Cologne Crocodiles

Crocodiles erringen den zweithöchsten Sieg in ihrer Vereinsgeschichte

Ritterhude_Interception
Foto: Christoph Wendt

Nach dreiwöchiger Pause erwartete der Tabellenzweite aus Köln den Aufsteiger Ritterhude Badgers aus dem nördlich von Bremen gelegenen niedersächsischen Landkreis Osterholz. Die Badgers sind zunächst mit Niederlagen in die Saison gestartet, bevor sie sich dann gegen die direkten Ligakonkurrenten wieder Selbstvertrauen holen konnten. Bei der Anreise standen sie mit zwei Siegen und vier Niederlagen auf dem sechsten Tabellenplatz und wollten sich auch in Köln die Chancen wahren, aus eigener Kraft den beiden Abstiegsplätzen fern zu bleiben. Dies wollten die Gastgeber selbstverständlich um alle Umstände verhindern und ihrerseits den Anschluss auf den noch ungeschlagenen Tabellenersten aus Paderborn halten.
Nachdem die Crocodiles den Münzwurf für sich entschieden und den Eröffnungs-Kick ausführten, kam sodann folgerichtig der Angriff der Gäste aufs Feld. Dieser legte denn auch sofort los und überwand in wenigen Spielzügen den Rückweg in die Kölner Endzone zur sehenswerten und frühen 0:7 Führung nach ebenfalls geglücktem Zusatzkick. Wenn die Gastgeber bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht im Spiel waren, waren sie es jetzt. Wie sich herausstellen sollte, kam der Gegner an diesem Tag nicht ein weiteres Mal zum Zug. Den sowieso lediglich mit etwa 30 Mann angereisten Aufsteiger aus Niedersachsen wurden fortan ihre Grenzen auf beiden Seiten des Balles mehr als eindrucksvoll aufgezeigt.

Zunächst bediente Quarterback Joao Krapohl seinen Receiver Dominik Geiter mustergültig mit einem Pass über die Hälfte des Spielfeldes zum Anschlußtouchdown. Nach erfolgreichem Kick zum Extrapunkt von dem auch diesmal wieder fehlerfrei aufspielenden Florian Mentges wurde zunächst der Ausgleich und gleich im nächsten Angriffspiel mit einem 30 Yardpass von Krapohl auf den erst vor einigen Tagen eingeflogenen US Amerikaner Poppy Livers nebst folgendem Lauf über die fehlenden 30 Yards zum TD die 14:7 erzielt (Extrapunkt erneut Florian Mentges). Der Gästeangriff wurde zudem von der Kölner Verteidung um Defense Koordinator und Headcoach Patrick Köpper erneut früh gestoppt, sodass es nach einem sehenswerten Lauf von Runningback James Langford III über 38 Yard in die Gästeendzone und anschließendem Extrapunkt von Florian Mentges bereits 21:7 stand. Der folgende Angriffsversuch der aufopferungsvoll bemühten Badgers endete mit einem von Cornerback Paul Merten abgefangenen Passversuch des Gästespielmachers, einer sogenannten Interception.

Wiederum James Langford III mit Lauf, diesmal über 18 Yards, zum Touchdown und erneutem Extrapunkt von Florian Mentges bescherte dann den 28:7 Zwischenstand. Nun erst wurden zum ersten Mal die Seiten gewechselt und das Spiel war bereits hier schon fast entschieden.
Im zweiten Viertel das gleiche Bild. Die Badgers kamen kaum zu nennenswerten Aktionen. Wurden tief gestoppt und mussten sich früh wieder vom Angriffsrecht trennen. Im besten Fall war hierzu noch ein Punt in die gegnerische Hälfte möglich. Die Feldherren indes agierten weiter nach Belieben. Nächster Touchdown durch Denis Dauben, gewohnt sicher verwandelter Kick von Florian Mentges, 35:7. Wieder nichts zählbares des Ritterhuder Angriffs, aber nun konnte der Angriff der Kölner durch die Verteidigung der Niedersachsen zumindest daran gehindert werden einen weiteren Touchdown zu erzielen. Die Crocodiles um Angriffskoordinator David Odenthal sahen sich im vierten Versuch noch etliche Meter von der Endzone entfernt. Zu weit, wie man entschied, und schickte erneut Kicker Florian Mentges aufs Feld. Dieser sorgte mit seinem 27 Yard Fieldgoal zumindest für drei weitere Kölner Punkte zum 38:7. Abermals schickten sich die Gastgeber an, den Niedersachsen das Angriffsrecht zu überlassen. Zum wiederholten Male an diesem Tag wurde der Ball wieder so weit in die gegnerische Hälfte gekickt, dass er bis in die Endzone oder darüber hinaus gelangte. Ein direktes Returnieren war somit nicht möglich. In der Folge fand ein weiterer Versuch zum weiten Pass des an diesem Tag glücklosen Spielmachers der Badgers Ryan Cieplenski seinen dankbaren Abnehmer in Kölns Verteidiger Yunes Rahimi. Dank dieser Vorbereitung genügte James Langford III ein Lauf über die restlichen 3 Yards zum erneuten Touchdown. Nach weiterem Extrapunkt von Florian Mentges wurde das Ergebnis bereits auf 45:7 geschraubt. Der gegnerische Angriff durfte, fast musste, erneut aufs Feld – und es waren immer noch zwei Minuten Spielzeit bis zur Halbzeit. Mehr als drei glücklose Versuche blieben weiterhin nicht vergönnt und man entschloss sich erneut, den Ball per Befreiungskick, dem Punt, wieder weit von der eigenen Endzone abzuschlagen. Doch es kam schlimmer, der Punt konnte von der Verteidigung der Domstädter geblockt und der Ball von einem verteidigenden Spieler noch gerade mit Not über die Endzone hinaus zu einem sogenannten Safety herausgeschlagen werden. Somit erzielten die Kölner „nur“ weitere zwei Punkte zum 47:7, statt bei einem Touchdown sechs plus möglichem siebtem.

