Berlin Adler

Unicorns sind im Halbfinale

Die Schwäbisch Hall Unicorns setzen ihre Siegesserie auch in den Playoffs fort. Vor 1.650 Zuschauern holten sie sich am Samstag im Haller Hagenbachstadion den 14. Sieg in Folge. Mit einem 53:27-Erfolg gegen die Berlin Adler qualifizierten sie sich für das Halbfinale.

Playoff-Stimmung im Haller Hagenbachstadion: Es geht um Alles oder Nichts und man weiß, dass die Leistungen aller vorherigen Spiele nicht mehr viel Wert sind, wenn sich die acht besten Teams der Football-Bundesliga messen. Das galt auch für die zwei Siege, die die TSG-Footballer in diesem Jahr schon gegen die Berlin Adler landen konnten.

Entsprechend nervös agierten die am Samstag favorisierten Unicorns in den ersten Spielminuten. Mit Unkonzentriertheiten machten sie sich das Leben selbst schwer, konnten durch Touchdowns von Dusty Thornhill und Justice Joslin (PAT Christian Devincentis) aber trotzdem die 14:0-Führung erzielen.

Danach zeigten die Bundeshauptstädter allerdings, dass sie trotz einer eher durchwachsenen Saison 2011 weiterhin zu den großen Teams in Deutschland zählen. Sie setzten zu einem Angriffszug an, in dem sie mit jedem Versuch vier neue generierten. Abgeschlossen wurde die Serie mit dem 7:14-Anschluss-Touchdown durch Tory Cooper (PAT Benjamin Scharweit), der am Samstag der auffälligste Berliner war und am Ende drei Touchdowns für sich verbuchen konnte. So war er es auch, der kurz nach Beginn des zweiten Viertels den 14:14-Ausgleich (PAT Scharweit) markierte.

Danach schien die Haller Offense ihre Nervosität abgelegt zu haben und demonstrierte von nun an den Angriffs-Football, den man aus der gesamten Saison 2011 von ihr gewohnt ist. Schnell bewegte man den Ball in Richtung Adler-Endzone wo er von Brian Rushing (PAT Devincentis) zum 21:14 abgelegt wurde. Mit dem Halbzeitpfiff gelang dann Waldemar Schander der psychologisch wichtige Touchdown zum 27:14.

Tatsächlich entschieden wurde das Viertelfinale in Hall aber im dritten Viertel und wieder einmal war es die Unicorns-Defense, die daran eine große Mitverantwortung trug. Nach einer vergebenen Fieldgoal-Chance der Unicorns holten sich die TSGler den Ball bei einem Berliner Fumble sofort wieder zurück. Am schnellsten reagierte dabei Halls Oliver Radke, um dessen Einsatz die Unicorns vor dem Spiel noch bangen mussten, weil er sich beim Aufwärmen am Knöchel verletzt hatte. Ein Pass von Aaron Boehme auf Felix Brenner (PAT Devincentis) baute die Haller Führung auf 34:14 aus.

Kurz darauf erfolgte der zweite Defense-Schlag, diesmal durch Bruno Michitti. Er fischte einen Pass von Berlins Quarterback Clint Toon aus der Luft, machte damit seine zehnte Interception in dieser Saison und setzte so die Haller Angriffs-Maschine erneut in Bewegung. Wieder war es Felix Brenner, der sich nach Anspiel von Boehme mit dem Touchdown zum 40:14 dafür bedankte.

Es folgten zwölf punktereiche Minuten im letzten Viertel, in denen die Unicorns allerdings souverän die Spieluhr und den Gegner kontrollierten. Tochdowns von Tory Cooper und Lars Samjeske auf Berliner Seite sowie von Dusty Thornhill und Julian Mauch bei den Unicorns sorgten für den 53:27-Endstand und einem verdienten Sieg der Haller Gastgeber.

Halls Head Coach Siegfried Gehrke zeigte sich nach dem Spiel froh darüber, dass Berlin in der ersten Halbzeit für ein enges Spiel gesorgt hatte: „Der Ausgleich hat uns mental im Spiel gehalten und hat der Mannschaft gezeigt, dass die Konzentration bis zum Schluss aufrecht erhalten bleiben muss.“ Mit der Leistung seines Teams war er zufrieden: „Wir waren noch nicht perfekt aber wir haben ein gutes Spiel gezeigt. Darauf lässt sich im Halbfinale aufbauen.“

Das Halbfinale um die deutsche Meisterschaft 2011 findet am Samstag, den 24. September um 16:00 Uhr im Haller Hagenbachstadion satt. Zu Gast werden die Mönchengladbach Mavericks sein, die ihr Viertelfinale mit 43:17 gegen die Stuttgart Scorpions gewinnen konnten.

Die Punkte für Hall erzielten: Dusty Thornhill (12), Christian Devincentis (5), Justice Joslin (6), Brian Rushing (6), Waldemar Schander (6), Felix Brenner (12) und Julian Mauch (6).

Viertel-Ergebnisse: 14:7 / 13:7 / 13:0 / 13:13 / Final 53:27

Alle Punkte:
7:0 – Dusty Thornhill – 4-Yard-Lauf (PAT Christian Devincentis)
14:0 – Justice Joslin – 36-Yard-Pass von Aaron Boehme (PAT Christian Devincentis)
14 :7 – Tory Cooper – 18-Yard-Lauf (PAT Benjamin Scharweit)
14 :14 – Tory Cooper – 64-Yard-Pass von Clint Toon (PAT Benjamin Scharweit)
21:14 – Brian Rushing – 3-Yard-Lauf (PAT Christian Devincentis)
27:14 – Waldemar Schander – 6-Yard-Lauf
34:14 – Felix Brenner – 7-Yard-Pass von Aaron Boehme (PAT Christian Devincentis)
40:14 – Felix Brenner – 57-Yard-Pass von Aaron Boehme
40:20 – Tory Cooper – 7-Yard-Pass von Clint Toon
46:20 – Dusty Thornhill – 26-Yard-Pass von Aaron Boehme
46:27 – Lars Samjeske – 40-Yard-Pass von Clint Toon (PAT Benjamin Scharweit)
53:27 – Julian Mauch – 7-Yard-Pass von Aaron Boehme (PAT Christian Devincentis)

Text: Axel Streich
Foto: Dieter Hess

1 Comment

1 Comment

  1. Pingback: AmFiD.DE

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top