GFL

New Yorker Lions auch in Köln siegreich

Foto: Stefan Mörkels

Mit einem deutlichen und zu keinem Zeitpunkt gefährdeten 13:49 (0:14; 7:21; 0:7; 6:7) Sieg gegen die Cologne Falcons, kehren die New Yorker Lions von ihrem Auswärtsspiel in Köln erfolgreich zurück. Damit bleibt das Braunschweiger Footballteam von Head Coach Troy Tomlin auch in ihrem achten GFL-Spiel der Saison 2014 in Folge ungeschlagen und behauptet weiterhin deutlich die Tabellenführung in der GFL Gruppe Nord.

Das Spiel begann mit dem Kick-Off der Cologne Falcons und einem Return von Lions Runningback David McCants bis an Braunschweigs 28 Yard Linie. Von dort startete die Offense der New Yorker Lions unter der Regie von Quarterback Casey Therriault ihren ersten Angriffsdrive. Mit Läufen über D. McCants und C. Therriault sowie Pässen von Therriault auf seine Ballfänger Christian Bollmann und Janos Knopf ging es kontinuierlich bis an Kölns 43 Yard Linie voran.

Dort musste sich der Angriff der Braunschweiger aber der Verteidigung der Gastgeber geschlagen geben und sich per Punt vom Angriffsrecht trennen. Ähnlich erging es dem Angriff der Falcons und deren Quarterback Robert Demers. Zwei unvollständige Pässe und ein geblockter Passversuch standen zum Ende der ersten Offensiv-Serie für die Kölner zu Buche und die Braunschweiger Defense zwang damit die Hausherren nach nur drei Spielzügen bereits zum Bunt.

Drei Spielzüge brauchten im Folgenden auch die Offense der Löwen, einziger Unterschied, mit den drei Spielzügen erzielten sie den ersten Touchdown der Partie und gingen nach einem 26 Yard Pass von Therriault auf seinen Receiver Anthony Dablé mit 0:7 (PAT T. Goebel) in Führung. Vorausgegangen waren ein 17 Yard Lauf von McCants und ein weiterer 24 Yard Pass vom Braunschweiger Spielmacher auf seinen französischen Ballfänger Dablé. Auch die nächste Angriffsserie der Kölner wurde umgehend von der Defense der New Yorker Lions gestoppt.

Schlecht dabei aus Sicht der Falcons war ein ausgespielter vierter Versuch, den die Verteidigung der Lions stoppen konnte und somit ihrem Angriff den Ball in einer hervorragenden Feldposition übergab. Nur wenige Spielzüge später erhöhte die Kombination Therriault auf Dablé die Führung für die Braunschweiger auf 0:14 (PAT T. Goebel).

Es folgte zur vollkommenden Überraschung des Special Teams der Cologne Falcons ein Onside-Kick der Lions der nahezu problemlos von den Braunschweigern gesichert werden konnte. Erneut dauerte es nur wenige Spielzüge und zu Beginn des zweiten Spielabschnitts baute Runningback Michael Andrew mit einem sechs Yard Touchdown-Lauf die Führung für die New Yorker Lions auf 0:21 (PAT T. Goebel) aus.

Das Desaster aus Sicht der Hausherren war damit aber noch nicht vorbei. Zwar gelang es Kölns Quarterback Robert Demers mit einem langen Pass auf seinen Receiver und Ex-Lions Spieler Alexander Tounkara-Kone, sein Team bis an die Mittellinie voran zu bringen, doch nur drei Passversuche später fing Braunschweigs Defense Back Patrick Ihl einen Ball von Robert Demers an seiner eigenen 40 Yard Linie ab und trug ihn die gesamte Distanz von 60 Yards bis in die Endzone der Cologne Falcons zum 0:28 (PAT T. Goebel) zurück.

Damit schien das Spiel bereits Mitte des zweiten Quarters zu Gunsten der New Yorker Lions entschieden, denn auch die nächste Angriffsserie der Kölner brachte nichts ein. Doch so ganz wollten sich die Hausherren noch nicht aufgeben. Die Defense der Falcons setzte nun Braunschweigs Quarterback stark unter Druck und schaffte es, auch die Lions zum Punt zu zwingen. Nach einem guten Return ihres amerikanischen Passverteidigers Colton Zimmerman bis an die Lions 39 Yard Linie, arbeitete sich der Angriff der Kölner Yard für Yard mit Pässen von Demers auf seine Receiver Tounkara-Kone und GFL-Urgestein und Ex-Lions Estrus Crayton, nach vorne. Letztendlich fand Demers mit einem 15 Yard Pass Jannik Leyendecker zum 7:28 (PAT P. Stenzel) in der Endzone der New Yorker Lions.

Bei etwas mehr als vier Minuten Spielzeit bis zur Halbzeit erhielten die Lions noch einmal das Angriffsrecht. Beginnend von ihrer eigenen 34 Yard Linie führte Spielmacher Casey Therriault seine Offense in bekannt sicherer Manier Yard für Yard bis an die vier Yard Linie der Cologne Falcons und verbleibenden acht Sekunden über das Feld. Für den erfolgreichen Abschluss bei auslaufender Uhr sorgte ein vier Yard Touchdown-Pass des Braunschweiger Regisseurs auf Christan Bollmann zum 7:35 (PAT T. Goebel).

