GFL

SH Unicorns bezwingen KB Hurricanes im Viertelfinale

Die Unicorns-Defense hatte Kiels Jermaine Allen gut im Griff.

Am Samstag waren im Haller Hagenbachstadion Spieler, Trainer und Fans beider Lager überrascht: Die Schwäbisch Hall Unicorns hatten den Kiel Baltic Hurricanes im Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft mit 50:24 eine überaus deutliche Niederlage zugefügt. Hall spielt in einer Woche das Halbfinale.

„Wenn wir so weiterspielen, dann ist alles möglich“, lobte ein glücklicher Headcoach Siegfried Gehrke sein Team nach dem Spiel. Schon Ende des dritten Viertels waren die TSG-Footballer ihren Gegnern auf 50:10 davon geeilt. Zuvor hatten sie das Spiel so dominiert, wie es keiner der 2.050 Zuschauer im Hagenbachstadion erwartet hatte.

Großen Anteil hatten daran Marcus Sims und Rocky Ciasulli. Sims erzielte vier Touchdowns und der in Angriff und Verteidigung eingesetzte Ciasulli fing nicht nur fünf Pässe seines Quarterbacks Marco Ehrenfried (einen davon zum Touchdown), sondern auch zwei des gegnerischen Spielmachers Nick Lamaison.

Dabei sah es zunächst so aus, als ob sich beide Teams auf die jeweils gegnerischen Ballträger sehr gut eingestellt hätten. Marcus Sims konnte Anfangs nur wenig Raumgewinn erzielen und landete oftmals früh in den Fängen der Kieler Defense. Genauso ging es seinem Gegenüber Jermaine Allen, der mit der TSG-Defense seine liebe Not hatte. Den Unicorns gelang es allerdings mit Marco Ehrenfrieds Passspiel den Druck von Sims zu nehmen. Kiel musste in der Verteidigung darauf reagieren, was wiederum Marcus Sims mehr Platz verschaffte und je länger das Spiel lief, umso besser kam er in Fahrt.

Die Kieler Offense schaffte diese Umstellung nicht, was zum Teil sicher auch dem Ausfall ihres Topreceivers Garrett Andrews geschuldet war. Quarterback Nick Lamaison fehlten abgesehen von Julian Dohrendorf und Josh Hartigan die sicheren Anspielstationen. So lagen die Norddeutschen bereits Anfang des zweiten Viertels mit 3:21 in Rückstand, bevor sie durch Allen auf 10:21 verkürzen konnten.

Kurz drauf musste Halls Defense End Thomas Rauch das Feld mit einer Muskelverhärtung in der Wade verlassen. Er fehlte den Unicorns fortan nicht nur in der Verteidigung, sondern auch als Kicker. Felix Brenner sprang in die Bresche und war prompt mit einem 27-Yard-Fieldgoal zum 24:10 erfolgreich.

Noch vor der Pause sorgten die Unicorns für die Vorentscheidung. Rocky Ciasulli fing seinen ersten Kieler Pass ab und Aurieus Adegbesan fing einen 12-Yard-Pass von Ehrenfried zum 31:10 (PAT F. Brenner). Ein klarer Vorsprung, den die Haller Defense trotz zweier Kieler Versuche an der Haller 1-Yard-Linie in die Pause brachte.

Bereits vier Minuten nach dem Wiederanpfiff waren die Unicorns dann durch Touchdowns von Ciasulli und Sims auf 43:10 davon geeilt und die Gäste aus dem Norden wirkten dabei insbesondere von der TSG-Defense fast überfordert. Eine Passinterception von Cody Pastorino legte die Grundlage für den vierten Sims-Touchdown zum 50:10 (PAT F. Brenner)

Die Haller Offense hatte damit ihr Soll endgültig erfüllt und es folgte ein unspektakuläres letztes Viertel. Kiel erzielte zwar noch zwei Touchdowns durch Timo Zorn und Julian Dohrendorf, insgesamt verwalteten die Unicorns aber mit Backups auf dem Feld ihren sicheren Halbfinaleinzug.

Die Unicorns haben nach dem bitteren Aus im Vertelfinale des letzten Jahres zum fünften Mal den Sprung unter die besten vier deutschen Footballteams geschafft. Das Halbfinale findet am kommenden Samstag, 27. September um 15:00 Uhr im Hagenbachstadion statt. Zu Gast wird der Sieger aus der Partie Dresden Monarchs gegen Marburg Mercenaries sein, das am morgigen Sonntag um 15:00 Uhr im Dresdener Heinz-Steyer-Stadion angepfiffen wird.

Stimmen zum Viertefinalspiel:

Siegfried Gehrke (Headcoach Unicorns): „Das Zusammenspiel der verschiedenen Einheiten in unserem Team klapp zurzeit sehr gut. Unsere Offense hat früh gepunktet und Kiel damit unter Druck gesetzt. Sie mussten mehr Risiko gehen, was unsere Defense perfekt ausgenutzt hat und den Laden dicht gehalten hat. Das war heute eine rundum sehr gute Leistung.“

Aurieus Adegbesan (Receiver Unicorns): „Ich wundere mich über das Ergebnis und bin stolz auf mein Team. Jeder kämpft für jeden und es herrscht ein perfektes Klima bei uns.“

Julian Dohrendorf (Receiver Baltic Hurricanes): „Kompliment an die Unicorns! Ich glaube ich habe in meiner Karriere noch nie so verloren.“

Die Punkte für Hall erzielten: Marcus Sims (24), Thomas Rauch (3), Aurieus Adegbesan (12), Felix Brenner (5) und Rocky Ciasulli (6).

Zuschauer: 2.050

Viertelergebnisse: 14:3 / 17:7 / 19:0 / 0:14 / Final: 50:24

Alle Punkte:
07:00 – Marcus Sims – 1-Yard-Lauf (PAT Thomas Rauch)
07:03 – Julian Dohrendorf – 40-Yard-Fieldgoal
14:03 – Marcus Sims – 62-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Thomas Rauch)
21:03 – Aurieus Adegbesan – 18-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Thomas Rauch)
21:10 – Jermaine Allen – 2-Yard-Lauf (PAT Julian Dohrendorf)
24:10 – Felix Brenner – 27-Yard-Fieldgoal
31:10 – Aurieus Adegbesan – 12-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Felix Brenner)
37:10 – Rocky Ciasulli – 3-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT missed)
43:10 – Marcus Sims – 17-Yard-Lauf (PAT missed)
50:10 – Marcus Sims – 30-Yard-Lauf (PAT Felix Brenner)
50:18 – Timo Zorn – 20-Yard-Pass von Kyle Israel (CON Nassim Amroun)
50:24 – Julian Dohrendorf – 11-Yard-Pass von Kyle Israel (CON intercepted)

Text: Axel Streich
Foto: Manfred Löffler

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top