GFL

Unicorns werfen Marburg aus dem Titelrennen

Foto: Manfred Löffler

Überraschend deutlich schlugen die Schwäbisch Hall Unicorns am Sonntag die Marburg Mercenaries auf deren Platz mit 49:14. Hall sichert sich damit das Heimrecht im Viertelfinale und spielt am 6. September in Hall gegen Stuttgart um den Südtitel.

Mit mehreren Paukenschlägen, die alle die Schwäbisch Hall Unicorns auf ihrer Habenseite verbuchen konnten, begann das Spiel der Haller am Sonntag bei den Marburg Mercenaries. Zunächst war es ein 20-Yard-Pass von Marco Ehrenfried auf Felix Brenner (PAT Thomas Rauch), der die Unicorns in der vierten Spielminute mit 7:0 in Führung brachte.

Kurz danach dann eine Szene, die die Marburger noch mehr schmerzte: Curtis Slater brachte Halls Sebastian Küstner mit einem illegalen Tackle zu Boden und wurde prompt des Feldes verwiesen. Slater erwies seinem Team damit bereits zum zweiten Mal in dieser Saison einen solchen Bärendienst und die Mercenaries mussten fortan ohne ihren mit neun abgefangenen Pässen besten Passverteidiger auskommen.

Zunächst legten die TSG-Footballer mit einem 7-Yard-Lauf von Marcus Sims (PAT Rauch) zum 14:0 nach. Im Marburger Gegenzug kam dann Halls Linebacker Daniel McCray zu besonderen Ehren. Er fischte einen Pass von Marburgs Quarterback Micah Brown aus der Luft und trug ihn über 40 Yards zum 21:0 (PAT Rauch) in die Endzone der Gastgeber zurück. Wenig später schlug Simon Brenner mit einem weiteren abgefangenen Brown-Pass erneut die Haller Pauke.

Fast hätte Marcus Sims mit Beginn des zweiten Viertels daraus weiteren Profit geschlagen, verlor aber den Ball an der Marburger 39-Yard-Linie. Dieses Geschenk nahm Marburg an und kam mit einem 65-Yard-Pass auf Luke McCann (PAT Danijel Katusic) zum 7:21. Die Erfolge des ersten Viertels ließen sich die TSGler aber nicht mehr nehmen. Ein weiterer Lauf von Sims (PAT Rauch) bescherte den Unicorns eine beruhigende 28:7-Halbzeitführung.

Bei überwiegend sonnigem Wetter konnten die Marburger am Sonntag aber auch in der zweiten Hälfte nur wenig glänzen, wofür aber bei weitem nicht nur der frühe Platzverweis von Slater verantwortlich war. Die Offense der Hessen kam das gesamte Spiel über nicht gegen die erneut sehr gut aufgelegte Haller Defense an. Am besten belegten dies der Verlauf des ersten Spielviertels sowie zwei erste Versuche der Marburger nur wenige Yards vor der Haller Endzone. Beide Male vereitelten die Unicorns Marburger Punkte. Insgesamt erzielten die Unicorns bei jedem Spielzug fast doppelt so viel Raumgewinn wie Marburg und das obwohl Halls Receiver Will Powell wegen Problemen im Oberschenkel kaum eingesetzt werden konnte.

Dies führte auch dazu, dass den Hallern nach der Pause noch drei weitere Touchdowns gelingen sollten, während ihre Gastgeber nur noch einmal in die Haller Endzone eindrangen. Eine mögliche Aufholjagd mussten die Hessen bereits kurz nach der Pause per Befreiungskick und anschließendem Touchdown von Marcus Sims (PAT Rauch) zum 35:7 abschreiben. Am Ende fiel der Haller Sieg mit 49:14 vielleicht etwas hoch aus, war insgesamt aber verdient.

Halls Headcoach Siegfried Gehrke freute sich nach dem Spiel über eine „rundherum solide Leistung“ seines Teams. „Unsere Defense hatte einen super Tag! Das Marburger Laufspiel haben wir fast vollständig gestoppt und auch durch die Luft konnte Marburg nicht wie üblich auftrumpfen.“

Am 6. September kommt es nun im Haller Hagenbachstadion zum Endspiel um die Südmeisterschaft gegen die Stuttgart Scorpions „Wir freuen uns auf ein riesen Fest vor vollen Rängen“, sagt Siegfried Gehrke mit Blick auf dieses Spiel, in dem sich die Haller mit einem Sieg auch das Heimrecht in einem möglichen Halbfinale sichern können. Die Scorpions haben bisher nur ihr Heimspiel gegen die Unicorns verloren und konnten am gestrigen Samstag zuhause wieder einmal ein Spiel in der letzten Minute für sich entscheiden: Gegen die Rhein-Neckar Bandits landete man neun Sekunden vor Spielende einen 47:41-Erfolg.

Die Punkte für Hall erzielten: Felix Brenner (6), Thomas Rauch (7), Marcus Sims (18), Daniel McCray (6), Tobias Häfner (6) und Lucas Schäfer (6).

Viertelergebnisse: 0:21 / 7:7 / 7:7 / 0:14 / Final: 14:49

Alle Punkte:
00:07 Felix Brenner 20-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Thomas Rauch)
00:14 Marcus Sims 7-Yard-Lauf (PAT Thomas Rauch)
00:21 Daniel McCray 40-Yard-Interception-Return (PAT Thomas Rauch)
07:21 Luke McCann 65-Yard-Pass von Micah Brown (PAT Danijel Katusic)
07:28 Marcus Sims 22-Yard-Lauf (PAT Thomas Rauch)
07:35 Marcus Sims 74-Yard-Lauf (PAT Thomas Rauch)
14:35 Bernhard Luster 15-Yard-Pass von Micah Brown (PAT Danijel Katusic)
14:42 Tobias Häfner 2-Yard-Lauf (PAT Thomas Rauch)
14:49 Lucas Schäfer 1-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Thomas Rauch)

Text: Axel Streich
Foto: Manfred Löffler

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close