im zweiten Viertel kontern: Christian Bollmann wurde nach einem langen Drive von Dennis Zimmermann in der Endzone bedient – TD nach einem 8 Yard Pass plus Zusatzpunkt von Tobias Göbel zum 6:7).

Doch dann begannen die Lions Fehler zu machen. Vor allem im Angriff setzte es nach Raumgewinn immer wieder Strafen, so daß man sich selbst um den verdienten Lohn brachte. Dresden kam nach einem Punt der Lions noch in deren Hälfte an den Ball und eroberte die Führung wenig später zurück. 16 Yard Pass von Israel auf Radko Zoller, der wurde ein Yard vor der Goalline eigentlich gestoppt, doch irgendwie flutschte er den Verteidigern noch durch die Finger. Touchdown Nr. 2 und diesmal auch mit Zusatzpunkt von Robert Sommer (13:7). Sommer erhöhte wenig später mit einem Fieldgoal auf 16:7 nachdem Jared Dumm einen Pass von Zimmermann abfangen und so Dresden wieder in Ballbesitz bringen konnte.

Nach der Pause das gleiche Bild: Dresden stark, nicht fehlerfrei, aber immer einen Tick besser als die Gäste, die weiter um ihre Form kämpften.

Beeindruckend der erste Drive der Monarchs: Vier mal hintereinander First Down durch Läufe von Michael Andrew und einen Pass auf Radko Zoller. Und Talib Wise war es vergönnt die Lorbeeren zu ernten: 10 Yard Touchdown Pass von Israel zum 22:7. Der Ball beim Zusatzkick segelte allerdings links am Tor vorbei.

Danach wechselte man häufig das Angriffsrecht und beide Teams versuchten viel. Erst dreieinhalb Minuten vor dem Schluss kam bei den zahlreichen Braunschweiger Fans noch einmal Hoffnung auf. Pepijn Mendonca, der Dennis Zimmermann als Quarterback ersetzt hatte, steuerte sein Team sehr schnell über das Feld und krönte seine Leistung mit einem spektakulären TD-Pass über ca. 35 Yard auf Dominik Hanselmann (PAT Goebel).

Den anschliessenden Onside-Kick konnten Enrico Martini für Dresden erobern. Und Talib Wise machte wenig später mit seinem zweiten Touchdown den Sack endgültig zu.

Jubel Trubel Heiterkeit auf Seiten der Dresdner. Coach Spielbuehler durfte seine erste Sieges-Dusche in Empfang nehmen und die Spieler die berechtigten Glückwünsche der Fans. Die Monarchs haben mit ihrem zweiten Sieg endlich gezeigt, daß sie nicht nur einfach gut, aber oft auch unglücklich spielen können. Diesmal bewiesen sie Nervenstärke und vor allem Kaltschnäuzigkeit gegen einen angeschlagenen Meister. Der wartet nun in gut 2 Wochen in Braunschweig auf seine Revanche.

2 Comments

2 Comments

  1. Pingback: AmFiD.DE

  2. Pingback: AmFiD.DE

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top