GFL

New Yorker Lions im Halbfinale

Ruthe, Homri, Schridde

Mehr als 6.100 begeisterte Fans im Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße sahen beim
69:28 (13:0; 21:7; 14:14; 21:7) Play-Off Viertelfinalsieg der New Yorker Lions gegen die Munich Cowboys, ein Footballspektakel der Extraklasse.

Von Beginn an ließen die New Yorker Lions die Gäste aus München spüren, das sie an diesem Abend keine Chance haben werden. Zwar gelang den Cowboys nachdem Kick-Off der Partie durch Lions Kicker Tobias Goebel ein First Down durch ihren Nationalmannschafts-Runningback Fabien Gärtner, doch nach dem ersten Sack der Defense durch Jacob Schridde, war der erste Vorwärtsdrang der Gäste gestoppt. Die Braunschweiger begannen ihren ersten Angriffsdrive an der eigenen 27 Yard Linie, von wo Quarterback Casey Therriault mit Unterstützung speziell durch das Runningbackduo David McCants und Michael Andrew, sich Yard für Yard Richtung Münchner Endzone vorarbeitete.

Doch nach einem Sack der Münchner Verteidigung von Maximilian Wild an Therriault folgte einer der seltenen Fehlwürfe des Braunschweiger Spielmachers der nicht bei einem seiner Receiver, sondern in den Armen eines gegnerischen Verteidigers landet. In diesem Fall war es Cowboys Linebacker Ryan Newell, der mit der Interception wieder das Angriffsrecht für sein Team zurück eroberte. Doch erst die Defense und dann die Special-Teams der New Yorker Lions holten umgehend die Gäste wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Der folgende Punt der Cowboys wurde von Braunschweigs Kerim Homri geblockt und den freien Ball sicherte Paco Varol für die Lions an der 9 Yard Linie der Munich Cowboys. Ein Spielzug später erlief Michael Andrew die 7:0 Führung (PAT.T. Goebel) für die Hausherren.

Von diesem Punkt an ging es nun Schlag auf Schlag. Nach einem weiteren erfolglosen Drive und Punt der Gäste, war es auf Braunschweiger Seite Runningback David McCants, der die nächste Angriffsserie der Lions bestimmte. Mit insgesamt drei Läufen überbrückte er nahezu das halbe Feld und vollendete zum 13:0 mit einem 23 Yard Lauf (PAT nicht gut).

Es ging ins zweite Quarter und Braunschweigs Defense produzierte den ersten Turn-Over des Abends. Defense Back Durrell Givens fing einen Pass von Münchens Spielmacher Blake Bolles ab und trug diesen bis zur 18 Yard Linie der Gäste zurück. Nach zwei vollständigen Pässen von Therriault auf seine Receiver Niklas Römer und Anthony Dablé, sowie zwei Läufen von Michael Andrew, erhöhte der britische Ballträger in Reihen der Braunschweiger mit einem 4 Yard Lauf die Führung der Lions auf 20:0 (PAT T. Goebel).

Weiter ging es mit der perfekt agierenden Verteidigung der Löwen, die ständigen Druck auf den Quarterback der Cowboys ausübte und ihn so zu überhasteten Aktionen zwang. Ergebnis war ein weiterer Punt der Gäste aus der eigenen Endzone, der zu einem neuen ersten Versuch für die Lions an der 44 Yard Linie der Münchner führte. Vier erfolgreiche Spielzüge später war es erneut David McCants, der die Führung der New Yorker Lions auf 28:0 (PAT T. Goebel) mit einem 4 Yard Lauf ausbaute.

Es folgte für die Gäste aus der bayerischen Hauptstadt der einzige erfolgreiche Drive der ersten Halbzeit. Mit einem langen Pass von Blake Bolles auf seinen pfeilschnellen Wide Receiver und Defense Back Tyler Davis, überbrückten die Gäste mit nur einem Spielzug nahezu das gesamte Feld und erhielten einen neuen ersten Versuch an der Lions 4 Yard Linie. Zum 27:7 Anschluss-Touchdown (PAT R. Werner) lief dann im vierten Versuch aus einem Yard Entfernung Cowboys Quarterback Blake Bolles selbst. Nach zwei weiteren erfolglosen Angriffsserien der Munich Cowboys und einer der New Yorker Lions, erhielten die Löwen kurz vor der Halbzeitpause noch einmal das Angriffsrecht an der Mittellinie. Nach vollständigen Pässen von Therriault auf Dablé und Römer, sowie ein Laufspielzug von McCants, fand Therriault abschließend aus 29 Yards Entfernung seinen Ballfänger Christian Bollmann zum 34:7 (PAT T. Goebel) in der Endzone der Gäste. Mit dieser deutlichen Führung für die Hausherren ging es in die Halbzeitpause.

Die zweite Spielhälfte begannen die New Yorker Lions genauso, wie sie die Erste beendet hatten, nämlich mit weiteren Punkten. Nach dem Kick-Off der Gäste und einem Return von David McCants bis zur 25 Yard Linie benötigte der Angriff der Lions ganze fünf Spielzüge um die Führung mit einem 49 Yard Pass von Therriault auf Bollmann auf 41:7 (PAT T. Goebel) auszubauen. Von der eigenen 15 Yard Linie starteten die Münchner ihre zweite erfolgreiche Angriffsserie, die alleine von den drei Cowboys-Spielern Quarterback Blake Bolles, Runningback Fabien Gärtner und Wide Receiver Benedikt Englmann geprägt war. Yard für Yard brachten die drei Spieler ihr Team Richtung Braunschweiger Endzone und vollendeten erfolgreich mit einem 19 Yard Pass von Blake Bolles auf Benedikt Englmann zum 41:14 (PAT R. Werner).

