Düsseldorf Panther

New Yorker Lions klare Sieger im Raubkatzen-Duell

Die Defense der Lions sackte den QB der Panther 10mal
Foto: Karsten Reißner / New Yorker Lions

Vor mehr als 3.600 Zuschauer besiegen die New Yorker Lions im Duell der Raubkatzen die Mannschaft der Düsseldorf Panther klar mit 58:7 (10:7; 14:0; 20:0; 14:0).

Nur im ersten Spielabschnitt konnten die Gäste vom Rhein noch einigermaßen mit dem Tempo und der Spielstärke der Gastgeber mitgehen und zwischenzeitlich sogar mit 3:7 in Führung gehen. Ab dem zweiten Quarter bestimmten nur noch die Lions von Head Coach Troy Tomlin, das Spielgeschehen auf dem Rasen im Eintracht Stadion an der Hamburger Straße.

Die Gäste gewannen den Coin-Toss und entschieden sich zu erst für das Angriffsrecht. Nach dem Kick-Off durch Braunschweigs Kicker Tom van Duijn starteten die Panther mit ihrem ersten Angriffsdrive an der eigenen 21 Yard Linie. Doch nach nur drei mehr oder weniger erfolglosen Versuchen, musste man sich bereits wieder per Punt vom Ball trennen. Die New Yorker Lions starteten ihren erstem Angriffsdrive an der Mittellinie und kamen mit vollständigen Pässen von Evan Landi auf Christian Bollmann und Tom van Duijn, sowie einer Strafe gegen die Panther schnell bis an die 14 Yard Line der Gäste voran. Doch dort war Schluss mit der Vorwärtsbewegung und die Lions mussten sich mit einem 25 Yard Fieldgoal durch T. van Duijn zum 3:0 begnügen.

Der Führung der Lions folgte der erste und auch im Endeffekt einzige erfolgreiche Angriff der Panther des Abends. Mit einem Pass bediente Düsseldorf Quarterback Manuel Engelmann seinen Wide Receiver Yannick Baumgärtner, der es geschafft hatte hinter die Abwehr der Lions zu gelangen und über 77 Yards zum Touchdown in die Endzone der Lions zur zwischenzeitlichen 3:7 (PAT P. Kalisch) Führung für die Gäste, einzulaufen.

Im Anschluss an diesem Erfolg der Gäste vom Rhein, spielte nur noch das Team der New Yorker Lions. Noch vor Ende des ersten Spielviertels holten sich die Hausherren die Führung zurück. Vollständige Pässe von Braunschweigs Quarterback Landi auf seine Ballfänger Bollmann, Dablé, van Duijn und Römer, sowie Läufe von Landi und Jabari Johnson führten die Lions bis 1 Yard vor die Endzone der Gäste. Die Führung zum 10:7 (PAT T. van Duijn) für die Hausherren erlief Runningback J. Johnson mit einem 1 Yard Lauf. Auch im zweiten Spielviertel beherrschten die Löwen das Spiel und ließen die Düsseldorf Panther nicht einmal ansatzweise in die Nähe ihrer Endzone. Nach einem weiteren Punt der Gäste war es erneut eine gute Mischung aus Pass- und Laufspielzügen, die letztendlich zum Erfolg für die Lions führte. Für den erfolgreichem Abschluss des Drives zum 17:7 (PAT T. van Duijn) sorgte Evan Landi mit einem 12 Yard Pass auf Anthony Dablé. Nach einem weiteren starken Drive der Defense der Löwen u.a. mit Sacks durch Sorie Bayoh und Mamadou Sy und einem erneuten Punt der Düsseldorfer, folgte der nächste Angriff der Gastgeber, der zu Punkten führte. Nach vollständigen Pässen von Braunschweigs Spielmacher auf David McCants und Christian Bollmann, sorgte McCants mit einem seiner unwiderstehlichen Läufe, in diesem Fall über 24 Yards durch die Abwehrreihen des Gegners , für den 24:7 (PAT T. Duijn) Zwischenstand. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeitpause, denn die Verteidigung der New Yorker Lions gab weiterhin dem Angriff der Panther keine Chance. So sorgten z.B. Mamadou Sy und Christopher Cauvet für zwei weitere Sacks gegen Panther Spielmacher Manuel Engelmann. Aber auch der Angriff der Lions stolperte jetzt kurzfristig etwas und vergab einen Fieldgoalversuch aus 27 Yards.

Der ersten Angriff nach der Pause startete für die New Yorker Lions an der eigenen 38 Yard Linie und endete vier Spielzüge später mit einem 45 Yard Touchdown-Lauf von Jabari Johnson zum 31:7 (PAT T. van Duijn) in der Endzone der Düsseldorf Panther. Für die Gäste vom Rhein lief jetzt so gut wie nichts mehr zusammen. Zwar eröffneten die Düsseldorf die folgende Angriffsserie mit einem schönen Lauf ihres Quarterbacks Manuel Engelmann über 25 Yards, doch gleich in den folgenden Spielzügen wurde die Euphorie umgehend wieder gebremst.

