GFL

New Yorker Lions siegen klar gegen Aufsteiger Hildesheim

RB #28 Chris Smith
Foto: Fabian Uebe / New Yorker Lions

Vor einer Rekordkulisse von über 3.400 Fans und bei besten Footballwetter im Hildesheimer Friedrich-Ebert Stadion, besiegten die New Yorker Lions im Niedersachsenduell den Aufsteiger in die GFL Nord, die Hildesheim Invaders, klar mit 52:7 (14:0; 14:7; 24:0; 0:0).
Das Spiel begann mit dem Kick-Off der Lions durch Jan Hilgenfeldt und dem Return des Hildesheimer Christian Fette bis an die 20 Yard Linie. Von dort startete der Angriff der Invaders um Quarterback Zachary Cavanaugh ihren ersten Offense-Drive, welcher aber bereits nach nur drei Spielzügen von der Braunschweiger Verteidigung beendet wurde. Einen Passversuch von Cavanaugh fing Tissi Robinson ab und trug den Ball über 30 Yards zum 7:0 (PAT T. Goebel) und der ersten Führung für die Lions, zurück in die Endzone der Hildesheimer.

Auch der nächste Drive der Gastgeber führte diese nur bis zur Mittellinie ehe man sich dort per Punt erneut frühzeitig vom Angriffsrecht erneut trennen musste.

New Yorker Lions Quarterback Grant Enders und seine Offense betrat erstmalig an der eigenen
4 Yard Linie das Feld und zeigte dem GFL-Aufsteiger umgehend seine Grenzen auf. Insgesamt neun erfolgreiche Spielzüge hintereinander, davon vier vollständige Pässe von Enders auf seine Receiver Hilgenfeldt und Landi und fünf Läufe durch McCants und Enders selbst, führten die Löwen bis fünf Yards vor die Endzone der Invaders. Von dort vollstreckte Runningback David McCants mit einem weiteren Lauf zum 14:0 (PAT T. Goebel).

Der Angriff der Invaders bemühte sich gegen eine gut eingestellte Verteidigung der Lions um Raumgewinn, schaffte dieses aber lediglich nur über ihren Runningback Reggie Bullock, der sich immer wieder mit kraftvollen Läufen Yard um Yard nach vorne arbeitete, zu realisieren.
Doch bereits vor dem erreichen der Mittelinie war erneut Schluss mit dem Vorwärtsdrang und die Invaders mussten abermals zu Beginn des zweiten Spielviertels punten.

In aussichtsreicher Position an der eigenen 40 Yard Linie startete der Angriff der Lions seine nächste Angriffsserie. Mit einem langen Pass von Enders auf Christian Bollmann und einem schönen Lauf von McCants, drangen die Löwen schnell bis tief in die Hälfte der Hausherren vor. Doch beim nächsten Versuch von Grant Enders einen seiner Ballfänger anzuspielen, unterlief dem sonst tadellos spielenden Spielmacher sein einziger Fehler im gesamten Spiel, der unglücklicherweise zu den einzigen Punkte der Hildesheim Invaders führen sollte. Der Pass geriet zu kurz und landetet direkt in den Armen des Invaders Passverteidiger Drew Mac Reynolds, der das Spielgerät über 64 Yards und unter dem Jubel der Hildesheimer Fans und seiner Teamkameraden in die Endzone der Lions zum 14:7 (PAT C. Besser) zurücktrug.

Doch von dem Anschlusstouchdown der Invaders ließen sich die New Yorker Lions nicht beeinflussen und zeigten umgehend bereits im nächsten Drive wer der Herr auf dem Platz ist.
Den Hildesheimer Kick-Off returnierte David McCants bis an die 40 Yard Linie. Einem Lauf von Chris Smith zum First Down folgte ein Pass von Enders auf Hilgenfeldt für einen weiteren neuen ersten Versuch tief in der Hälfte der Hildesheimer. Für den erfolgreichen Abschluss zum 21:7 (PAT T. Goebel) sorgte erneut David McCants, dieses Mal mit einem 29 Yard Lauf.