Nach der Halbzeitpause zeigte sich weiterhin das gleiche Bild wie in der ersten Spielhälfte.
Der Angriff der Cologne Falcons wurde von der starken Verteidigung der New Yorker Lions weiterhin dominiert und der Angriff der Braunschweiger kontrollierte die Spieluhr und marschierte sicher über das Feld.

Nachdem die Kölner sich erneut nach nur vier Versuchen vom Angriffsrecht trennen mussten begannen die Lions ihre erste Angriffsserie der zweiten Spielhälfte an der eigenen 29 Yard Linie. Mit Läufen von McCants und Therriault, sowie Pässen von Therriault auf McCants, Dablé, Pinta und Hanselmann, ging es Yard für Yard wieder Richtung Endzone der Cologne Falcons. Von der Kölner 10 Yard Linie bediente Therriault schließlich seinen Receiver Dominic Hanselmann zum 7:42 (PAT T. Goebel). Mit diesem Spielstand ging es auch nach einem weiteren Punt der Kölner Hausherren ins vierte und letzte Quarter. Mittlerweile hatten auf beiden Seiten die Quarterbacks gewechselt.

Auf Seiten der New Yorker Lions führte nun James Peterson die Geschicke im Angriff der Braunschweiger auf Seiten der Cologne Falcons, der letztjährige Spielmacher der Löwen Jose Mohler. Erfolg stellte sich für die Gastgeber aus der Domstadt trotzdem erst einmal nicht ein. Die Verteidigung der Löwenstädter sorgte weiterhin für viel Druck auf den Quarterback der Kölner und ließ so gut wie keinen Raumgewinn zu.

Auch ein ausgespielter vierter Versuch der Cologne Falcons, bei nur noch einem fehlenden Yard zum neuen ersten Versuch an der 49 Yard Linie der Braunschweiger, scheiterte an der erneut bärenstark agierenden Defense der Lions.

Somit übernahm James Peterson und die Offense der Braunschweiger abermals das Angriffsrecht in aussichtsreicher Position an der Mittellinie. Mit Läufen über den jetzt im Backfield agierenden Sven Rosemann als auch über Spielmacher Peterson, rückte der Angriff der New Yorker Lions relativ zügig wieder in die Nähe der Kölner Endzone. Zwei vollständige Pässe über 11 Yards und 17 Yards von Peterson auf Bollmann später und die Braunschweiger bauten ihre Führung auf 7:49 (PAT T. Goebel) aus. Mit nur noch etwas mehr als fünf Minuten verbleibender Spielzeit erhielten immer mehr Back-ups bei beiden Teams Einsatzzeit und es entstanden, wohl auch auf Grund mangelnder Spielpraxis, Lücken auf dem Feld. So war es nicht weiter verwunderlich, das die Cologne Falcons noch einmal in Schlagdistanz zur Braunschweiger Endzone kamen.

Mit einem 35 Yard Pass von Jose Mohler auf Alexander Tounkara-Kone und Läufen von Mohler, Oliver Trabant und Mauro Domingos, arbeiteten sich die Falken bis an die 11 Yard Linie der Braunschweiger heran. Einen Spielzug später nutze Mohler eine Unaufmerksamkeit im Backfield der New Yorker Lions aus und bediente seinen Receiver Philipp Schmitz zum 13:49. Die versuchte Two-Point-Conversion der Kölner im Anschluss scheiterte und wurde vom Braunschweiger Tissi Robinson abgefangen, der den Ball noch bis an die 20 Yard Linie der Cologne Falcons zurücktragen konnte. Mit auslaufender Spieluhr beschränkten sich die New Yorker Lions nun nur noch auf Laufspiel über ihre Runningbacks Sven Rosemann und Philip Hempelmann und beendeten so das Spiel.

Bemerkenswert im Rahmen der Begegnung zu erwähnen ist, das New Yorker Lions Kicker Tobias Goebel durch die im Spiel verwandelten sieben Extrapunktversuche, die 400 Punkte Marke in seiner Karriere geknackt hat und damit unter die besten sechs Scorer in der Geschichte der Braunschweiger Footballer aufgestiegen ist.

Scoreboard

00:07 26 Yard TD-Pass C. Therriault auf A. Dablé (PAT T. Goebel)
00:14 ** Yard TD-Pass C. Therriault auf A. Dablé (PAT T. Goebel)
00:21 6 Yard TD-Lauf M. Andrew (PAT T. Goebel)
00:28 60 Yard Interception-Return-TD P. Ihl (PAT T. Goebel)
07:28 15 Yard TD-Pass R. Demers auf J. Leyendecker (PAT P. Stenzel)
07:35 4 Yard TD-Pass C. Therriault auf C. Bollmann (PAT T. Goebel)
07:42 10 Yard TD-Pass C. Therriault auf D. Hanselmann (PAT T. Goebel)
07:49 17 Yard TD-Pass J. Peterson auf C. Bollmann (PAT T. Goebel)
13:49 11 Yard TD-Pass J. Mohler auf P. Schmitz (TPC nicht gut)

Fotos: Stefan Mörkels | Flickr

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close