Erst sorgte Jacob Schridde für einen weiteren Sack und einem 10 Yard Raumverlust, dann fing Defense Back Kevin Kus einen Passversuch von Düsseldorfs Spielmacher ab und schickte den Braunschweiger Angriff um Evan Landi zurück auf das Spielfeld. Dieses Geschenk ließ sich die Offense des amtierenden Meisters nicht nehmen und erhöhte abermals nach nur kurzer Zeit durch Jabari Johnson, dieses Mal mit einem 26 Yard Tochdown-Lauf, auf 38:7 (PAT T. van Duijn). Vorausgegangen war unter anderem ein 50 Yard Touchdown-Pass von Landi auf Dablé, der aber wegen einer zu frühen Bewegung in der Offense Line der Lions nicht gegeben wurde. Auch die nächsten Angriffsbemühungen der Gäste brachten nichts ein und so mussten sich diese nach einem weiteren Sack der Braunschweiger Defense erneut per Punt aus der eigenen Endzone heraus vom Angriffsrecht trennen. Dieser Punt verunglückte jedoch und zu Gunsten der Lions begann deren nächste Angriffsserie tief in der Hälfte der Düsseldorf Panther. Einen Spielzug und 15 Yards später erhöhten die Lions, dieses Mal in Person ihres niederländischen Runningbacks Chris Smith, auf 44:7 (PAT nicht gut). Nach einem Sack gegen die Gäste durch Braunschweigs Martin Köhnken und einem Punt der Panther, wechselten beide Teams ein letztes Mal die Seiten. Sowohl bei den New Yorker Lions, als auch bei den Düsseldorf Panther erhielten jetzt immer mehr die Back-Ups die Chance sich auf dem Spielfeld zu präsentieren. So kam es auch, das erstmalig im gesamten Spiel die Gastgeber sich per Punt durch Christian Bollmann vom Angriffsrecht trennen mussten. Der Punt gelang hervorragend und die Gäste waren gezwungen von ihrer eigenen vier Yard Linie aus zu starten. Stark unter Druck gesetzt unterlief Düsseldorfs Spielmacher Engelmann der einzige schwerwiegende Fehler des Spiels. Unter starker Bedrängnis warf er den Ball kurz vor seiner eigenen Endzone in Richtung einer seiner Receiver und es kam wie es kommen musste.

Der Ball geriet zu kurz und landete direkt in den Armen von Braunschweigs Passverteidiger Tissi Robinson, der den Ball ohne Gegenwehr über 10 Yards zum 51:7 (PAT R. Papke) bis in die Endzone der Panther zurücktrug.

Die Düsseldorf Panther versuchten noch einmal alles in eine Waagschale zu werfen und konnten drei erste Versuche in Folge erzielen und bis zur 31 Yard Linie der Lions vorrücken. Doch es folgten die Quarterback Sacks sieben und acht durch die Braunschweiger Verteidigung und die Gäste mussten erneut punten. Auf der Kommandobrücke im Angriff der Braunschweiger führte nun Christian Bollmann Regie. Dieses führte aber keineswegs dazu das die Effektivität der Offense bei den Hausherren nachließ. Mit Läufen über Chris Smith, Philip Hempelmann, Christian Bollmann und Patrick Papke erreichte man in relativ kurzer Zeit die 15 Yard Linie der Gäste. Von dort vollendete Chris Smith mit seinem zweiten Touchdown-Lauf zum 58:7 (PAT R. Papke) erfolgreich den Drive. Mit auslaufender Uhr folgte durch Francis Nouvi Quarterback Sack Nummer neun, ehe die Düsseldorf Panther das Spiel durch abknien beendeten.

Mit einigen wenigen Ausnahmen war New Yorker Lions Head Coach Troy Tomlin mit seiner Mannschaft zufrieden. „Zu 90% bin ich mit dem Spielverlauf und der Leistung meiner Mannschaft zufrieden. Nur die Strafen, die durch mangelnde Konzentration entstanden sind, müssen wir in Zukunft vermeiden.“

Aber auch der Cheftrainer der Düsseldorf Panther war trotz der deutlichen Niederlage keineswegs enttäuscht mit dem was sein Team auf dem Feld gezeigt und geleistet hat. „Wir haben uns hier heute trotz der Niederlage gut verkauft und können erhobenen Hauptes den Weg nach Hause antreten.“ So Marc Ellgering im Rahmen der Pressekonferenz nach dem Spiel.

Scoreboard
03:00 25 Yard Fieldgoal Tom van Duijn
03:07 77 Yard TD-Pass Manuel Engelmann auf Yannick Baumgärtner (P. Kalisch)
10:07 1 Yard TD-Lauf Jabari Johnson (PAT T. van Duijn)
17:07 12 Yard TD-Pass Evan Land auf Anthony Dablé (PAT T. van Duijn)
24.07 24 Yard TD-Lauf David McCants (PAT T. van Duijn)
31:07 45 Yard TD-Lauf Jabari Johnson (PAT T. van Duijn)
38:07 26 Yard TD-Lauf Jabari Johnson (PAT T. van Duijn)
44:07 15 Yard TD-Lauf Chris Smith (PAT nicht gut)
51.07 10 Yard Interception Return-TD Tissi Robinson (PAT R. Papke)
58:07 16 Yard TD-Lauf Chris Smith (PAT R. Papke)

Foto: Karsten Reißner / New Yorker Lions

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close