GFL2

Knappe Niederlage für die Jets

Die Troisdorf Jets verlieren den Rückrundenauftakt gegen die Magdeburg Virgin Guards knapp mit 32:34. In einem Herzschlagfinale behielten die Gäste die Nase am Ende vorn, wobei sich die Jets das gesamte Spiel über das Leben selbst schwer gemacht hatten. Angeführt von Quarterback Tony Moore, der nach seiner Verletzung jedoch noch verhalten spielte und auf seine unnachahmliche Läufe größtenteils verzichtete, kämpfte sich die Jets-Offense immer wieder heran.

Die ersten Punkte des Spiels gingen an die Gäste. Mit einem 22-Yards-Fieldgoal sorgte Kicker Christian Wiegel für das 0:3. Den Weg dorthin bereitete die Offense der Virgin Guards mit ihrem soliden aber doch variablen und vor allem fehlerfreien Spiel.

Für die Jets sah es anschließend zunächst nach einem unglaublichen Sommermärchen des Footballs aus. Mit ihrem Wide Receiver Fabian Bach, der erst vor wenigen Monaten mit dem American Footballsport begonnen hat, haben die Jets einen neuen Rohdiamanten in ihren Reihen. Der 20-Jährige sorgte durch seine Fangsicherheit und vor allem durch seine beeindruckende Schnelligkeit für staunenden Blicke bei den Jets-Coaches. Und tatsächlich gelang dem Rookie das Unglaubliche. Quarterback Tony Moore feuerte einen langen Pass auf Fabian Bach ab und der fing das Ei im ersten Spielzug beim ersten Footballspiel seines Lebens zum Touchdown. Der Jubel seiner Teamkollegen und der Zuschauer im Stadion war riesig. Leider hatten aber die Schiedsrichter zuvor ein Foulspiel erkannt, das sicherlich der Unerfahrenheit von Bach geschuldet war. Ausgeträumt!

Schlimmer noch fumbelte der erfahren Running Back Niko Chatziamanetoglu gleich im nächsten Spielzug den Ball, so dass die Gäste in aussichtsreicher Position aufs Feld kamen. Mit einem blitzsauberen Pass auf seinen Wide Receiver Tino Euler brachte Magdeburgs Quarterback Brian Amaral die nächsten Punkte auf das Scoreboard (0:10, PAT Stielau).

Unbeeindruckt davon gaben die Jets aber gleich nächsten Drive wieder Vollgas. Wide Receiver Michi Langholz sicherte den Jets dabei in einem ausgespielten 4. Versuch mit einem tollen Catch ein neues First Down. Die Freude währte aber nicht lange, denn auch in diesem Drive verloren die Jets den Ball und mussten sich dabei einer Tatsachenentscheidung der Schiedsrichter fügen.

Auch diesen Fehler der Jets nutzten die Gäste eiskalt. Mit einem 70-Yards-Lauf zum nächsten Touchdown zeigte erstmals Running Back Jerard Bennett in dieser Partie sein beeindruckendes Lauftalent (0:17, PAT Wiegel). Wer jetzt gedacht hätte, die Jets würden den Kopf in den Sand stecken, der sah sich getäuscht. Michi Langholz hatte mit einem 80-Yards-Kickoffreturn-Touchdown die richtige Antwort parat (7:17, PAT Stroh).

Während die Magdeburger ihren anschließenden Drive wieder mit einem Fieldgoal abschlossen (7:20, Stielau), hielten die Jets mit einem Touchdown durch Mario Schmitz den Anschluss (14:20, PAT Stroh).

Nach der Halbzeitpause kamen die Jets weiter hochmotiviert aus der Kabine. Durch einen weiten Kickoff-Return von LeRoy Stryewski in gute Feldposition gebracht, beeindruckten die Jets nun weiter mit ihrem kraftvollen Laufspiel. Besonders Running Back Philipp „Pepe“ Bürling ließ immer wieder sein Talent aufblitzen. Während ihm dann aber zum verdienten Touchdown nur wenige Zentimeter fehlten, machte es Fullback Sebastian Hebel besser und tankte sich mit seinem kraftvollen Laufstiel durch die Defense der Virgin Guards. Da der ansonsten so sichere Jets-Kicker Markus Stroh den anschließenden Extrapunkt vergab, reichte es aber nur für den Ausgleich zum 20:20.