Beim folgenden Kick-Off von Jan Hilgenfeldt unterlief dann Invaders Returner Reggie Bullock ein im nachhinein folgenschwerer Fehler. Beim aufnehmen des Balls berührte er mit seinem Knie den Boden und sorgte so dafür das seine Offense an der eigenen drei Yard Linie starten musste. Beim Versuch sich mit einem kurzen Pass etwas Luft zu verschaffen fand Hildesheims Spielmacher Cavanaugh aber nicht einen seiner Ballfänger, sondern New Yorker Lions Passverteidiger Lars Steffen und somit wechselte in aussichtsreicher Position schneller als gedacht wieder das Angriffsrecht. Dieses Geschenk lies sich die Braunschweiger Offense natürlich nicht nehmen und kurze Zeit später bediente Grant Enders mit einem fünf Yard Pass Jan Hilgenfeldt zum 28:7 in der Endzone der Gastgeber. Es folgte der beste und effektivste Drive der Hildesheim Invaders in der ersten Spielhälfte. Vor allem Reggie Bullock war die treibende Kraft im Angriffsspiel und brachte die Hausherren nahezu im Alleingang bis fünf Yards vor die Endzone der Lions. Doch dort war erneut Schluss mit dem Vorwärtsdrang und man biss sich auf den letzten Metern die Zähne an der Verteidigung der Lions aus. Letztendlich besiegelten Sorie Bayoh und Christopher Cauvet mit einem Sack gegen Zachary Cavanaugh das Schicksal des Angriffs der Gastgeber, welcher erneut ergebnislos das Feld verlassen musste.
Somit ging es mit dem Ergebnis von 28:7 aus Sicht der Lions in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann mit dem Kick-Off durch die Hildesheim Invaders und einem ersten Versuch der Lions an der eigenen 15 Yard Linie. Ganze zwei Spielzüge und zwei vollständige Pässe von Enders auf Hilgenfeldt, der letzte davon über 35 Yards und die Braunschweiger erhöhten den Spielstand auf 35:7 (PAT T. Goebel). Die Defense der Löwen sorgte ihrerseits erneut für ein schnelles Aus des Angriffs der Invaders und die Offense der Lions variierte nun nahezu nach belieben. Ein langer Pass von Enders auf Landi, ein Lauf von McCants über 26 Yards und ein weiterer Pass über 19 Yards von Enders auf Landi und Braunschweig erhöhte den Spielstand auf 42:7 (T. Goebel). In der Offense der Hildesheimer klappte nun fast nichts mehr und so war es auch wenig verwunderlich, das der nächste Fehler nicht lange auf sich warten lies.

Zum zweiten Mal an diesem Tag fing Lions Passverteidiger Lars Steffen einen Pass von Zachary Cavanaugh ab und legte damit den Grundstein für weitere Braunschweiger Punkte in Form eines 25 Yard Fieldgoals von Tobias Goebel zum 45:7.

Doch damit nicht genug mit Punkten im dritten Spielviertel. Von der eigenen 25 Yard Linie aus starteten die Hausherren ihren nächsten Drive und in Person von Reggie Bullock schien es, als könnten die Inavders zum zweiten Mal punkten. Nahezu das gesamte Feld überbrückte der flinke Ballträger bevor Tissi Robinson ihn kurz vor der Endzone der New Yorker Lions einholen konnte und es schaffte dem US-Amerikaner den Ball aus den Händen zu schlagen. Das freie Spielgerät konnte Löwen Linebacker David Müller sichern. Bei noch wenig verbleibender Spielzeit im dritten Quarter was er jetzt Runningback Chris Smith, der für die nächsten Punkte sorgte. Nach der Ballübergabe vom jetzt als Quarterback für die Lions spielenden Evan Landi hatte es den Anschein, als wenn der niederländische Ballträger den Turbo anwerfen würde. Erst 88 Yards später lies Chris Smith nach Überquerung der Endzonenlinie auf Seiten der Hildesheim Invaders den Ball wieder fallen und sich für den Touchdown zum 52:7 (PAT T. Goebel) feiern.

Mit diesem Spielstand ging es in den letzten und vierten Spielabschnitt. Trotz nun bereits diverser Backups auf Seiten der Lions Defense im Spiel, schaffte es der Angriff der Invaders nicht zu punkten. Aber auch der Angriff der New Yorker Lions blieb im vierten Spielabschnitt punktelos.

So bleib es letztendlich in einem tollen Spiel vor toller Kulisse beim klaren und verdienten 52:7 Sieg der New Yorker Lions gegen die Hildesheim Invaders. Für die New Yorker Lions von Head Coach Troy Tomlin steht nun am nächsten Samstag (Kick-Off 18 Uhr, Eintracht-Stadion) das Spitzenduell in der GFL Nord und die Generalprobe für den Eurobowl am 11. Juni, gegen die Dresden Monarchs an.

Scoreboard

07:00 30 Yard Interception Return TD T. Robinson (PAT T. Goebel)
14:00 5 Yard TD-Lauf D. McCants (PAT T. Goebel)
14:07 64 Yard Interception Return TD D. MacReynolds (C. Besser)
21:07 29 Yard TD-Lauf D. McCants (PAT T. Goebel)
28:07 5 Yard TD-Pass G. Enders auf J. Hilgenfeldt (PAT T. Goebel)
35:07 35 Yard TD-Pass G. Enders auf J. Hilgenfeldt (PAT T. Goebel)
42:07 19 Yard TD-Pass G. Enders auf E. Landi (PAT T. Goebel)
45:07 25 Yard Fieldgoal T. Goebel
52:07 88 Yard TD-Lauf C. Smith (PAT T. Goebel)

Text: Holger Fricke
Foto: Fabian Uebe / New Yorker Lions

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close