GFL

Longhorns Seniors wieder auf Play-Off-Platz

Am vergangenen Samstag mussten die Footballer der TSG 1862 Weinheim e.V. nach München und ein Sieg war sozusagen die Pflicht für das Team. Mit einem Sieg von 20:14 wurde das Ziel erreicht und die Weinheim Longhorns konnten sich nun einen Puffer zum Tabellenende schaffen und stehen wieder auf Kurs für die Play-Offs.


Die Überraschung von Headcoach Shawn McBrayer war gelungen, denn pünktlich zum Kick-Off um 16:00 Uhr betrat nicht er selbst als Quarterback das Feld, sondern das Nachwuchstalent Johnny Mannsee durfte zum ersten Mal ab Spielbeginn die Angriffsreihe der Longhorns anführen. „Johnny hat noch ein wenig Zeit benötigt, als er zu uns gekommen ist. Aber in der vergangenen Woche hat er im Training so gute Arbeit geleistet, dass ich mich entschieden habe, ihn gleich zu Beginn des Spiels einzusetzen. Und er ist dieser Aufgabe gerecht geworden.“, so Headcoach Shawn McBrayer nach dem Spiel.

Im ersten Quarter gingen die Munich Cowboys durch kleine Fehler der Longhorns direkt mit 7:0 in Führung. Doch durch einen 58 Yard-Pass von Johnny Mannsee auf Chris Jackson holten die Longhorns kurz vor Ende des ersten Quarters auf 7:7 auf. Ab da wurde die Partie bis kurz vor Ende des dritten Quarters für beide Teams zum Nerventest, denn sowohl die Longhorns als auch die Cowboys konnten nicht punkten. Während die Münchner mehr Fehler machten, wurden die Longhorns durch Flaggen, die sie sich selbst zuschreiben mussten, zurückgetrieben.
Sechs Sekunden vor Ende des vierten Quarters warf Johnny Mannsee einen 18 Yard Pass auf James Taylor, der diesen in die Endzone trug. Der Jubel war für die Longhorns jedoch nur kurz, denn knapp 3 Minuten später konnten auch die Cowboys Punkte erzielen, indem Quarterback Gary Lautenschlager einen Pass auf Kristian Nittka platzierte. Und es stand 14:14 im Stadion.

Zu diesem Zeitpunkt begann der nervenaufreibende Kampf zwischen zwei Endzonen von neuem. Zu allem Übel wurde Quarterback Johnny Mannsee auch noch verletzt und so musste Headcoach Shawn McBrayer das Zepter in der Teamzone an Assistant Coach Martin Schmitt übergeben und selbst das Ei im Angriff bewegen. 21 Sekunden vor Ende des Spiels gelang es dann den Longhorns durch einen Pass von Shawn McBrayer auf Danny Washington das Spiel noch für sich zu entscheiden.

Nach dem Druck und den Niederlagen der letzten Wochen war der Jubel bei den Longhorns entsprechend groß. Man konnte sich nun frei schwimmen und hofft, bei den verbleibenden zwei Partien weiter auf die Leistung in München aufbauen zu können.

Schon am kommenden Wochenende sind die Longhorns wieder in der Pflicht, wenn die Dresden Monarchs anreisen. Headcoach Shawn McBrayer weiß, dass diese Begegnung nicht einfach werden wird. Das Hinspiel in Dresden hatte man verloren. Nun gilt es die Motivation der Spieler zu halten und mit Disziplin die kommende Begegnung anzugehen.

2 Comments

2 Comments

  1. Pingback: AmFiD.DE

  2. Pingback: AmFiD.DE

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top