Berlin Adler

Heimauftakt der Adler gegen die Unicorns

Die Berlin Adler absolvieren am kommenden Samstag, den 16. April, das zweite Spiel der Saison 2011. Die Hauptstadt Footballer empfangen die Schwäbisch Hall Unicorns zum Interconference Spiel und gleichzeitig zur Heimpremiere im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark.

Viele Skeptiker hatten vor dem letzten Wochenende düstere Szenarien über die Stärke der Adler verkündet. Das sich die Berliner Football nach der letzten Saison in einem Umbruch befinden war allen Beobachtern klar. Wie das Team mit dem neuen Gesicht auftreten würde, stand in den Sternen.

Der erste Auftritt der Mannschaft in diesem Jahr in Kiel machte jedoch Mut und Lust auf mehr! Die Adler-Offense lieferte sich mit dem amtierenden Deutschen Meister aus Kiel einen offenen Schlagabtausch, bei dem man letztlich mit 41:48 den Kürzeren zog. Das Ergebnis zeigte aber auch die Probleme auf, die besonders in der sonst so starken Verteidigung zu finden waren. „Wir haben im ersten Spiel noch zu viele Fehler gemacht. Gerade in der Passverteidigung müssen wir sicherer agieren. Das wir das Zeug dazu haben, ist uns bewusst. Wir werden alles geben um gegen die Unicorns als Sieger vom Platz zu gehen.“, meint Mike Gardier, der mit 14 Tackles erfolgreichster Verteidiger gegen die Baltic Hurricanes war.

Genau hier muss es also an diesem Samstag besser funktionieren. Der kommende Gegner wird die Defense dabei nicht weniger fordern als es die Kieler getan haben. Zu Gast ist nämlich die Punktemaschine des Südens. Mit ganzen 69 Touchdowns führten die Unicorns im vergangenen Jahr die gesamte Liga unangefochten an.

Die Unicorns sind den Adlern nicht unbekannt. Fast immer ging es im Interconference-Duell gegen die Einhörner aus dem Schwabenland zur Sache. Doch auch Unicorns Head Coach Siegfried Gehrke warnt seine Unicorns Defense schon einmal vor: „Ich habe nicht erwartet, dass Berlin so gut mithalten kann“, zeigt sich Gehrke überrascht. „Die müssen schon einiges drauf haben.“.

Besonders der Angriff um Quarterback Clint Toon und Runningback Tory Cooper lässt die Adler-Coaches mit Zuversicht aufs nächste Spiel schauen. „Die beiden haben im ersten Spiel gezeigt was sie drauf haben. Wir sind sehr beeindruckt von ihren Leistungen. Viel wichtiger als die Stats auf dem Feld ist jedoch ihre Einstellung zum Team. Genau wie Mike Gardier in der Adler-Defense, haben sich beide ohne Probleme in das Team eingefügt. Kurz gesagt, es sind gute Jungs und die Chemie zwischen den anderen Spielern stimmt!“, meint Adler-Head Coach Dave Likins.

Zusammen mit Spielern wie Danilo Naranjo González, Lars Samjeske, Pascal Heck und Thomas Emslander ist der Passangriff der Adler hervorragend aufgestellt. Und auch die Offensive Line, von vielen bisher unterschätzt, hat sich für das kommende Spiel viel vorgenommen. Dazu gesellen sich, nach dem Rückzug der Potsdam Royals aus der GFL-2, zahlreiche neue Spieler, die ihr Können in der German Football League gegen die Schwäbisch Hall Unicorns erstmals unter Beweis stellen wollen.

Es ist also angerichtet für die Heimpremiere der Berlin Adler. Kick-Off der Begegnung ist um 18 Uhr im Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion am Mauerpark im Prenzlauer Berg.

Fotocopyright: Zelter Media

1 Comment

1 Comment

  1. Pingback: AmFiD.DE

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top