GFL

New Yorker Lions sichern sich die Nordmeisterschaft

Foto: Michael Zelter

Deutlich mit 59:7 (21:0; 21:7; 10:0; 7:0) gewinnen die New Yorker Lions vor mehr als 4.500 Zuschauern ihr letztes reguläres Heimspiel in der GFL-Saison 2014 gegen zum Teil überfordert wirkende Cologne Falcons und sichern sich frühzeitig die Nordmeisterschaft und das Heimrecht in den Play-Offs.

Die Gäste aus Köln gewannen den Coin-Toss und entschieden sich den New Yorker Lions zuerst das Angriffsrecht zu überlassen. Von ihrer eigenen 30 Yard Linie beginnend zeigten die Hausherren ihren Gästen umgehend was sie am heutigen Spieltag zu erwarten hatten. Zwar geriet der erste lange Pass von Quarterback Casey Therriault auf seinen Receiver Anthony Dablé noch um wenige Zentimeter zu lang, aber bereits drei Spielzüge später punkteten die Lions erstmalig nach einen 15 Yard Pass von Therriault auf Janos Knopf zum 7:0 (PAT T. Goebel). Vorausgegangen waren ein 23 Yard Lauf von Runningback David McCants und ein 32 Yard Pass auf Dablé.

Die Cologne Falcons starteten ihren ersten Angriffsdrive mit Läufen über ihren amerikanischen Runningback Steven Strother. Doch nach nur einem erzielten First Down der Gäste, war es mit Raumgewinn für die Kölner bereits wieder vorbei. Einen Passversuch von Falcons Spielmacher Robert Demers fing Braunschweigs Verteidiger Patrick Ihl ab und trug den Ball, wie bereits eine Woche zuvor beim Hinspiel in Köln, bis in die Endzone der Gäste zurück. Leider verhinderte eine Strafe beim Return den erneuten direkten Touchdown, doch frei nach dem Motto “Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“ vollendete David McCants erfolgreich nach drei Läufen mit einem ein Yard Touchdown-Lauf zum 14:0 (PAT T. Goebel).

Weiter ging es für die Cologne Falcons mit ihrer nächsten Angriffsserie. Doch weiter als bis zur eigenen 25 Yard Linie ging es erneut für die Gäste aus der Domstadt nicht voran. Egal was man versuchte, die Defense der New Yorker Lions war auf der Hut und verhinderte größeren Raumgewinn. Nach einem Punt der Kölner durch Philipp Schmitz starteten die Lions von ihrer eigenen 36 Yard Linie den nächsten Drive. Mit einem Lauf und einem Pass über McCants, erreichte der Angriff der Löwen rasch die 46 Yard Linie der Falcons.

Von dort bediente Therriault seinen französischen Receiver Dablé zum 21:0 (PAT T. Goebel). Nach einer weiteren erfolgslosen Angriffsserie der Cologne Falcons, die in einem Punt endete,
begannen die Hausherren nach einem Return von McCants und einem 28 Yard Pass von Therriault auf seinen Tight End Tommi Pinta an der Kölner 14 Yard Linie das zweite Quarter. Zwei Läufe später erhöhte Michael Andrew aus drei Yards die Führung der Lions auf 28:0 (PAT T. Goebel). Doch damit nicht genug, fand die katastrophale erste Halbzeit aus Sicht der Kölner Gäste gleich beim folgenden Kick-Off ihre Fortsetzung. Einen kurzen Kick von Tobias Goebel konnte Braunschweigs Maximilian Wessel an der Falcons 41 Yard Line für seine Farben sichern und brachte so umgehend den Angriff der Braunschweiger wieder auf das Feld. Ein Spielzug später erhöhte Receiver Christian Bollmann nach einem Pass von Therriault auf 35:0 (PAT T. Goebel).

Die Cologne Falcons bemühten sich weiterhin aufopfernd gegen das Braunschweiger Abwehrbollwerk um Raumgewinn, doch weiter als bis zur Mittellinie kamen sie nicht voran. So kam wieder nach einem Punt der Gäste Casey Therriault und der Angriff der New Yorker Lions auf das Spielfeld. Mit Pässen auf Bollmann, Pinta und Dablé führte Therriault sein Team bis an Kölns 49 Yard Linie voran, Von dort verwandelte der an diesem Tag hervorragend aufgelegte David McCants mit einem Lauf über das halbe Feld auf 42:0 (PAT T. Goebel).

Es folgte der einzige erfolgreiche vorgetragene Angriff der Cologne Falcons des Spiels. Nach einem Kick-Off Return des ehemaligen Braunschweigers Niko Lester bis knapp an die Mittellinie,
arbeiteten sich die Gäste mit einem Wechsel zwischen Lauf- und Passspiel kontinuierlich Yard für Yard bis in die Redzone der Lions voran. Schließlich fand Kölns Quarterback Demers seinen Ballfänger Schmitz aus 11 Yards zum 42:7 (PAT P. Stentzel). Kurz vor der Halbzeitpause betrat der Angriff der Löwen noch einmal, jetzt unter der Führung von James Peterson, das Spielfeld. Doch bedingt durch Strafen und der nur noch wenigen Sekunden verbleibender Spielzeit, kamen keine weiteren Punkte mehr dazu.

