GFL

Unicorns verlieren im Saarland

[match id=67]

Eine herbe 22:38-Niederlage mussten die Schwäbisch Hall Unicorns am Samstag bei den Saarland Hurricanes einstecken. Der Haller Angriff kam nicht ins Rollen und der TSG-Defense bereitete der neue saarländische Runningback Giovannie Dixon gehörige Probleme.

Die Unicorns waren schon mit schlechten Vorzeichen nach Saarbrücken gefahren. Gleich auf neun Stammspieler der ersten Garde, vier in der Offense und fünf in der Defense, musste Headcoach Siegfried Gehrke verletzungsbedingt verzichten.

Im Angriff musste man dann auch erkennen, dass es dem Haller Laufspiel ohne Marcus Sims noch an der nötigen Power fehlt. Tobias Häfner und Timothy Goth zeigten zwar einige gute Läufe, konnten dem Druck der saarländischen Defense aber nicht ausreichend Paroli bieten oder sich gar raumgreifend von ihr absetzen. Das Passspiel brachte den TSGlern etwas mehr Erfolg, insgesamt wurden aber zu wenige Pässe unter Kontrolle gebracht.

Eigentlich hätten die Unicorns zumindest die erste Hälfte dominieren müssen. Gerhard Jäger gelang es im ersten Viertel gleich zweimal einen Pass von Hurricanes-Quarterback Alexander Haupert abzufangen und Thomas Rauch konnte kurz vor der Pause einen Fumble der Gastgeber sichern. Dreimal trennte man also die saarländische Offense vom Ball, war aber nicht in der Lage, daraus Profit zu schlagen.

Hinzu kam der Runningback Giovannie Dixon, mit dessen Verpflichtung den Saarländern offenbar ein wahrer Glücksgriff gelungen ist. Dem Amerikaner gelang es am Samstag im Saarbrücker Ludwigsparkstadion gleich viermal der Haller Defense zu entwischen und nach Läufen über 50 Yards oder mehr den Ball in der Unicorns-Endzone abzulegen. Insbesondere dabei wurden die fünf fehlenden Starter in der TSG-Defense schmerzlich vermisst.

Dixon war es auch, der die Hurricanes durch seine ersten beiden Touchdowns mit 12:0 in Führung brachte. Rocky Ciasulli, dem erneut besten Haller Angreifer war es vergönnt mit einem 1-Yard-Pass von Marco Ehrenfried den Anschluss-Touchdown zum 7:12 (PAT Thomas Rauch) zu erzielen, bevor die Saarländer per Pass zum 18:7-Halbzeitstand nachlegten.

Im dritten Spielabschnitt bekamen die TSG-Footballer dann überhaupt keinen Fuß auf den Boden. Mit zwei Dixon-Touchdowns bauten die Hurricanes ihren Vorsprung schnell auf 31:7 aus. Dann war es die saarländische Defense, die das Spiel endgültig entschied. Sie fing einen Pass von Marco Ehrenfried kurz vor dem letzten Seitenwechsel ab und trug ihn zum 38:7 in die Haller Endzone.

Ehrenfried gelang es in der Folge, das Ergebnis aus Haller Sicht zumindest etwas erträglicher zu gestalten. Er führte die TSG-Offense nun flüssiger über das Feld und bediente zunächst Rocky Ciasulli mit einem 7-Yard-Pass zum 38:14 (PAT Rauch). Wenig später warf er über acht Yards auf Julian Mauch zum 38:22-Endstand (CON Johannes Brenner).

Die Unicorns haben nun eine Woche Pause, bevor sie am 17. Mai bei den Franken Knights antreten müssen. Diese mussten am Samstag gegen die Aufsteiger aus Kempten, die Allgäu Comets, mit 37:53 bereits ihre zweite Heimniederlage einstecken. Eine Woche zuvor waren sie den Stuttgart Scorpions mit 52:66 unterlegen. Unabhängig vom Gegner wird es für die Unicorns wichtig sein, dass sie die verletzten Spieler möglichst schnell wieder in den Kader bekommen. Die einwöchige Spielpause kommt da zur richtigen Zeit.

Alle Punkte:
6:0 – Giovannie Dixon – 50-Yard-Lauf (PAT missed)
12:0 – Giovannie Dixon – 75-Yard-Lauf (PAT blocked)
12:7 – Rocky Ciasulli – 1-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Thomas Rauch)
18:7 – Saarland Hurricanes – Pass (PAT missed)
24:7 – Giovannie Dixon – 60-Yard-Lauf (PAT missed)
31:7 – Giovannie Dixon – 70-Yard-Lauf (PAT Jochen Stumm)
38:7 – Saarland Hurricanes – Interception-Return (PAT Jochen Stumm)
38:14 – Rocky Ciasulli – 7-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Thomas Rauch)
38:22 – Julian Mauch – 8-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (CON Johannes Brenner)

Text: Axel Streich

[matches league_id=5]

[standings league_id=5]

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top