GFL

Huskies verlieren GFL-Auftakt gegen Kiel

Hamburg Huskies - Kiel Baltic Hurricanes
Foto: Michael Zelter / Zelter Media

Über 1800 Fans bei der Bundesliga-Premiere der Schlittenhunde

Die Hamburg Huskies sind mit einer Niederlage in ihre erste GFL-Saison gestartet. Mit 13:32 unterlagen die Schlittenhunde im Nordderby den Kiel Baltic Hurricanes. Vor 1.821 Fans, darunter Hamburgs Innensenator Michael Neumann, im Stadion Hammer Park war das Team Headcoach Andrè Schleemann stark in Partie gestartet: Nach knapp zehn Minuten erzielte Miguel Boock (#34), letztes Jahr noch in Diensten der Kieler, mit einem 1-Yard-Run den ersten GFL-Touchdown in der Geschichte der Huskies, Marvin Saine (#13) verwandelte den PAT zur 7:0-Führung im ersten Quarter. „Dieser Touchdown bedeutet mir sehr viel, schließlich habe ich schon in der Jugend für Huskies gespielt“, sagte Boock nach dem Spiel. Auffällig waren gerade in der Anfangsphase viele Strafen gegen Kiel, so das die Canes nur schwer ins Spiel fanden. Zudem wusste die Defense der Huskies zu überzeugen. „Wir haben in der ersten Halbzeit richtig gut gegengehalten“, war Headcoach André Schleemann mit dem Auftakt seines Teams zufrieden. Dennoch drehten Tyler Davis (#3) und Benedikt Englmann (#87) das Spiel zu Gunsten der Kieler zur 7:12-Halbzeit-Führung (beide PAT nicht gut).

Voll motiviert starteten die Huskies mit einem Kickoff-Return in die zweite Spielhälfte – und verloren den Ball durch einen Fumble kurz vor der eigenen Endzone. Canes-Quarterback Blake Bolles bedankte sich für diese Vorlage und lief für 1 Yard in die Endzone zum 7:19 (PAT #81 C. Harms). Schleemann: „Natürlich hat Kiel gut gespielt, aber wir haben uns durch eigene Fehler geschlagen“. Colin Harms (#81) schraubte den Spielstand nach einem gefangenen 15-Yard Pass von Blake Bolles auf 7:25 hoch (PAT nicht gut), ehe sich auch der österreichische Nationalrunningback Andreas Hofbauer mit einem 5-Yards-Run aufs Scoreboard brachte (PAT #81 Colin Harms). Doch die Huskies gaben zu keiner Zeit des Spiels auf und setzten dann sogar noch das Highlight des Tages: Kurz vor Ende der Partie fing Tyson Giza (#21) einen sehenswerten 55-Yards-Pass von Quarterback Reggie Langford (#6) zum Endergebnis von 13:32 (TPC nicht gut). Richtig freuen mochte sich der Amerikaner aber nach diesem gelungenen Catch trotzdem nicht: „Wir haben verloren, da ist die Freude über den eigenen Touchdown nichts wert. Wir müssen gegen Düsseldorf jetzt zurückkommen“. Am Samstag reisen die Huskies zum Auswärtsspiel bei den Düsseldorf Panther. Und Coach Schleemann gab seinem Team nach der Niederlage schon einmal die Marschrichtung vor: „Gewöhnt Euch nicht an dieses Gefühl. Ich hasse es zu verlieren!“

Score 13:32 (7:0/0:12/0:7/6:13)

Q I:
7:0 Miguel Boock (#34), PAT Marvin Saine (#13)

Q II
7:6 Tyler Davis (#3), PAT nicht gut
7:12 Benedikt Englmann (#87), PAT nicht gut

Q III
7:19 Blake Bolles (#11), PAT Colin Harms (#81)

Q IV
7:25 Colin Harms (#81), PAT nicht gut
7:32 Andreas Hofbauer (#27), PAT Colin Harms (#81)
13:32 Tyson Giza (#55), TPC nicht gut

Foto: Michael Zelter / Zelter Media

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top