Essen Assindia Cardinals

Assindia Cardinals gewinnen in Dresden mit 21:0

Mit dem 21:0 (7:0, 0:0, 14:0, 0:0) bei den Dresden Monarchs konnten die Assindia Cardinals den Aufwärtstrend der letzten Wochen fortsetzen. Erstmals nach dem Aufstieg gelang ein Sieg bei einem Konkurrenten aus der Nord-Gruppe. Insbesondere die Defense der Essener zeigte im Heinz-Steyer-Stadion eine starke Vorstellung. Cardinals-Präsident Wilfried Ziegler: „Wir hätten im Vorfeld nie gedacht, hier zu null spielen zu können.“

Vor 600 Zuschauern hatte Quarterback Ben Widmyer seine Mannschaft im ersten Viertel mit einem 6-Yard-Lauf in Führung bringen können. Bis zum dritten Spielabschnitt konnten die Essener den Vorsprung verteidigen. Spielentscheidend war ein Angriff der Monarchs, der in der Essener Endzone abgefangen werden konnte: Nach dem Touchback brachte Sebastian Marquard die Gäste mit einem 60-Yard-Lauf in aussichtsreiche Position und erzielte zwei Spielzüge später mit einem 8-Yard-Lauf den zweiten Touchdown. Danach war die Moral der Gastgeber gebrochen. Dervon Wallace konnte noch im dritten Viertel mit einem 20-Yard-Lauf die Entscheidung erzielen.

„Die Mannschaft hat mit einem kleinen Kader großen Teamgeist bewiesen, alle haben noch einmal eine Schippe mehr draufgelegt“, freute sich Ziegler über das 21:0. Die Leistung ist umso höher zu bewerten, weil die Anreise nicht ohne Komplikationen verlaufen war. Wegen eines Staus auf der A44 waren die Spieler erst am Samstagmorgen um 2 Uhr in den Hotelbetten gelandet.

Den Auftritt in Dresden beendeten nicht alle Akteure unversehrt. Bei Lukas Depta besteht der Verdacht auf Bänderriss, eine endgültige Diagnose steht noch aus. Ziegler: „Ich bin froh, dass nächste Woche Pause ist. So können wir uns in Ruhe auf Braunschweig vorbereiten und noch einige Blessuren auskurieren.“

Gegen die Braunschweig Lions werden die Assindia Cardinals bereits am Samstag, 26. Juni, ab 15 Uhr antreten. In diesem Spiel geht es für die Essener um die Rehabilitation für den bisher einzigen schwachen Auftritt in dieser Saison. Bei den Niedersachsen hatten die Assindia Cardinals mit 7:35 deutlich das Nachsehen. Seit dem 29. Mai hat sich aber eine positive Entwicklung vollzogen. Mit 6:2 Punkten hat sich die Mannschaft von Headcoach Bernd Janzen im Kampf um einen Play-Off-Platz eine gute Ausgangslage verschafft. Ziegler: „Das Selbstbewusstsein ist wieder da. Die Mannschaft hat Blut geleckt.“

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top