Wieder war es die Kombination Amaral-Euler, die mit einem 35-Yards-Pass für die nächsten Punkte der Gäste sorgte (20:27, PAT Stielau). Trotz guter Einzelaktionen durch Stryewski und Schmitz mussten sich die Jets erneut durch einen Fumble vom Ball trennen. Aber auch die Gäste patzten und Defense End Peter Gladbach sicherte den Ball für die Jets. Anstatt nun konzentriert weiter zu spielen, kam bei der Troisdorfer Offense nun unnötige Hektik auf.

Zu Beginn des 4. Quarters kam es dann dicke für die Jets. Center Björn Schulte musste mit einer Fußverletzung vom Feld. Seine Vertretung Christian Lülsdorf wurde mehr oder weniger ins kalte Wasser geworfen, so dass es bei der ersten Ballübergaben an Tony Moore zu einem weiteren Fumble kam. Running Back Jerard Bennett ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und sprintete über 44 Yards zum nächsten Touchdown für die Virgin Guards (20:34, PAT Stielau).

Die Jets-Defense steigerte sich von Quarter zu Quarter und verschaffte der Offense die nächste Möglichkeit zu punkten. Erneut schraubte sich Michi Langholz in die Luft und fing einen Pass von Moore zum 26:34. Bei der anschließenden Conversion zeigten sich die Schiedsrichter uneinig. Während ein Teil der Crew die Arme zur erfolgreichen Conversion in die Luft streckte, sorgte der andere Teil dann aber für lange Gesichter bei den Jets, indem sie die Punkte nun doch nicht anerkannten. Beim anschließenden Kickoff der Jets konnte Running Back Najim El Hajoui den Ball für die Gastgeber sichern. Gleich im nächsten Spielzug warf Quarterback Moore den Ball jedoch direkt in die Arme von Magdeburgs starkem Linebacker Bernhard Filipiak.

Nun kam es wenige Sekunden vor Schluss zum Showdown. Mit einem weiteren Touchdown sorgte Mario Schmitz für Hochspannung bei den Zuschauern. Die Jets setzten alles auf eine Karte um wenigsten das Unentschieden zu sichern. Wieder aber stellten sich die Schiedsrichter in den Vordergrund, indem sie die Punkte der Jets nicht anerkannten.
Den anschließenden Onside-Kick sicherten die Gäste und machten damit alle Hoffnungen der Jets auf einen Sieg in letzter Sekunde zunichte.

„Die Fehler, die wir heute gemacht haben, waren wirklich haarsträubend“, so Offense Coordinator Klaus Zettelmeyer nach dem Spiel.“ Mit so vielen Turnovers kann man einfach nicht gewinnen. Wir haben uns selbst geschlagen.“

In zwei Wochen haben die Jets mit den Lübeck Cougars ein ganz anderes Kaliber zu Gast im Aggerstadion. Sollten sie sich dann erneut so viele Fehler leisten, wird die Partie sicherlich nicht so knapp enden. Wie stark die Cougars in diesem Jahr sind, haben sie gegen die Jets im Hinspiel bereits eindrucksvoll bewiesen.

Troisdorf Jets vs. Magdeburg Virgin Guards
32:34 (0-10/14-10/6-7/12-7)

00:03 Fieldgoal Wiegel
00:10 Pass Euler (22 Yards, Amaral, PAT Stielau)
00:17 Lauf Bennett (70 Yards, PAT Wiegel)
07:17 Kickoff-Return TD M. Langholz (80 Yards, PAT Stroh)
07:20 Fieldgoal Stielau
14:20 Pass Schmitz (29 Yards, Moore, PAT Stroh)
20:20 Lauf Hebel (1 Yard)
20:27 Pass Euler (35 Yards, Amaral, PAT Stielau)
20:34 Lauf Bennett (44 Yards, PAT Stielau)
26:34 Pass M. Langholz (22 Yards, Moore)
32:34 Pass Schmitz (8 Yards, Moore)

Bester Spieler Jets: WR Michi Langholz
Bester Spieler Virgin Guards: RB Jerard Bennett
Zuschauer: 350

2 Comments

2 Comments

  1. Pingback: AmFiD.DE

  2. Pingback: Olaf L. Nordwich

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top