GFL

Unicorns dominieren die Black Hawks

Leichter als gedacht taten sich die Schwäbisch Hall Unicorns am Samstag vor 964 Zuschauern im Haller Hagenbachstadion gegen die Plattling Black Hawks. Sie dominierten die Partie, sorgten bereits vor der Halbzeit für die Entscheidung und landeten am Ende einen deutlichen 59:27-Erfolg.

Man hatten den Bundesliga-Aufsteigern aus Plattling vor der Partie am Samstag in Hall viel zugetraut. Insbesondere wegen des Trainerwechsels zwei Wochen vor dem Spiel im Hagenbachstadion befürchtete man, dass durch den sehr gut besetzten Spielerkader ein Ruck gehen würde und die Bayern im ersten Rückrundenspiel zeigen würden, wozu sie tatsächlich fähig sind. Es sollte anders kommen. Das Tabellenschlusslicht zeigte sich gegen die Haller Tabellenführer teilweise überfordert.

Die heimischen Unicorns machten es ihren Gästen aber auch nicht leicht zu glänzen. Die Haller agierten in Offense und Defense phasenweise fehlerlos und zeigten in der ersten Hälfte ihre wohl beste Leistung in diesem Jahr. Während die Black Hawks die TSGler vor der Pause lediglich mit zwei Big Plays überraschen konnten und ansonsten den Ball nach drei Versuchen per Kick abgeben mussten, schlossen die Unicorns jeden Ballbesitz mit einem Touchdown ab. Besonders gut konnte sich dabei Runningback Scott Phaydavong in Szene setzen, der in dieser Spielphase drei seiner vier Touchdowns an diesem Nachmittag erzielen konnte.

47:14 lagen die Haller zur Pause bereits in Führung und fast wäre der Vorsprung noch höher ausgefallen. Nach dem Touchdown von Thomas Hambalek zum 47:14 verunglückte Dario D’Darianos Kickoff derart, dass daraus ein ungewollter Onside-Kick wurde, den sich die ebenso wie ihre Gegner verblüfften Unicorns eroberten. Wäre diese Kickvariante von den Hallern geplant gewesen, hätte man sie ihnen bei diesem Spielstand zurecht als Unsportlichkeit ausgelegt. Deshalb war Kicker D’Ariano das Missgeschick auch derart peinlich, dass er sich dafür sogar vom Stadionsprecher öffentlich entschuldigen ließ.

Nach der Pause nahmen die Gastgeber merklich das Tempo aus dem Spiel. Headcoach Siegfried Gehrke ließ in Offense und Defense durchwechseln und verschaffte seinen Backup-Spielern damit die Möglichkeit Spielpraxis zu sammeln. Nicht zuletzt deshalb entwickelte sich nun eine ausgeglichene Partie, in der es die TSGler verstanden die Bayern weiter auf Distanz zu halten.

Kurios war dabei der Touchdown von Kai Rabus zum 59:21. Quarterback Felix Brenner warf den Ball auf Rabus über 35 Yards in die Plattlinger Endzone, wo er allerdings in den Händen eines Black-Hawks-Verteidigers landete. Anstatt abzuknien und damit den Ball für Plattling zu sichern, versuchte er den Ball aus der Endzone herauszutragen. Das verhinderte der in dieser Szene bis dahin leer ausgegangene Rabus. Er entriss seinem Gegner kurzerhand den Ball noch bevor dieser die Torlinie überqueren konnte und erzielte damit die letzten Haller Punkte in diesem Spiel.

Nach dem Spiel meinte Halls Headcoach Siegfried Gehrke: „Das lief heute einfacher als ich es erwartet habe. Ab dem 40:7 im zweiten Viertel war ich entspannt. Da war klar, dass wir dieses Spiel nicht mehr aus der Hand geben werden.“ Mit dem Sieg gegen Plattling haben sich die Unicorns vorzeitig für die Playoffs qualifiziert, doch als Tabellenführer werden den Hallern auch die besten Chancen auf die Südmeisterschaft zugeschrieben. „Spätestens seit heute ist klar, dass die Südmeisterschaft in diesem Jahr für uns möglich ist“, sagte Gehrke dazu und ergänzt: „Wenn sie möglich ist, dann wollen wir sie natürlich auch haben!“

4 Comments

4 Comments

  1. Pingback: AmFiD.DE

  2. Pingback: AmFiD.DE

  3. max

    5. Juli 2009 at 19:45

    „Ab dem 40:7 im zweiten Viertel war ich entspannt. “

    Wäre ich auch … denn dieser Vorsprung ist mehr als nur komfortabel ..

  4. Pingback: Ergebnisdienst

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top