AmFiD.DE – American Football in Deutschland – Football im Internet seit 1996

Rocky Ciasulli wird ein Söldner

20110129-on_6383

Seit Rocky Ciasulli im Jahre 2007 seinen Abschluss am Occidental College in Los Angeles erwarb, kann man ihn getrost als Reisenden in Sachen Football betrachten. Inzwischen 25 Jahre alt, werden die Mercenaries in diesem Jahr seine vierte Station auf dem Europäischen Kontinent sein und Rocky kann es kaum erwarten sich in der German Football League zu messen. „Bisher lief es sehr erfolgreich für mich und ich hoffe, dass dies in Marburg so weitergehen wird. Ich freue mich jedenfalls sehr auf Deutschland, die Mercenaries und die Herausforderung GFL.“

Die Selbsteinschätzung einer bisher erfolgreichen Karriere auf dem alten Kontinent lässt sich durch entsprechende Statistiken mühelos untermauern. Egal wo Ciasulli, der mit einem italienischen Pass ausgestattet ist, auftauchte, pflasterten statistische Spitzenwerte seinen Weg. Im Jahre 2008 bei den Jyvaskyla Jaguaarit der Finnischen Maple League verbuchte der Kalifornier 1526 Yards und 31 Touchdowns als Wide Receiver. Ein Jahr später in Ancona bei den Dolphins die er mitten in der Saison verstärkte, standen am Ende durchschnittlich zwei Touchdowns pro Spiel und 253,5 All Purpose Yards per game zu Buche. So ganz nebenbei fing Rocky auch noch drei Interceptions. Daraus lässt sich bereits ablesen, dass der Mann, welcher das Ausländerkontigent der „Söldner“ nicht belasten wird, auch in der Defense eingesetzt werden kann, eine Vielseitigkeit, die Head Coach Joe Roman bei seinen Import-Spielern schätzen gelernt hat: „Athleten, die auf mehreren Positionen einsetzbar sind, werden im Verlaufe einer Saison immer wichtiger, wenn Verletzungen einsetzen und der Kader ausgedünnt wird.“, so der US-Amerikaner, der dieses Jahr für seine zweite Saison an die Seitenlinie der Lahnstädter zurückkehren wird. Die Möglichkeit auch in der Secondary aufzulaufen war Ciasulli letztes Jahr in der Schweizer Liga bei den Calanda Broncos, mit denen er den EFAF Cup gewann und in der nationalen Liga ungeschlagen blieb, aufgrund den Regularien verwehrt, doch auch bei den Eidgenossen ließ er es sich nicht nehmen, 69 Catches für knapp 1.000 Yards hinzulegen – Spitzenwert der Liga.

Die Karriere des Mannes, der schon am College Berufungen in das 1st Team All Conference und All West Region erfahren hatte, wird also fortgesetzt. Vielleicht findet er ja nunmehr auch auf dieser Seite des Ozeans seine sportliche Heimat. 

Ein Kommentar

  1. Pingback: AmFiD.DE

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>