BIG6

New Yorker Lions entscheiden Spitzenspiel im Tivoli

Foto: Florian Schellhorn (footballpics.info)
Foto: Florian Schellhorn (footballpics.info)

In einem bis zur letzten Sekunde spannenden Spiel zwischen den europäischen Spitzenteams der Swarco Raiders Tirol und den New Yorker Lions im Innsbrucker Tivoli Stadion, können sich letztendlich die Lions von Head Coach Troy Tomlin knapp, aber verdient, mit 28:33 (21:13; 7:7; 0:0; 0:13) durchsetzen.

Durch diesen Sieg im ersten BIG6 Vorrunden-Spiel der Saison 2015, haben es die Braunschweige am 16. Mai beim Heimspiel im Stadion am Salzgitter See, gegen das französische Team von Flash de La Courneuve, selbst in der Hand erneut das Finale im Eurobowl zu erreichen.

Gleich im ersten Spielviertel entzündeten beide Mannschaften ein Offense-Feuerwerk. Nach dem Kick-Off der Partie durch Braunschweigs Tobias Goebel, starteten die Hausherren aus Innsbruck an der eigenen 46 Yard Linie. Mit Spielzügen über Fabien-Andre Gärtner, David Oku und Simon Muigg, führte Raiders Spielmacher Sean Shelton sein Team bis an Braunschweigs 12 Yard Linie voran.

Die restlichen Yards bis in die Endzone der Lions überbrückte der Innsbrucker Quarterback dann kurzer Hand selbst und brachte sein Team mit 7:0 (PAT Clemens Erlsbacher) in Führung. Doch die Antwort der New Yorker Lions ließ nicht lange auf sich warten. Ganze drei Spielzüge benötigte die Offense der Braunschweiger, um durch Receiver Evan Landi, nach einem 57 Yard Pass von Grant Enders, zum 7:6 (Pat geblockt) aufzuschließen.

Aber auch die Raiders hatten umgehend die perfekt Antwort parat und scorten ihrerseits nach nur vier Offense Spielzügen mit einem 46 Yard Pass von Sean Shelton auf Kyle Callahan zum 14:13 (PAT Erlsbacher). Damit nicht genug im ersten Quarter der europäischen Spitzenpartie. Abermals waren es drei Spielzüge die der Angriff der Braunschweiger zum erneuten Anschluss benötigte.

Dieses Mal fand Grant Enders Anthony Dablé mit einem Pass über 63 Yards, den der französische Receiver in unnachahmlicher Weise zum 14:13 (PAT Goebel) in die Endzone der Raiders trug. Immer noch befand sich das Spiel im ersten Spielabschnitt und beide Teams nach wie vor in bester Scorer Laune, denn die Swarco Raiders konnten ihrerseits sich erneut gegen die Defense der Lions durchsetzen.

Zwar dauerte der Angriffsdrive der Hausherren jetzt länger und die Verteidigung der Lions konnte den Vorwärtsdrang der Tiroler stören, doch letztendlich aufhalten konnten sie die Raiders nicht. Immer wieder fand Quarterback Sean Shelton, auch in scheinbar aussichtsloser Position, eine Anspielstation für seine Pässe oder er erlief selbst die notwendigen Yards. Kurz vor dem Wechsel ins das zweite Quarter war es dann Runningback Fabien-Andre Gärtner, der aus drei Yards Entfernung zum 21:13 (PAT Erlsbacher) in die Endzone der Braunschweiger einlief. Auch im zweiten Spielabschnitt setzte sich der muntere Punktereigen des ersten Quarter fort.

Mit eigenen Läufen bewegte Quarterback Grant Enders den Ball in Richtung Raiders Endzone und fand schließlich mit einem 10 Yard Pass Niklas Römer zum 21:20 (PAT Goebel). Der folgende Drive der Swaro Raiders stand im Zeichen von Strafen gegen die Verteidigung des deutschen Rekordmeister.

Nahezu 40 Yards schenkte die Brauschweiger Verteidigung den Gastgebern und brachte diese somit in eine aussichtsreiche Position. Natürlich nahmen die Raiders dieses Geschenk gerne an und wandelte es umgehend in weitere Punkte um. Zum zweiten Mal in diesem Spiel war es Quarterback Sean Shelton selbst, der mit einem vier Yard Lauf für die nächsten Punkte zum 28:20 (PAT Erlsbacher) der Hausherren sorgte.

Mit diesem Spielstand sollte es dann auch in die Halbzeitpause des hochklassigen Spiels gehen, da langsam Sand in das Getriebe beider Offense-Abteilungen gelangte und nach und nach die jeweiligen Defense-Reihen die Oberhand erhielten. So konnte Braunschweigs Linebacker Jacob Schridde den ersten Quarterback Sack des Abends gegen Sean Shelton für sich verbuchen und die Verteidigung der Raiders sicherte sich einen Fumble durch Lions Spielmacher Grant Enders zu ihren Gunsten.

