Franken Knights

Unicorns wieder in der Spur

Christian Köppe (mit Ball) konnte einen Pass der Franken Knights abfangen
Foto: Manfred Löffler

Franken Knights müssen aus Hall eine klare 0:54-Niederlage mit nachhause nehmen.

Eine Woche nach der Niederlage bei den Allgäu Comets haben sich die Schwäbisch Hall Unicorns im Hagenbachstadion klar und deutlich zurück gemeldet. Gegen die Franken Knights wurden sie ihrer Favoritenrolle mit einem 54:0-Sieg voll gerecht.

„Ich freue mich auf die Schattenplätze im neuen Stadion“, meinte ein sichtlich aufgeheizter Fan nach der samstäglichen Partie seiner Unicorns und spielte damit auf den Ende August anstehenden Umzug der Haller in den neuen Sportpark am Kocher an. Zusammen mit fast 1.000 anderen war er trotz Knallsonne und hochsommerlichen Temperaturen zum Gastspiel der Franken Knights bei den hoch favorisierten TSG-Footballern ins schattenlose Haller Hagenbachstadion gekommen.

Als Belohnung für die treuen Fans begannen die Gastgeber das Spiel dann auch mit einem Paukenschlag: Der spieleröffnende Kickoff der Knights landete in den Armen von Patrick Donahue, der die 90 Yards bis zur fränkischen Endzone überbrückte. Nach nur 12 Sekunden lagen die Unicorns mit 7:0 (PAT Tim Stadelmayr) in Führung.

Danach durfte Frankens neuer Quarterback Nicholas Stevens erstmals nach einigen Trainingseinheiten mit seinem Team die Knights-Offense auf dem Feld anführen. In der Vorwoche war der Amerikaner quasi direkt aus dem Flugzeug in Marburg auf das Feld gelaufen und bediente seine Receiver teilweise zum ersten Mal im Spiel. Am Samstag konnte man da schon mehr Abstimmung beobachten, auch wenn es nicht dafür reichte, die Haller Defense zu überwinden.

Diese hatte sich vorgenommen, nach den Niederlagen im Eurobowl und in Kempten dieses Heimspiel ohne gegnerische Punkte abzuschließen. Entsprechend konsequent gingen die Schützlinge von Head- und Defense-Coach Siegfried Gehrke auch zu Werke. Durch Gerhard Jäger und Christan Köppe abgefangene Knights-Pässe führten ebenso zu punktlosen Ballbesitzwechseln wie eine Vielzahl an Befreiungskicks, zu denen die Knights von den Hallern gezwungen wurden.

Die Unicorns-Offense nutzte ihre Chancen hingegen konsequent. Die Franken-Defense spielte zwar mit viel Herz, schaffte es in der ersten Hälfte aber nur einmal, den Hallern einen Punt und damit eine freiwillige Ballabgabe ohne Punkte abzutrotzen. Noch im ersten Viertel waren Christian Rycraw und erneut Patrick Donahue mit Touchdowns, sowie Tim Stadelmayr mit einem weiteren Extrapunkt zum 20:0 erfolgreich.

Die Haller Offense war also anders als zuletzt früh in Fahrt gekommen und ließ sich den Schwung auch im zweiten Viertel nicht nehmen. Zwei Läufe von Rycraw sowie zwei Pässe von Marco Ehrenfried auf Stephan Mertsching und Moritz Böhringer (vier PAT Stadelmayr) sorgten für die deutliche 48:0-Halbzeitführung.

Zeit also, um in der Haller Offense ebenso wie in der Defense die Backups auf das Feld zu schicken. Außerdem nutzte Head Coach Siegfried Gehrke die zweite Hälfte um einige Spieler auf für sie ungewohnten Positionen zu testen. In Summe gelang dies richtig gut. Backup Runningback Tobias Häfner sammelte viele Yards Raumgewinn und ein Touchdown blieb ihm nur versagt, weil einer seiner Läufe durch eine Holdingstrafe ungültig wurde. Ersatzquarterback Frederik Miehlke gelang aber ein Touchdownpass auf Aurieus Adegbesan zum 54:0.

Frankens Head Coach Erwin Rieger meinte nach der von ihm erwarteten Niederlage und mit Blick auf den schmalen Spielerkader, den er mit nach Hall gebracht hatte: „Wir haben heute mit viel Herz gespielt. Das nehme ich als positives Ergebnis aus diesem Spiel mit, denn das sind die Jungs, auf die ich mich verlassen kann.“

Sein Gegenüber Siegfried Gehrke war froh über den Zu-Null-Erfolg: „Wir hatten uns das vorgenommen und es ist uns trotz der vielen Backups in der zweiten Halbzeit auch gelungen.“ Vor seinem Team liegt eine spielfreie Woche, in der er seinen Spielern auch wieder einige Freizeit geben will: „Wir merken zur Zeit, dass sich die Saison zu lange hin zieht. Da ist es insbesondere im Sommer nicht leicht, die Motivation bei allen immer hoch zu halten.“

Die Punkte für Hall erzielten: Patrick Donahue (12), Tim Stadelmayr (6), Christian Rycraw (18), Stephan Mertsching (6), Moritz Böhringer (6) und Aurieus Adegbesan (6).

Zuschauer: 950

Viertelergebnisse: 20:0 / 28:0 / 6:0 / 0:0 / Final: 54:0

Alle Punkte:
7:0 – Patrick Donahue – 90-Yard-Kickoff-Return (PAT Tim Stadelmayr)
13:0 – Christian Rycraw – 17-Yard-Lauf (PAT missed)
20:0 – Patrick Donahue – 30-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Tim Stadelmayr)
27:0 – Christian Rycraw – 45-Yard-Lauf (PAT Tim Stadelmayr)
34:0 – Stephan Mertsching – 31-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Tim Stadelmayr)
41:0 – Moritz Böhringer – 6-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Tim Stadelmayr)
48:0 – Christan Rycraw – 7-Yard-Lauf (PAT Tim Stadelmayr)
54:0 – Aurieus Adegbesan – 15-Yard-Pass von Frederik Miehlke (PAT missed)

Text: Axel Streich
Foto: Manfred Löffler

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close