GFL

Verstärkung aus Texas bei den Mercenaries

In den letzten Jahren gehörte die West Texas A & M University zu den stärksten Footballteams der gesamten Divison II- Schulen. Als integraler Bestandteil der „Lonestar Conference“ wurde man vor der Saison sogar als „Top 5“ Team gehandelt, bevor es am Ende – und dem Aus im Viertelfinale gegen Grand Valley State – nur noch zu Platz 11 reichte. Zwei „Seniors“ dieses Programmes wagen nun den Sprung über den großen Teich, um mit den Mercenaries 2014 in der GFL anzugreifen. Da ist zum einen Defensive Back Curtis Slater, der als Safety für die „Buffs“ in seinem letzten Jahr satte 114 Tackles verzeichnen konnte und völlig zu Recht hoch dekoriert wurde. Der Berufung zum „All American“ folgte die fast noch höher einzuschätzende Auszeichnung zum „Defensive Back of the year“ innerhalb der Lonestar Conference. Linebacker Kyle Voss, ebenfalls ein „All American“, überzeugte bei der Videosichtung vor allem durch seinen Motor und seine harten Hits. Ganze 82 verteilte er davon in seinem letzten Jahr am College, und dies obwohl er die ersten vier Spiele der Saison zum Zuschauen verdammt war. „Da hat man teilweise sogar noch vor dem Computerbildschirm zusammengezuckt, wenn Kyle einschlug“, so Präsident Carsten Dalkowski über den neuen „Söldner“ mit dem er zuletzt fast täglich über Skype in Kontakt stand.

Die Verpflichtung dieser beiden Hochkaräter war möglich, da sich Hauptsponsor Raynet auch im zweiten Jahr des Sponsoring weiter stark engagieren will. Das „IT- Unternehmen“ aus Paderborn und sein Eigentümer Ragip Aydin zeigten sich dann auch begeistert von den Neuen im Dress der „Universitätsstädter“. „Wir sind stolz darauf, die Mercenaries bei ihrem Kampf um die Deutsche Meisterschaft weiter zu unterstützen und sicher, dass die beiden US- Amerikaner einen großen Beitrag im Hinblick auf dieses Ziel leisten können.“

Die Idee, ihre Karriere in Europa fortzusetzen kam den beiden Texanern durch ehemalige Mitspieler, die von ihren Erfahrungen auf dem alten Kontinent berichteten. Insbesondere Voss, der bereits in einem seiner ersten Gespräche mit dem Verein berichten konnte, dass sein Name abgeleitet „Fuchs“ bedeutet, lässt keinen Zweifel daran, dass es um mehr geht, als eben nur den Sport: „Ich möchte mich daran beteiligen den Footballsport in Marburg voranzubringen und meinen eigenen Horizont erweitern“, so der 22jährige Mann aus Belton, einem Ort nördlich der Landeshauptstadt Austin. Auf seine Hobbies angesprochen nennt der Middle Linebacker das Kartenspielen, was auf den Fahrten zu den Auswärtsspielen sicherlich noch von Vorteil sein wird.

Slater, der im japanischen Okinawa geboren wurde, ist kein Mann der großen Worte. Muss man auch nicht sein, wenn man solche Statistiken auf dem Rasen sammelt, die ihm unter anderem Platz 1 der gesamten USA im Bereich „Forced Fumbles“ einbrachte. Ganze acht Mal spuckten Gegenspieler nach einem Hit des Mannes aus Houston den Ball aus, eine wahrlich bemerkenswerte Zahl. Defensive Coordinator Sergej Schmidt jedenfalls ist überzeugt davon, die richtige Wahl getroffen zu haben. „Auch wenn es fast schon abgedroschen klingt, sind die Beiden sehr nahe an der Idealbesetzung. Ich weiß auch, dass andere GFL Vereine dies ähnlich gesehen haben, schließlich waren sie heißbegehrt.“

Text: Arik Thaye Bredendiek

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top