Berlin Rebels

Dritter Sieg in Folge für die Hamburger Schlittenhunde

Tyson Giza auf dem Weg zu seinem sechsten Touchdown_Foto_Kay_Elvert

Hochspannung bis zum Ende: In einem echten Football-Krimi setzen sich die Hamburg Huskies mit 19:17 bei den Berlin Rebels durch und schaffen damit ihren dritten Sieg im vierten Spiel und befinden sich als Tabellenzweiter weiter auf Playoff-Kurs.

Rund 250 Zuschauer im Berliner Mommsenstadion erlebten ein spannendes Spiel zweier Teams auf Augenhöhe, in dem die Huskies gleich mit dem ersten Angriffsversuch in Führung gingen: Quarterback Reggie Langford (#10) wirft einen 26-Yards-Pass auf Tyson Giza (#18), der das Ei schon zu seinem sechsten Touchdown in dieser Saison herunterpflückt. Doch die Rebels schlagen sofort zurück und gehen mit einem Touchdown und einem verwandelten PAT mit 7:6 in Führung.

Diese bauen sie im zweiten Quarter durch ein Fieldgoal auf 10:6 aus, ehe Nassim Amroun (#85) mit zwei verwandelten Fiedgoals die 12:10-Halbzeitführung für die Huskies herstellt. Zu Beginn der zweiten Halbzeit packt die Huskies-Defense richtig zu, zwingt die Rebels, sich vom Ball zu trennen. Im Gegenzug feuert Quarterback Reggie Langford das Ei in Richtung Berliner Endzone auf Wide Receiver Nassim Amroun (#85) – 19:10 für die Huskies! Kurz vor Ende des dritten Quarters verkürzen die Rebels dann noch einmal auf 19:17.

Im letzten Spielviertel dann die Chance für die Huskies, den Vorsprung auszubauen. Doch der Fieldgoalversuch von Nassim Amroun aus 18 Yards geht am linken Torpfosten vorbei. So wechselt das Angriffsrecht hin und her, vier Sekunden vor Spielende stehen die Berliner dann an der 12 Yard-Linie. Die Fieldgoal-Unit der Rebels kommt aufs Feld. Doch Kicker Maximilian von Wachsmann lässt sich von der kurz vor dem Kick genommenen Auszeit der Hamburger irritieren und verschiesst. Der Ball fliegt links vorbei – der Sieg für die Schlittenhunde!

Headcoach Schleemann: „Ich hatte schon gesagt, dass es eng wird, aber dass es so knapp würde, hätte ich nicht gedacht. Uns haben heute fünf Linebacker gefehlt, die aus beruflichen Gründen oder verletzungsbedingt nicht dabei waren. Fullback Miguel Boock hat heute auch noch in der Defense gespielt und sich gleich im dritten Spielzug den Daumen ausgekugelt, auch unser Safety Curtis Slater hat sich verletzt. Personell pfeifen wir nach vier Spielen in vier Wochen ein bisschen aus dem letzten Loch, obwohl wir einen großen Kader haben“.

Das Rückspiel gegen die Rebels findet schon am kommenden Samstag statt (17 Uhr, Stadion Hammer Park), danach haben die Huskies 14 Tage Spielpause, ehe es dann gegen die Berlin Adler weiter geht.

Scores: Berlin Rebels – Hamburg Huskies 17:19 (7:6, 3:6, 7:7, 0:0)

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close