GFL

Bandits ziehen klar den Kürzeren

Patrick Donahue machte am Samstag den Touchdown zum 49:7-Endstand
Foto: Manfred Löffler

Die Unicorns lassen sich auch von den Rhein-Neckar Bandits nicht stoppen: 49:7

Fünftes Spiel, fünfter Sieg – die Schwäbisch Hall Unicorns bleiben auf Erfolgskurs! Auch die Rhein-Neckar Bandits waren den TSG-Footballern am Samstag im Mannheimer Sepp-Herberger-Stadion nicht gewachsen: Hall siegte mit 49:7.

Ähnlich wie die Franken Knights eine Woche zuvor in Rothenburg o.d.T. wurden die Schwäbisch Hall Unicorns am Samstag auch von den Rhein-Neckar Bandits vor keine allzu großen Probleme gestellt. Sechs Touchdowns gelangen den TSGlern bereits vor der Halbzeitpause und die zweite Hälfte gehörte damit erneut vielen Haller Ersatzspielern.

Die heimischen Bandits mühten sich redlich und erspielten sich damit durchaus mehr Chancen als ihre fränkischen Tabellennachbarn in der Vorwoche. Schon beim ersten Haller Angriffszug luchsten sie den Unicorns an der Bandits-2-Yard-Linie den Ball ab, machten daraus in der Folge aber keine Punkte. Für die sorgten hingegen die Unicorns in ihren nächsten Anläufen. Pässe von Marco Ehrenfried auf Aurieus Adegbesan und Moritz Böhringer (beide PAT Tim Stadelmayr) sorgten für das 14:0.

Beim anschließenden Kickoff gelang es den Gastgebern die Haller zu überrumpeln: Justin Rodney lief über 90 Yards bis in die Haller Endzone. Auch Halls letzter Mann Tim Stadelmayr, der als Kicker am Samstag eine fehlerfreie Partie ablieferte, konnte ihn nicht mehr stoppen und es stand 7:14 (PAT Nicolai Henn).

Danach gaben sich die amtierenden Deutschen Vizemeister aus Hall aber keine Blöße mehr. Zu besonderem Glanz kam nun Runningback Christian Rycraw, der die Lücken in der Mannheimer Laufverteidigung zu nutzen wusste. Drei Touchdowns in Folge erzielte der Amerikaner (alle PAT Stadelmayr) und schraubte das Ergebnis Mitte des zweiten Viertels auf 35:7 hoch. Er war damit auch Nutznießer der tadellosen Haller Defense-Leistung. Die TSG-Verteidiger verstanden es ein ums andere Mal, die Bandits zu Befreiungskicks und damit zur Ballabgabe zu zwingen.

Ebenfalls einen guten Tag hatte erneut Moitz Böhriinger erwischt. Er überzeugte nicht nur durch seinen zweiten Touchdown an diesem Tag zum 42:7 (PAT Stadelmayr) sondern auch durch einige lange, teilweise spektakuläre Passfänge. Lediglich auf dem Weg zu seinem dritten Punkterfolg kurz vor dem Halbzeitpfiff unterlief ihm ein Fehler: er verlor den Ball an die Bandits, die sich damit ohne weitere Haller Punkte in die Pause retten konnten.

Die zweite Hälfte läutete aus Haller Sicht Jason Whitted ein, der einen Mannheimer Pass abfangen konnte. Wie Whitted bekamen bei den Unicorns nun viele Ersatzspieler ihre Chance. So auch erneut Felix Brenner und später Frederik Miehlke auf der Quarterback-Position. Die dünn besetzten Bandits, denen man spätestens im letzten Viertel die konditionelle Belastung anmerkte, konnten aber auch jetzt nichts zur Ergebnisverbesserung beitragen. Mit einem Brenner-Pass auf Patrick Donahue (PAT Stadelmayr) erhöhten die TSGler hingegen zum 49:7-Endstand.

„Im ersten Viertel haben wir eindeutig zu viele Fehler gemacht“, kritisierte Halls Head Coach Siegfried Gehrke nach dem Spiel. „Das war insgesamt zwar verkraftbar aber es war auch ein klarer unterschied zur Vorwoche.“ Mit Blick auf die Aufgabe in der nächsten Woche meinte Gehrke: „Gegen München sollte uns das nicht passieren, denn die Cowboys habe Playoff-Ambitionen und sind stärker einzuschätzen.“

Die Punkte für Hall erzielten: Aurieus Adegbesan (6), Tim Stadelmayr (7), Moritz Böhringer (12), Christan Rycraw (18) und Patrick Donahue (6)

Viertelergebnisse: 7:21 / 0:21 / 0:0 / 0:7 / Final: 7:49

Alle Punkte:
0:7 – Aurieus Adegbesan – 6-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Tim Stadelmayr)
0:14 – Moritz Böhringer – 56-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Tim Stadelmayr)
7:14 – Justin Rodney – 90-Yard-Kickoff-Return (PAT Nicolai Henn)
7:21 – Christian Rycraw – 18-Yard-Lauf (PAT Tim Stadelmayr)
7:28 – Christian Rycraw – 32-Yard-Lauf (PAT Tim Stadelmayr)
7:35 – Christian Rycraw – 22-Yard-Lauf (PAT Tim Stadelmayr)
7:42 – Moritz Böhringer – 41-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Tim Stadelmayr)
7:49 – Patrick Donahue – 11-Yard-Pass von Felix Brenner (PAT Tim Stadelmayr)

Text: Axel Streich
Foto: Manfred Löffler

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top