Nach der Halbzeitpause erhielten zunächst die Gäste aus Köln das Angriffsrecht. Nach einem weiteren guten Kick-Off Return von Strother bis knapp an die Mittellinie, kamen die Falcons speziell mit Läufen über Strother bis an die 35 Yard Linie der New Yorker Lions voran.
Dort war nach einem Sack durch Lions Linebacker Kerim Homri, bei einem ausgespielten vierten Versuch der Gäste, Schluss. In aussichtsreicher Feldposition erhielten somit wieder die Braunschweiger das Angriffsrecht zurück. Zwar gelang es den Löwenstädtern bis an die 18 Yard Linie der Falcons voran zukommen, doch dort war es nach einem Sack gegen Quarterback James Peterson durch Kölns Linebacker Andreas Heus, vorbei mit dem Vorwärtsdrang.

So war es Kicker Tobias Goebel vorbehalten mit einem 46 Yard Fieldgoal den Spielstand auf 45:7 zu erhöhen. Trotz des großen Rückstands gaben sich die Cologne Falcons nicht auf und kämpften weiterhin um jedes Yard Raumgewinn und um jeden Ball. So gelang es den Gästen abermals der Braunschweiger Endzone, im besonderen mit Läufen über ihr Arbeitstier Steven Strother, nahe zu kommen. Doch belohnt wurde der Kraftaufwand der Gäste nicht.

Einen Passversucht von Falcons Spielmacher Demers auf Ex-Lions Spieler Alexander Tounkara-Kone fing Braunschweigs Tissi Robinson in der Endzone der New Yorker Lions ab und verhinderte somit den erhofften Erfolg auf Seiten der Domstädter. Noch vor dem letzten Wechsel ins vierte Spielviertel konnten die New Yorker Lions ein weiteres Mal punkten. Ganze fünf Spielzüge benötigten die Gastgeber, um fast das gesamte Feld zu überqueren. Herausragender Spielzug dabei ein 36 Yard Pass von Peterson auf Ballfänger Dominic Hanselmann. Für den erfolgreichen Abschluss sorgte Runningback Michael Andrew mit einem 19 Yard Lauf zum 52:7 (PAT T. Goebel). Mit diesem Spielstand wechselten beide Teams ein letztes Mal die Seiten.

Die Cologne Falcons mussten sich erneut umgehend der Verteidigung der Lions geschlagen geben und sich per Punt vom Angriffsrecht trennen. Den Return trug David McCants für die New Yorker Lions über 76 Yards bis 2 Yards vor die Kölner Endzone zurück, ehe er mit allerletzter Kraft von der Kölner Verteidigung ins Aus gedrängt werden konnte. Einen Spielzug später erhöhte Braunschweigs Runningback Sven Rosemann auf 59:7 (PAT T. Goebel).

Beide Mannschaften wechselten bei diesem Spielstand nun munter auf beiden Seiten des Balls durch und gaben allen ihren Spielern Einsatzzeit. Am Ergebnis änderte sich dadurch aber nichts mehr. Köln rannte weiterhin vergeblich gegen die Abwehrmauer der New Yorker Lions an und die Braunschweiger ihrerseits kontrollierten die Uhr hauptsächlich mit Laufspiel.

Somit blieb es aus Sicht der New Yorker Lions beim deutlichen und verdienten Sieg gegen die Cologne Falcons, dem damit verbundenen neunten Sieg im neunten Spiel der regulären GFL- Saison und dem vorzeitigen Gewinn der Nordmeisterschaft bei noch verbleibenden drei Spielen.

Scoreboard

07:00 15 Yard TD-Pass C. Therriault auf J. Knopf (PAT T. Goebel)
14:00 01 Yard TD-Lauf D. McCants (PAT T. Goebel)
21:00 46 Yard TD-Pass C.Therriault auf A. Dablé (PAT T. Goebel)
28:00 03 Yard TD-Lauf M. Andrew (PAT T. Goebel)
35:00 41 Yard TD-Pass C. Therriault auf C. Bollmann (PAT T. Goebel)
42:00 49 Yard TD-Lauf D. McCants (PAT T. Goebel)
42:07 11 Yard TD-Pass R. Demers auf P. Schmitz (PAT. P. Stentzel)
45:07 46 Yard Fieldgoal T. Goebel
52:07 19 Yard TD-Lauf M. Andrew (PAT T. Goebel)
59:07 02 Yard TD-Lauf S. Rosemann (PAT T. Goebel)

Text: Holger Fricke
Foto: Michael Zelter

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top