Allgäu Comets

TSG-Footballer gewinnen gegen Allgäu Comets

Moritz Böhringer lief seinen Verteidigern am Samstag mehrfach davon
Foto: Manfred Löffler

Im Spitzenspiel der GFL-Süd konnten sich am Samstag im Haller Hagenbachstadion die heimischen Unicorns mit 40:14 gegen die Gäste aus Kempten durchsetzen. Das Ergebnis sieht allerdings klarer aus, als es die Kräfteverhältnisse über weite Strecken waren.

Das Ergebnis von 40:14 könnte einen glauben machen, dass den Unicorns ein weiterer klarer und früh entschiedener Sieg gelungen ist. Das täuscht, denn die Allgäu Comets waren vor 1.400 Zuschauern bis ins letzte Viertel hinein ein unbequemer Gegner, der den TSG-Footballern lange Zeit auf Augenhöhe begegnete. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass die in drei Spielen nicht bezwungene Comets-Defense schon nach zwei Minuten die ersten Gegenpunkte in dieser GFL-Saison hinnehmen musste.

Dass die Gäste nach dem ersten Viertel mit einem 13-Punkterückstand belastet waren, dem sie in der Folge nachlaufen mussten, lag letztendlich an genau einem Spielzug. Durch zwei Touchdown-Pässe auf den am Samstag erneut stark spielenden Moritz Böhringer lag Hall mit 14:7 in Führung. Die Comets hatten den erneuten Ausgleich im Blick und bewegten den Ball gut über das Feld. An der Haller 30-Yard-Linie spielten sie einen vierten Versuch aus und fast die gesamte Haller Defense setzte dabei Kemptens Spielmacher Cedric Townsend unter Druck. Die Folge war ein Wechsel des Ballbesitzes, der den Unicorns erstmals die Chance gab, den Vorsprung auf mehr als einen Touchdown auszubauen. Christian Rycraw war es, der dies mit einem 1-Yard-Lauf zum 20:7 umsetzte.

Es folgten mehrere Ballbesitzwechsel sowie ein vergebener Fieldgoalversuch der Unicorns, bis das Spiel vier Minuten vor der Halbzeitpause wegen einer Verletzung unterbrochen werden musste. Kemptens Runningback Oliver Le Mèlèdo zog sich eine schwere Knieverletzung zu und musste von den Teambetreuern und Rettungssanitätern eine halbe Stunde lang auf dem Platz behandelt werden. Diese lange Pause steckten die Gäste deutlich besser weg. Zwei Spielzüge nach Wiederanpfiff gelangte Korbinian Altschäffl (PAT Maximilian Feneberg) zum 14:20 in die Haller Endzone. Wäre Marco Ehrenfried in der letzten Spielminute vor der Pause nicht noch ein 2-Yards-Pass auf Kevin Becker zum 26:14 gelungen, hätte die Partie noch einen ganz anderen Verlauf nehmen können.

Nach der Halbzeitpause dominierten zunächst die Abwehrreihen. Wie im gesamten Spiel überzeugten auch in dieser Phase auf Haller Seite besonders Christian Köppe und Kyle Voss sowie die Defense-Liner Thomas Rauch, Marcel Pollety und Pascal Hellwig. Ihnen gelang es am Samstag auch die Kreise des Comets-Quarterback Cedric Townsend so zu stören, dass dieser nur sehr selten mit seinen gefürchteten Läufen glänzen konnte.

Hall vergab im dritten Viertel eine weitere Fieldgoalchance und wollte ansonsten möglichst viel Zeit von der Uhr nehmen. Dies gelang auch durch eine gekonnte Spielzugauswahl von Offensive Coordinator Jordan Neuman. Er setzte auf Läufe und kurze Pässe und so arbeitete man sich kontinuierlich an die Comets-Endzone heran. Betreten wurde diese mit dem ersten Spielzug nach dem letzten Seitenwechsel mit einem 6-Yard-Pass von Ehrenfried auf Felix Brenner (PAT Tim Stadelmayr) zum 33:14. Nach einem missglückten Befreiungskick der Comets kamen die Haller an der 18-Yard-Linie sehr schnell wieder in Ballbesitz und erzielten per 1-Yard-Lauf von Rycraw (PAT Stadelmayr) den Touchdown zum nicht mehr einholbaren 40:14.

„Bemerkenswert finde ich, dass es uns heute gelungen ist, einen lange mithaltenden Gegner am Ende niederzuringen“, sagte Siegfried Gehrke nach dem Spiel. Der Haller Cheftrainer, der vor dem Spiel für sein 25. Jahr auf dieser Position geehrt wurde, lobte sein Team für die gezeigte Leistung. Er bedauerte aber, dass man sich durch die lange Verletzungspause zu sehr aus dem Rhythmus hat bringen lassen. „Außerdem haben wir viel zu viele Strafen kassiert.“

Die Punkte für Hall erzielten: Moritz Böhringer (12), Tim Stadelmayr (4), Christian Rycraw (12), Kevin Becker (6) und Felix Brenner (6).

Zuschauer: 1.400

Viertelergebnisse: 20:7 / 6:7 / 0:0 / 14:0 / Final: 40:14

Alle Punkte:
7:0 – Moritz Böhringer – 3-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Tim Stadelmayr)
7:7 – Christian Hafels – 4-Yard-Pass von Cedric Townsend (PAT Maximilian Feneberg)
14:7 – Moritz Böhringer – 43-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Tim Stadelmayr)
20:7 – Christian Rycraw – 1-Yard-Lauf (PAT blocked)
20:14 – Korbinian Altschäffl – 9-Yard-Lauf (PAT Maximilian Feneberg)
26:14 – Kevin Becker – 2-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (CON failed)
33:14 – Felix Brenner – 6-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Tim Stadelmayr)
40:14 – Christian Rycraw – 1-Yard-Lauf (PAT Tim Stadelmayr)

Text: Axel Streich
Foto: Manfred Löffler

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top