Nach der Halbzeitpause erhielten die Lions als erstes das Angriffsrecht. Mit Pässen von Enders auf Niklas Römer, Evan Landi und Michael Andrew sowie Läufen von Enders, David McCants und Andrew, arbeiteten sich die Löwen Yard für Yard in Richtung Tiroler Endzone.

Doch an der Innsbrucker 18 Yard Linie war abrupt Schluss und der Angriff von Troy Tomlin konnte auch eine vierten Versuch und ein Yard, nicht in ein neues First Down umwandeln. So übernahmen die Gastgeber tief in der eigenen Zone das Angriffsrecht, mussten sich aber nach einigen positiven Spielzügen auf Höhe der Mittellinie per Punt vom Ball trennen. Braunschweigs Angriff übernahm an der eigenen 16 Yard Linie und marschierte los.

Pässe auf Bollmann, Landi und Römer fanden ihr Ziel und auch Läufe von Enders und McCants waren erfolgreich, so dass beide Mannschaften mit einem zweiten Versuch der Lions an der Raiders 24 Yard Linie ins vierte und letzte Spielviertel wechselten. Mit kurzen Pässen und Läufen ging es weiter vorwärts und ein verwandelter vierter Versuch brachte die Lions an die vier Yard Linie der Tiroler voran. Von dort fand Grant Enders trotz starker Bedrängnis mit einem Pass Michael Andrew, der die verbleibenden Yards zum Touchdown kraftvoll in die Endzone der Raiders 28:26 (TPC nicht gut) überbrückte.

Jetzt lag es an der Verteidigung der New Yorker Lions, das Momentum für sich zu nutzen und die Tiroler zu stoppen. Bis knapp 30 Yards vor die eigene Endzone musste die Defense von Dave Likins die Gastgeber herankommen lassen, ehe man endlich ein adäquates Mittel fand die Angriffsmaschinerie zu stoppen. Heraussprang für die Raiders ein 52 Yard Fieldgoal Versuch durch Clemens Erlsbacher, welcher aber zum Glück für die Löwen zu kurz geriet. Somit hatten es die Lions jetzt selbst in der Hand erstmalig in dieser hart umkämpften Partie in Führung zu gehen. Playmaker, dieses im Nachhinein spielentscheidenden Drives, war Wide Receiver Christian Bollmann.

Nachdem die Braunschweiger sich bis an Mittelinie voran gearbeitet hatten, war es Bollmann überlassen einen unter starker Bedrängnis geworfenen Pass von Enders zu fangen und diesen über 48 Yards zum 28:33 (PAT Goebel) Touchdown zu verwandeln. Bei noch weniger als drei Minuten Restspielzeit folgte der für die Swarco Raiders und auch für das Spiel alles entscheidende Drive.

Von der eigenen 40 Yard Linie startend brachte Sean Shelton in kurzer Folge zwei Pässe sicher an den Mann und führte sein Team somit bis tief in die Braunschweiger Hälfte. Doch etwas Glück, aber auch Können der Braunschweiger Verteidigung führte dann in der Folge dazu, das vier Passversuche in Folge keinen passenden Abnehmer fanden und somit das Angriffsrecht an die New Yorker Lions, bei noch weniger als zwei Minuten Spielzeit, zurück ging. Sicher führte Grant Enders sein Team mit zwei First Downs bis dicht vor die Mittelinie und ließ dann dort kontrolliert die Spieluhr auslaufen.

Damit gewannen die New Yorker Lions erstmalig im Innsbrucker Tivoli Stadion und haben nun, mit einem weiteren Sieg oder unentschieden gegen das französische Team von Flash de La Courneuve am 16. Mai im Stadion am Salzgitter See, es selbst in der Hand erneut ins Eurobowl Finale einzuziehen.

Das gesamte Team und die mitgereisten Fans der New Yorker Lions feierten gemeinsam lautstark den hart erkämpften, aber verdienten Sieg und auch Head Coach Troy Tomlin war voll zufrieden mit dem was er von seiner Mannschaft auf dem Feld gesehen hat.

Scoreboard
07:00 12 Yard TD-Lauf Sean Shelton (PAT C. Erlsbacher)
07:06 57 Yard TD-Pass Grant Enders auf Evan Landi (PAT geblockt)
14:06 46 Yard TD-Pass Sean Shelton auf Kyle Callahan (PAT C. Erlsbacher)
14:13 63 Yard TD-Pass Grant Enders auf Anthony Dablè (PAT T. Goebel)
21:13 3 Yard TD-Lauf Fabien-Andre Gärtner (PAT C. Erlsbacher)
21:20 10 Yard TD-Pass Grant Enders auf Niklas Römer (PAT T. Goebel)
28:20 4 Yard TD-Lauf Sean Shelton (PAT C. Erlsbacher)
28:26 4 Yard TD-Pass Grant Enders auf Michael Andrew (TPC nicht gut)
28:33 48 Yard TD-Pass Grant Enders auf Christian Bollmann (PAT T. Goebel)

Foto: Florian Schellhorn (footballpics.info)

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top