Erneut konterten die Hausherren direkt im Gegenzug. Kick-Off Return McCants bis zur 30 Yard Linie, vier erfolgreiche Läufe von Michael Andrew und David McCants bis zur 35 Yard Linie der Cowboys und zum finalen Ende ein 35 Yard Pass von Therriault auf Anthony Dablé zum 48:14 (PAT T. Goebel). Es entwickelte sich nun zum Ende des dritten Quarters ein munteres hin und her zwischen beiden Teams, denn das Münchner Trio Bolles, Gärtner und Englmann schloss, dieses Mal mit einem 29 Yard Pass von Bolles auf Englmann zum 48:21 (PAT R. Werner), ihre folgende Angriffsserie ebenfalls erneut erfolgreich ab. Doch gleich nach dem letzten Seitenwechsel stellte die Kombination Therriault auf Römer mit einem 13 Yard Pass den alten Abstand auf 54:21 (PAT T. Goebel) wieder her.

Der restliche Verlauf des vierten Quarter der Play-Off Viertelfinal Partie gehörte der Defense der
New Yorker Lions und im besonderen Jacob Schridde. Zu erst sorgte dieser mit einem Sack gegen den Münchner Spielmacher für einen Fumble. Den daraus resultierenden freien Ball nahm Lions Linebacker Joseph LeBeau auf und trug ihn über 30 Yards zum 62:21 (PAT T. Goebel) in die Endzone der Cowboys zurück. In der nächsten Angriffsserie der Gäste brachte Schridde Cowboys Runningback Fabien Gärtner zu Boden, wobei dieser ebenfalls den Ball verlor, der dann zum Ballbesitz für die Lions von Braunschweigs Robert Zernicke gesichert wurde. Eine weitere Angriffsserie der Munich Cowboys später folgte dann der dritte Streich des aktuellen Sack-Leaders der GFL.

Beim Versuch eines Option-Spielzugs zwischen Cowboys Quarterback Bolles und Runningback Gärtner reagierte Jacob Schridde perfekt, in dem er zu erst den Ball abfälschte, den am Boden liegenden Ball dann aufnahm und unter dem Jubel seiner Teamkameraden und der Fans im Stadion über 40 Yards zum 69:21 in die Endzone der Munich Cowboys zurücktrug. Die nächsten beiden Angriffsbemühungen beider Mannschaften endeten jeweils in einem Punt und brachten keine weiteren Punkte.

Bei noch knapp zwei verbleibenden Spielminuten erhielten die Gäste aus München nochmalig das Angriffsrecht in perfekter Ausgangsposition an Braunschweigs 40 Yard Linie zurück. Mit Läufen über Fabien Gärtner, einem Pass von Bolles auf Englmann und einer Strafe gegen die New Yorker Lions, kamen die Cowboys bis einen Yard an die Lions Endzone heran und konnten bei noch knapp 10 Sekunden Spielzeit mit einem ein Yard Touchdown Pass von Bolles auf Colson Herford letztendlich den Endstand zum 69:28 (PAT R. Werner) herstellen.

Mit diesem Sieg stehen die New Yorker Lions im Play-Off Halbfinale welches bereits in einer Woche am 27.9. (Kick-Off 19 Uhr, PreGame-Party ab 17 Uhr) stattfindet. Gegner um den Einzug in den German Bowl am 11. Oktober in Berlin sind dann entweder die Cologne Falcons oder die Stuttgart Scorpions.

Scoreboard:
07:00 – 09 Yard TD-Lauf Michael Andrew (PAT T. Goebel)
13:00 – 21 Yard TD-Lauf David McCants (PAT nicht gut)
20:00 – 04 Yard TD-Lauf Michael Andrew (PAT T. Goebel)
27:00 – 04 Yard TD-Lauf David McCants (PAT T. Goebel)
27:07 – 01 Yard TD-Lauf Blake Bolles (PAT R. Werner)
34:07 – 29 Yard TD-Pass Casey Therriault auf Christian Bollmann (PAT T. Goebel)
41:07 – 49 Yard TD-Pass Casey Therriault auf Christian Bollmann (PAT T. Goebel)
41:14 – 19 Yard TD-Pass Blake Bolles auf Benedikt Englmann (PAT R. Werner)
48:14 – 35 Yard TD-Pass Casey Therriault auf Anthony Dablé (PAT T. Goebel)
48:21 – 29 Yard TD-Pass Blake Bolles auf Benedikt Englmann (R. Werner)
55:21 – 13 Yard TD-Pass Casey Therriault auf Niklas Römer (PAT T. Goebel)
62:21 – 30 Yard Fumble-Recovery-TD Joseph LeBeau (PAT T. Goebel)
69:21 – 43 Yard Fumble-Recovery-TD Jacob Schridde (PAT T. Goebel)
69:28 – 01 Yard TD-Pass Blake Bolles auf Colson Hosford (PAT R. Werner)

Text: Holger Fricke
Foto: Karsten Reißner

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close