Eurobowl

EuroBowl: Kiel fliegt gegen Carlstad raus

Mit 20:22 (0:0/14:6/0:0/0:8/6:8) unterlagen die Kiel Baltic Hurricanes am Ende eines engen und von Fehlern auf beiden Seiten bestimmten Spiels den Carlstad Crusaders. 2.460 Zuschauer waren bei der Europa-Premiere der Hurricanes dabei, als der amtierende Deutsche Meister auf den Schwedischen Titelträger traf.

Das erste Spiel in Europas höchster Spielklasse begann schleppend für die Kiel Baltic Hurricanes. Nach einer stimmungsvollen Eröffnung bei der Melanie von ABBA Magic die schwedische und deutsche Hymne sang, kamen die Hurricanes als Erstes in Ballbesitz. Doch die Schweden zeigten sich zu Spielbeginn wacher. Die Kreuzritter drängten den Gastgeber bis kurz vor die eigene Endzone zurück und zwangen die Hurricanes zum Punt. Aaron Love beendete anschließend den ersten Angriff der Crusaders mit einer Interception. Doch im ersten Viertel fanden beide Teams keinen Rhythmus und mussten sich ein ums andere Mal mit einem Punt vom Ball trennen.

[imagebrowser id=40]

Erst zu Beginn des zweiten Viertels sorgte Kiels Julian Dohrendorf für die ersten Punkte. Er fing einen Pass von Jeff Welsh über 58 Yards zum ersten Touchdown und kickte auch den Extrapunkt zum 7:0. Zum Ende der ersten Halbzeit zogen die Crusaders jedoch nach. Frederik Eklund erreichte die Kieler Endzone. Der anschließende PAT war nicht erfolgreich. Aaron Love trug den darauf folgenden Kickoff bis in die Hälfte Schweden zurück und bald darauf war es erneut Julian Dohrendorf, der einen Pass von Jeff Welsh in die Endzone trug. Auch sein PAT saß und so gingen die Hurricanes mit einer 14:6 Führung in die Halbzeitpause.

Das dritte Viertel blieb punktelos, beide Teams kämpften mit Fehlern und Unkonzentriertheiten. Doch zum Ende des vierten Quarters drängten die Crusaders mehr und mehr in Richtung Endzone. Zunächst konnten sie Hurricanes Quarterback Jeff Welsh zu Fall bringen und dabei den Ball in der Mitte des Feldes erobern. Die Offense der Kreuzritter dankte ihrer Defense dafür mit dem Ausgleich. Quarterback Eli Cranor warf einen 22-Yard Pass auf Joey Stein und auch die anschließende Two-Point Conversion zum 14:14 Ausgleich gelang. Die letzten Minuten der regulären Spielzeit konnte kein Team mehr zum Punkten nutzen und so ging es in die Verlängerung.

Nach den Regeln für eine Overtime in der EFL bekommt jedes Team ein Mal den Ball an der gegnerischen 25-Yard Linie. Punkten beide Teams oder keines, wird nochmal verlängert, punktet nur ein Team von beiden, so ist das Spiel vorbei. Karlstad bekam zuerst den Ball. Nach einem Quarterback Sack durch Derrick Ford, der sie zunächst einige Yards zurückwarf, arbeiteten sie sich bis an die Kieler 3-Yard Linie vor. Zwei Mal konnte die Kieler Defense die Crusaders hier stoppen, bevor Eli Cranor erneut Joey Stein in der Endzone fand. Um möglichst viele Punkte vorzulegen, stellten die Schweden sich für eine Two-Point Conversion auf, die sie zum 14:22 aus Kieler Sicht nutzten.

Nun kamen die Hurricanes in Ballbesitz und bewegten sich unterstützt von den Fans auf die Endzone zu. Erneut war es ein Dohrendorf, allerdings dieses Mal Philipp, der einen Touchdownpass von Quarterback Jeff Welsh fing. Den Ausgleich vor Augen versuchten auch die Hurricanes eine Two-Point Conversion, doch Jeff Welshs Pass fand keinen Abnehmer. Damit war das Spiel entschieden und die Crusaders haben das Viertelfinale erreicht, in dem sie am 7. Mai bei den Graz Giants antreten werden.

Für die Baltic Hurricanes geht es nun in einer Woche in der GFL weiter, wenn sie bei den Dresden Monarchs antreten. Kickoff im glücksgas Stadion in Dresden ist um 15 Uhr.

Spielverlauf:
2.Qtr:
7:0 TD #82 J. Dohrendorf nach 58-Yard Pass von #12 J. Welsh, PAT # 82
7:6 TD Crusaders
14:6 TD #82 J. Dohrendorf nach 17-Yard Pass von #12 J. Welsh, PAT #82
4.Qtr:
14:14 TD Crusaders #12 J. Stein nach 22-Yard Pass von #11 E. Cranor, 2-PC Crusaders
Overtime:
14:22 TD Crusaders #12 J. Stein nach 2-Yard Pass von #11 E. Cranor, 2-PC #81 C. Carlsson
20:22 TD #83 P. Dohrendorf nach 7-Yard Pass von #12 J. Welsh

Fotos: Michael Zelter

[nggallery id=40]

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top