Regionalliga

Jets gehen mit einem Sieg in die Pause

Niklas Hornen
Foto: Nick Jungnitsch

Die Jets bleiben mit ihrem 28:14-Sieg am Sonntag in Remscheid Tabellenführer der Regionalliga NRW – zumindest für eine Woche. Der Weg dorthin war aber alles andere als einfach.

Zu Beginn jedoch eine Vorschau: Am kommenden Sonntag können die Langenfeld Longhorns mit einem Sieg gegen Solingen an den Jets vorbeiziehen. Auch die Cologne Falcons würden, zumindest was die Punkte angeht, mit einem Sieg gegen Aachen wieder mit den Jets gleichauf liegen. Erst dann sind alle Teams in der Sommerpause und das Rennen um Playoffs und Abstieg bleibt weiterhin spannend wie nie.

Dass die Jets einen weiteren Sieg auf der Haben-Seite verbuchen können, ist vor allem harter Arbeit zu verdanken.

„Für die Offense-Seite gesprochen, war das Spiel wirklich eine Herausforderung“, sagt Head Coach und Offense Coordinator Andreas Heinen. „Diese Art der taktischen Ausrichtung der Defense spielen mehrere Teams in der Liga, aber Remscheid setzt das System sicherlich mit am besten um.“

Entgegen der Erfahrungen der vergangenen Spiele schafften es die Troisdorf Jets dennoch, einen hellwachen Start hinzulegen und brachten durch einen starken Pass von Quarterback Jannik Nowak auf den niederländischen Nationalspieler Ray Ket die ersten Punkte aufs Scoreboard. Den anschließenden und alle weiteren Extrapunkte verwandelte Kicker Dennis Schwartz gewohnt sicher (7:0). Dem Vorausgegangen war allerdings eine Interception durch Cornerback Jan Manns in der eigenen Endzone zum Touchback. Seine erste für die Jets-Seniors.

Im zweiten Spielviertel bereitete Nowak dann durch einen langen Lauf über das halbe Feld selbst seinen nächsten Touchdown vor. Ähnlich wie in der Vorwoche in Köln, flutschte er durch die Defense der Ambosse zum 14:0 (PAT Schwartz).

Remscheids Offense war dabei nicht wesentlich ungefährlicher, doch den Ambossen gelangen einfach keine Punkte. Dies lag zum einen daran, dass sich das Team von Head Coach Christian Müller oft durch Strafen das Leben schwer machte, zum anderen aber auch an der bärenstarken Defense der Jets. Vor allem die Defense Line der Troisdorfer setzte Quarterback Jonas Kronenberg stetig unter Druck.

Nach der Pause egalisierten sich beide Teams größtenteils. Vor allem ein erfolglos ausgespielter 4. Versuch der Jets, setzte bei den Remscheidern dann neue Kräfte frei.

„Das war riskant und grenzwertig dämlich von mir“, sagt Heinen, der sich für das Ausspielen des 4. Versuchs in der eigenen Hälfte bei drei Yards bis zum First Down entschieden hatte. „Zum Glück hat uns Connors Defense dann wieder in die Spur gebracht.“

Heinen meint damit Defense Coordinator Connor McMullen, der seine Jungs im Spiel, aber auch in jedem Training zu Höchstleistungen antreibt.

Mit Rückenwind kamen die Gastgeber nun dennoch besser ins Spiel und erzielten durch einen Lauf von Quarterback Kronenberg den Anschluss (7:14, PAT Robin Spiegel). Doch auch darauf hatten die Jets eine Antwort parat. Vorbereitet durch starke Läufe des Running Back Duos Niklas Hornen und Kai Schollenberg, fing Ray Ket erneut einen präzisen Pass von Nowak zum 21:7 (PAT Schwartz).

Zur Begeisterung der Remscheider Fans kamen die Ambosse dann erneut heran. Ein Pass von Jonas Kronenberg landete in den Armen von Oliver Schidzig, der mit dem Ball unbedrängt in die Endzone der Jets sprinten konnte (14:21, PAT Spiegel).

Doch wieder gab die Jets-Defense anschließend ein deutliches Statement ab. Zunächst setzte eine Interception durch Jannik Grützenbach den Angriffsbemühungen der Remscheider ein jähes Ende. Aber auch die Remscheider Verteidiger setzten Jannik Nowak so unter Druck, dass dieser den Ball direkt dem Amboss Steffen Labodda in die Hände warf.

Kurz danach stürzte sich aber Defense Liner Sven Hensellek auf einen freien Ball und bereitete damit die nächsten Punkte für die Troisdorfer vor. Niklas Hornen arbeitete sich mit seiner spektakulär bulligen Spielweise in die Endzone der Ambosse (28:14, PAT Schwartz).

„Als Fullback ist Niklas ja meist für die eher unscheinbare, aber umso wichtigere Vorarbeit zuständig“, sagt Head Coach Heinen. „Den Touchdown hat er sich mehr als verdient“.

Mit einer weiteren Interception zog Matthias Berger einen Schlussstrich unter das Spiel und die Jets-Offense kniete zum 28:14-Sieg ab.

Jetzt geht es für die Jets erst einmal in die verdiente Sommerpause. Das nächste Spiel findet am 27. August 2016 im heimischen Aggerstadion statt.

Remscheid Amboss vs. Troisdorf Jets

14:28 (0:7/0:7/0:0/14:14)

00:07 Pass Ket (Nowak, 29 Yards, PAT Schwartz)
00:14 Lauf Nowak (8 Yards, PAT Schwartz)
07:14 Lauf Kronenberg (1 Yard, PAT Spiegel)
07:21 Pass Ket (Nowak, 57 Yards, PAT Schwartz)
14:21 Pass Schidzig (Kronenberg, 25 Yards, PAT Spiegel)
14:28 Lauf Hornen (1 Yard, PAT Schwartz)

Text: Andreas Heinen
Foto: Nick Jungnitsch

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close