GFL

Universe feiert Triumph über Scorpions

MGW_0318
Foto: Frankfurt Universe

Samsung Frankfurt Universe feiert ersten GFL-Sieg der Clubgeschichte!

Samsung Frankfurt Universe hat das erste GFL-Spiel der Clubgeschichte gewonnen. Bei den starken Stuttgart Scorpions behielten die „Men in Purple“ mit 49:43 die Oberhand und rissen schließlich schon während der „victory formation“ euphorisch die Hände in die Höhe.

Ab Mitte des zweiten Viertels lieferten sich die beiden Teams eine wahre Kopf-an-Kopf-Punkteschlacht und den Fans beider Seiten eine hochspannende Partie voller Höhepunkte und einiger Big plays.

Nach dem 6:6 im ersten Quarter – für Universe hatte David Giron Jansa nach einem 60-Yard-Pass von Marcus McDade gepunktet, bevor Ricardo Rodrigues den Zusatzpunkt verschoss – zogen die Scorpions auf 20:6 davon. Universe hatte die Schwaben durch einen schlechten Snap und den daraufhin geblockten Punt an der eigenen 25-Yard-Linie in aussichtsreiche Position gebracht und die Scorpions eiskalt Punkte auf das Scoreboard gebracht.

Doch Universe glich nach zwei Touchdowns von Leon La Deaux (11-Yard- und 30-Yard-Pässe von McDade) und einen verwandelten Extrapunkt von René Möll nicht etwa nur aus, sondern ging dank einer Conversion von David Giron Jansa sogar mit 21:20 in Führung. 25 Sekunden standen zu diesem Zeitpunkt noch auf der Anzeigetafel.

15 Sekunden später prangte jedoch ein ernüchterndes 26:21 auf das Spielfeld herab, denn Receiver Rocco Scarfone trug den Kick-off im direkten Anschluss an die erste Universe-Führung über das gesamte Feld in die lila Endzone. Auch Julien Tiptons PAT saß, so dass die „Men in Purple“ doch noch mit einem Rückstand in die Kabinen gingen.

In der zweiten Halbzeit spielte Universe in der Offense weiter stark auf und schien Stuttgart mehr und mehr zu beeindrucken. Marcus McDade selbst erlief die letzten 13 Yards bis in die Scorpions-Endzone und glich aus, Jansa war anschließend wieder für die erfolgreiche Verwandlung der Conversion zum 29:27 verantwortlich.

Vier Minuten später wechselte die Führung erneut: Stuttgarts Scarfone fing einen Pass von Shane Carden über 35 Yards und Klaus Stadelmeier verwertete die Conversion zum 35:29.

68 Sekunden waren im Abschlussquarter gespielt als Marcus McDade über kurze Distanz George Robinson fand und dieser ausglich. Der überragende La Deaux ließ die Universe-Fans direkt nochmals jubeln, als er ein drittes Mal die Endzone – dieses Mal allerdings per Conversion – erreichte und Samsung Frankfurt Universe wieder mit zwei Zählern in Front brachte.

Die Scorpions hatten dieses Mal keine Antwort parat und Universe kam wieder in Ballbesitz. Nur drei Minuten nach der 37:35-Führung erhöhte McDade mit einem sensationellen 35-Yard-Lauf um weitere sechs Zähler. Die 10-Punkte-Führung vor Augen misslang den Frankfurtern aber die Conversion, den Stuttgartern auf der anderen Seite nur einige Sekunden später aber durch ein big play der Ausgleich: Carden passte zunächst über 71 Yards auf Scarfone in die Endzone und bei der Conversion auf Fabian Weigel.

Im vorletzten Drive des Tages marschierte Universe beim 43:43-Gleichstand Yard für Yard bis an die 1-Yard-Linie der Scorpions über das Feld, wurde aber von den Referees wegen eines persönlichen Fouls nochmals zurückgepfiffen, bevor die Offense die Endzone erreichen konnte. Nach einem langen Pass und einem 2-Yard-Lauf von McDade hatten die Gäste dennoch weitere sechs Punkte erkämpft, musste aber noch bis zur letzten Sekunde zittern, denn die Conversion, die eine sichere 8-Punkte-Führung eingebracht hätte, misslang.

Stuttgart hatte nun genügend Zeit, auszugleichen und per Zusatzpunkt oder Conversion an Universe vorbeizuziehen, spielte sich näher und näher an die lila Endzone heran, wurde schließlich aber von der AFC-Abwehr gestoppt. Die letzten Sekunden ließ Universe schließlich in der „victory formation“ herunterlaufen.

Mit zwei Siegen in der European Football League gegen den französischen Vertreter Thonon les Bains und in der GFL gegen die Scorpions kehrt Universe nun nach Frankfurt zurück, empfängt am Samstag, 28. Mai, ab 19 Uhr, die Badalona Dracs aus Barcelona im Frankfurter Volksbank Stadion und hat dabei die Chance, durch ein Unentschieden oder einen Sieg das Finale des europäischen EFL-Wettbewerbs zu erreichen.

Im Endspiel der EFL wartet ein hochinteressanter und reizvoller Gegner: die Amsterdam Crusaders. Für Hochspannung und ein hochklassiges Spiel am 28. Mai am Bornheimer Hang ist also alles bereit.

Text: Frankfurt Universe
Foto: Frankfurt Universe

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top