GFL

Schwäbisch Hall Unicorns sind zum fünften Mal Südmeister

Thomas Rauch duscht Eddie Rascon

Die Unicorns haben es geschafft: Zum insgesamt fünften Mal und zum vierten Mal in Folge schließen sie die Vorrunde der deutschen Footballmeisterschaft als Südmeister ab! Vor 2.300 Zuschauern bezwangen sie die Stuttgart Scorpions im Haller Hagenbachstadion mit 49:22.

Für die Schwäbisch Hall Unicorns war der Samstag ein Footballtag wie aus dem Bilderbuch. Bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein fanden 2.300 Zuschauer ins Haller Hagenbachstadion und boten die passende Kulisse für ein Spitzenspiel, bei dem es um nicht weniger als den Titel des Südmeisters ging. Diesen Titel durften die Haller am Ende mit einem überzeugenden 49:22-Erfolg zum fünften Mal und zum vierten Mal in Folge für sich beanspruchen. Auch der Pokal war im Stadion und konnte ihnen somit gleich nach dem Spiel von den Verbandsoffiziellen überreicht werden.

Feiern durfte auch Halls Runningback Marcus Sims. Er brach im zweiten Viertel die Marke von 2.000 Yards erlaufenem Raumgwinn in dieser Saison. Eine Marke, die in der 31-jährigen Unicorns-Geschichte noch kein anderer Runningback erreicht hat.

Sims erzielte am Samstag drei Touchdowns gegen die Scorpions, drückte dem Spiel aber nicht so sehr seinen Stempel wie im Hinspiel vor fünf Wochen auf. Überhaupt nahm die Partie einen anderen Verlauf als die erste Begegnung der beiden baden-württembergischen Spitzenteams. Wurde das Spiel in Esslingen erst im letzten Viertel entschieden, so waren es am Samstag von Anfang an die Unicorns, die den Ton auf dem Platz angaben.

Besonders merkte man den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften an der Geschwindigkeit, mit der sie im Angriff den Ball über den Platz bewegten. Während die Unicorns hier immer sehr flott und raumgreifend unterwegs waren, brauchten die Scorpions zumindest in der ersten Hälfte dafür deutlich länger und mehr Spielzüge. Dies war auch der sehr gut aufgelegten Haller Defense geschuldet, die sich nur selten durch einige Big Plays der Scorpions überraschen ließ.

Besonders glänzen konnte in der Unicorns-Verteidigung zunächst Bruno Michitti, der in Gemeinschaftsarbeit mit Gerhard Jäger einen Stuttgarter Pass in der Haller Endzone abfing. Er legte damit den Grundstein für die Haller 14:0-Führung durch Marcus Sims (PAT Thomas Rauch) Anfang des zweiten Viertels, nachdem im ersten Spielabschnitt Will Powell und Rauch für das 7:0 gesorgt hatten.

Stuttgart gab sich im Gegenzug mutig und wurde dafür belohnt. Mit einem Pass von Luke Barthelmess auf Fabian Weigel machten sie aus einem vierten Versuch einen neuen ersten Versuch an der Haller 6-Yard-Linie, der ihnen wenig später das Anschluss-Fieldgoal von Pascal Flöser zum 3:14 ermöglichte. Nachdem Marcus Sims mit einem 52-Yad-Lauf die 2.000er-Marke übersprang und das 21:3 (PAT Rauch) herstellte, konterte Stuttgart kurz vor der Halbzeit mit einem 27-Yard-Pass von Luke Barthelmess auf Mar’quone Edmonds zum 9:21.

Nach der Pause machten die TSGler dann die Südmeisterschaft klar. Ein weiterer Sims-Touchdown sowie ein durch Simon Brenner abgefangener Pass, den er in die Stuttgarter Endzone retournierte, sorgten für das 35:9 (beide PAT Rauch). Das letzte Viertel geriet dann zum offenen Schlagabtausch mit jeweils zwei Touchdowns auf beiden Seiten und einem am Ende mit 49:22 verdienten Unicorns-Sieg.

Halls Headcoach Siegfried Gehrke sagte nach dem Spiel: „Ich bin sehr froh über diesen Titel. Wir waren heute zwar immer und nach der Pause auch deutlich in Führung, gegen ein Team wie Stuttgart kann man sich aber nie in Sicherheit wiegen.“ Auf die Frage nach dem Schlüssel zum Haller Erfolg meinte Gehrke: „Was uns in diesem Jahr und auch heute wieder ausgezeichnet hat, ist die Abwechslung zwischen Lauf- und Passspiel. Außerdem hat unsere Defense heute ständig unerwartete Deckungen gezeigt, die es Stuttgart sehr schwer gemacht haben.“

Der Titel des Südmeisters sichert den Unicorns das Heimrecht im Viertel- und in einem möglichen Halbfinale. Das Viertelfinale findet am 20. September um 15:00 Uhr im Haller Hagenbachstadion statt. Wer der Gegner sein wird, entscheidet sich erst am morgigen Sonntag.

Die Punkte für Hall erzielten: Will Powell (6), Thomas Rauch (7), Marcus Sims (18), Simon Brenner (6), Jason Whitted (6) und Kevin Becker (6).

Zuschauer: 2.300

Viertelergebnisse: 7:0 / 14:9 / 14:0 / 14:13 / Final: 49:22

Alle Punkte:
07:0 – Will Powell – 12-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Thomas Rauch)
14:0 – Marcus Sims – 2-Yard-Lauf (PAT Thomas Rauch)
14:3 – Pascal Flöser – 32-Yard-Fieldgoal
21:3 – Marcus Sims – 52-Yard-Lauf (PAT Thomas Rauch)
21:9 – Mar’quone Edmonds – 27-Yard-Pass von Luke Barthelmess (PAT missed)
28:9 – Marcus Sims – 3-Yard-Lauf (PAT Thomas Rauch)
35:9 – Simon Brenner – 20-Yard-Passinterception-Return (PAT Thomas Rauch)
35:15 – Patrick Geiger – 20-Yard-Pass von Luke Barthelmess (PAT failed)
42:15 – Jason Whitted – 60-Yard-Kickoff-Return (PAT Thomas Rauch)
42:22 – Mar’quone Edmonds – 51-Yard-Pass von Luke Barthelmess (PAT Pascal Flöser)
49:22 – Kevin Becker – 4-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Thomas Rauch)

Text: Axel Streich
Foto: Manfred Löffler

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close