andere Ligen

Tomahawks seit einem Jahr ungeschlagen

Am vergangenen Sonntag reisten die Uerdingen Tomahawks zum Team der Düsseldorf Bulldozer. Vor exakt 50 Wochen spielten beide Teams in Düsseldorf gegeneinander. In diesem Aufeinandertreffen nahmen die Bulldozer die Tomahawks mit 33:00 auseinander. Das Spiel musste bei verbleibenden 7 Minuten Spielzeit im strömenden Regen abgebrochen werden, da Tomahawks Spieler Torben Höffler nach einem unglücklichen seine Beine nicht mehr spüren konnte. Torben konnte zwar am gleichen Abend noch auf eigenen Beinen nach Hause gehen, dennoch bezeichnen die Tomahawks das Spiel seither als das Schlimmste Spiel der noch jungen Mannschaftsgeschichte.

Am darauf folgenden Trainingstag entschied das Team, nie wieder mit einer solch unmotivierten Einstellung in ein Spiel zu gehen, und sich nie wieder so vorführen zu lassen.

Nun, am 30.05.2010, also exakt 50 Wochen nach dem Spiel in Düsseldorf, reisen die Tomahawks wieder an einem verregneten Tag in die Landeshauptstadt. Auch wenn bereits das Hinspiel mit 19:06 gewonnen werden konnte, war man sich über den aktuellen Leistungsstand nicht wirklich sicher. Zwar spielten die Tomahawks als ungeschlagener Tabellenführer beim Tabellenletzten, dennoch waren die Düsseldorfer das einzige Team, welches über 31 Minuten Spielzeit am Stück die Tomahawks vom Punkten abhalten konnten. Die einzigen Punkte der Bulldozer wurden gegen die Tomahawks erzielt. Man kann also davon sprechen, dass die Spielweise der Bulldozer den Tomahawks nicht so recht liegt.

Mit entsprechend akribischer Vorbereitung und der Motivation den „Fluch von Düsseldorf“ zu beenden, gingen die Tomahawks ins Spiel. Der Eröffnungs-Kick Off wurde wie im Hinspiel von Tilman Weise über 91yds in die Bulldozer Endzone returniert. Der Zusatzpunkt von Justin Wiedelbach brachte die 7:0 Führung. Erneut wie im Hinspiel konnten die Tomahawks den ersten Angriff der Bulldozer stoppen und im eigenen ersten Angriff den Ball früh in die gegnerische Endzone bringen. Martin Kreft erlief die letzten 7yds und Justin Wiedelbach erhöhte durch den Extrapunkt auf 14:00.

Im zweiten Spielviertel ließen die Tomahawks diesmal nichts anbrennen. Während im Hinspiel die Düsseldorfer nach dem ersten Ansturm das Spiel in den Griff bekamen und die Tomahawks vom Punkten abhalten konnten, zeigten sich die Footballer des SC Bayer diesmal hungriger. Torben Höffler konnte dem Düsseldorfer Ballträger den Ball aus den Händen reißen und lief frei in Richtung gegnerische Endzone, als die Schiedsrichter abpfiffen. Sie haben den Ball in einer Spielertraube erahnt, und den Spielzug abgepfiffen ohne zu wissen, wo der Ball wirklich war. Leider wurde der mögliche Touchdown entsprechend nicht gewertet, aber wenigstens den Uerdingern das Ballbesitzrecht zugesprochen.

„Es ist dieses Jahr wirklich verhext. Unsere Offense täuscht sehr viele Ballabgaben an, unsere Defense spielt aggressiv und versucht möglichst oft den Ball herauszuschlagen. Wir trainierten im Winter bis zu 14 Stunden wöchentlich um technisch gut auszusehen. In den vier Spielen dieser Saison wurde von den Schiedsrichtern nun insgesamt 8 Mal unabsichtlich abgepfiffen, da sie den Ball irgendwo erahnt haben, wo er nicht war. 5 Ballbesitzwechsel und 2 Touchdowns wurden uns dadurch aberkannt. Es hatte zum Glück wirklich nie eine Auswirkung auf das Ergebnis des Spiels, dennoch ist diese Häufigkeit für mich als Trainer nicht nachvollziehbar.“ so Head Coach Marcel Seidel, der selbst eine A-Lizenz als Schiedsrichter besitzt, nach dem Spiel.
Die Gemüter beruhigten sich nach der für die Tomahawks leider nicht mehr so kuriosen Szene jedoch recht schnell, als Tilman Weise den Ball aus 4yds zum 21:00 (Extrapunkt Justin Wiedelbach) in die Endzone trug.

Kaum wieder im Angriff kam der nächste Patzer der Bulldozer. QB Martin Rittinger warf eine Interception auf Tilman Weise, der nicht nur den Pass abfing, sondern auch noch über 44yds in die Düsseldorfer Endzone zum 28:00 Halbzeitstand (Extrapunkt Justin Wiedelbach) zurücktrug.

Die zweite Hälfte bestand aus starken Regenschauern, einem Tomahawk-Team welches nun durchweg seine Ersatzspieler einwechselte und aus immer noch fair kämpfenden Düsseldorfern, die sich zwar immer wieder durch schöne Spielzüge ins Spiel brachten, dann aber am Ende keine Punkte auf die Anzeigetafel bringen konnten. Entweder durch Ballverluste oder durch exzellente Verteidigungsarbeit der Tomahawks. Spät im vierten Spielviertel fand dann QB Justin Wiedelbach erneut Tilman Weise für einen wunderschönen 88yds Touchdown Pass. Wiedelbach selbst erzielte den Extrapunkt zum 35:00 Endstand.

Die Tomahawks haben nun 3 Wochen spielfrei, müssen sich jedoch dann auf gleich zwei Gegner vorbereiten. Am 19.06. findet um 13 Uhr das Rückspiel in Neuss statt. Eine Woche später zum Saisonabschluss gibt es vermutlich ein echtes „Endspiel“ um den Gruppensieg gegen die Verfolger der Cologne Falcons II, die bisher lediglich gegen die Tomahawks verloren haben.

2 Comments

2 Comments

  1. Pingback: AmFiD.DE

  2. Pingback: AmFiD.DE

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top