Nun stand endlich die Halbzeit in einem längst nicht mehr spannenden Match an, in dem neben dem Heimteam und seinen Fans auch der Spieltagssponsor ob der Häufigkeit der Nennung bei Heimpunkten mehr als zufrieden gewesen sein dürfte.

Zweite Halbzeit, gleiches Bild. Sich nicht aufgebende, aber überforderte Gäste mühten sich redlich und immer sportlich fair – jedoch fruchtlos. Die Crocodiles sind seit jeher nicht gerade als hemmungslose Highscorer in überlegenen Spielen bekannt. Dennoch konnten sie sich kaum der vielen Möglichkeiten erwehren, die sich ihnen boten. Lauftouchdown durch Eigengewächs Glody Ngovo, Extrapunkt Florian Mentges, 54:7. Ritterhudes Angriff in der Folge an der eigenen Endzone eingeschnürt, verliert in derselben den Ball und Kölns Verteidiger Andreas Klinge erkennt die Situation als erster und wirft sich darauf zum erneuten Touchdown. Mit Extrapunkt 61:7 der Spielstand. Etwas später kommt der Kölner Angriff in einem an diesem Tag seltenen Moment nicht erneut in die Endzone der Niedersachsen. Also entscheidet sich der Chefstratege des Kölner Angriffs David Odenthal erneut, seinen Kicker aufs Feld zu bringen. Florian Mentges erzielt souverän ein 31 Yard Fieldgoal und es steht 64:7. Die ersten Besucher machten sich bereits Sorgen, ob die Anzeigentafel für dreistellige Ergebnisse geeignet sei. Auf Kölner Seite war man schon fast mitleidig geneigt, dem eigenen Team keine weiteren Punkte zu gönnen.

Der anschließende Kick wurde wiederum ins Feldende gesetzt und Ritterhude musste wieder tief in der eigenen Hälfte anfangen. Quarterback Ryan Cieplenski wirft den Ball seitlich auf einen seiner Mitspieler. Dieser wird genau im Moment der Ballabnahme getacklet, woraufhin der Ball in hohem Bogen wieder herausfliegt und genau in den Armen des sich im vollen Lauf befindlichen Strong Saftey Elijah Botakemo landet, der nur noch die restlichen 10 Yards in die Endzone weiterlaufen muss. Mit Extrapunkt somit 71:7 und endlich werden zum letzten Mal in dieser längst entschiedenen Partie die Seiten gewechselt.

Doch auch diesmal gelang der Pass der Badgers zu ungenau und wurde von Kölns US Boy Yogi Hale abgefangen. Anschließend erneuter Touchdown durch Lauf von Glody Ngovo und Extrapunkt von Florian Mentges zum 78:7. Zum vorletzten Mal an diesem Tag kamen die Gäste in Ballbesitz und trennten sich auch drei Spielzüge wieder von diesem tief im eigenen Terrain. Quarterback Joao Krapohl versucht es anschließend selbst per Lauf auch noch zu seinem Touchdown zu kommen, wird aber kurz vor der Endzone ins Seitenaus gedrängt. Dies schließt anschließend Alexander Deringer ab und Florian Mentges tritt zum letzten Mal zum wiederum erfolgreichen Zusatzpunkt und dem 85:7 Endstand an. In den letzten zwei Spielminuten will den Osterholzern dann auch kein versöhnlicher Abschluss vor der langen Heimreise mehr gelingen, so dass Joao Krapohl nochmals den Ball erhält und zur Erleichterung aller abkniet, damit die Zeit zum Spielende auslaufen kann.

Im verständlicherweise ausgelassenen aber nicht in übertriebenem Freudentaumel gipfelnden Abschlusshuddle gratulierte Headcoach Patrick Köpper allen Mannschaftsteilen, die sich auf den Punkt genau auf den Gegner fokussiert zeigten. Der Dank ging aber auch an das aufopferungsvoll kämpfende und sympathische Gastteam aus Ritterhude, dass zu keiner Zeit aufsteckte oder sich gar zu Frustrationsfouls hinreißen ließ. Man freut sich bereits auf den Gegenbesuch in Niedersachsen in zwei Monaten. Nicht unerwähnt durfte bei aller Freude an diesem Tag natürlich auch die nächste Aufgabe in Bonn kommenden Samstag bleiben (16:00 Uhr Stadion Pennenfeld). Hier werden die Crocodiles wohl ein anderes Kaliber erwarten. Das Hinspiel in Köln konnte lediglich knapp mit 6:0 gewonnen werden und stellte somit das genaue Gegenteil dieser Partie dar. Bonn würde alles daran setzen, mit einem Sieg über Köln den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren, würde man sich ansonsten doch bereits schon zur Tabellenmitte verabschieden. Am Ende des Tages blieb Historisches: Die Crocodiles erzielten mit dem 85:7 Endstand das zweithöchste Ergebnis der Teamgeschichte der ersten Mannschaft (nur das 84:0 im Jahre 1991 gegen die Hildesheim Invaders in der Bundesliga fiel höher aus).

Foto: Christoph Wendt

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close