Düsseldorf Panther

New Yorker Lions klarer Sieger im Duell der Raubkatzen

RB Chris Smith
Foto: Fabian Uebe (New Yorker Lions)

Nach zwei nicht siegreichen Spielen in Folge, bewies das Team der New Yorker Lions gegen die Düsseldorf Panther, das sie das Siegen nicht verlernt hatten.
Vor etwas mehr als 2.300 Zuschauern im Braunschweiger Eintracht Stadion gewann die Mannschaft von Head Coach Troy Tomlin klar mit 45:6 (14:0; 10:0; 14:6; 7:0) im Duell der Raubkatzen.

Trotz nach wie vor verletzungsbedingter Ausfälle wichtiger Spieler auf Seiten der Gastgeber speziell auf Seiten der Verteidigung, so fehlten u.a. Sorie Bayoh und Durrell Givens und dazu der gesperrte Christian Petersen, spielten die Lions von Beginn an stark.
Nachdem Kick-Off der Düsseldorf Panther und dem Return von Evan Landi bis knapp vor die Mittellinie, dauerte es nur ganze fünf Spielzüge ehe die Lions nach einem acht Yard Pass von Grant Enders auf Evan Landi mit 7:0 (PAT T. Goebel) erstmalig in Führung gingen.
Vorausgegangen waren u.a. zwei tolle Läufe von David McCants.

Die Gäste aus Düsseldorf kamen zwar durch ihre beiden US-Amerikaner im Angriff, Quarterback Clark Evans und Runningback Jeremiaha Gates in ihrem ersten Offense Drive zu zwei First Downs, mussten sich aber dann dem starken Druck durch die Verteidigung der Gastgeber und nach einem gemeinsamen Sack von Patrick Finke und Christopher Cauvet an Evans, vom Angriffsrecht trennen.

Erneut benötigte der Angriff der Lions nur wenige Spielzüge bis zum nächsten Touchdown und dem Ausbau der Führung. Einem Lauf von McCants folgten zwei vollständige Pässe von Enders auf Bollmann und Römer, bevor Spielmacher Enders selbst mit zwei Läufen, der letzte über fünf Yards in die Endzone, für das 14:0 (PAT T. Goebel) sorgte.

Mit diesem Spielstand ging es in das zweite Spielviertel und dem weiterhin hauptsächlich einseitigen, aber immer wieder auch erfolgreichen, Angriffsspiel der Panther über Quarterback Evans und Runningback Gates. Kurz nach dem ersten Seitenwechsel und nach einer Strafe gegen die New Yorker Lions fanden sich die Gäste aus Düsseldorf an der 13 Yard Linie der Lions in aussichtsreicher Position wieder. Bei einem der seltenen Passversuche vom Panther Spielmacher Evans geriet dieser unter starken Druck während es Wurfs und der daraus resultierende unkontrolliert geworfene Pass landete direkt in den Armen von Braunschweigs Linebacker Jacob Schridde. Dieser ließ sich diese Chance nicht nehmen und lief über 83 Yards zum 21:0 (PAT T. Goebel) in die Endzone der Panther.

Die Düsseldorf Panther bemühten sich weiterhin darum ihrerseits in Schlagdistanz zur Endzone der Lions zu gelangen. Aber auch ein ausgespielter vierter Versuch an der Braunschweiger 34 Yard Linie brachte keinen Erfolg. Anders dagegen der Angriff der Löwen um Regisseur Grant Enders. Mit langen Pässen auf seine Ballfänger Römer, Bolllmann und Landi näherten sich die Hausherren unaufhaltsam der Endzone der Gäste. Doch der Touchdown blieb ihnen dieses mal verwehrt, aber mit einem 23 Yard Fieldgoal durch Tobias Goebel konnte man auf 24:0 erhöhen. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause weiterhin ein ähnliches Bild wie in der ersten Spielhälfte. Das Angriffsspiel der Gäste aus Düsseldorf beschränkte sich hauptsächlich auf das Laufspiel über ihre beiden Amerikaner Evans und Gates, nur selten streuten die Panther einmal einen Passspielzug ein und wenn, wurde dieses gefährlich, aber selten für die Lions, sondern meistens für die Düsseldorfer selbst. Wie bereits im zweiten Quarter beim Interception-Return Touchdown durch Jacob Schridde geriet Panther Spielmacher Evans bei einem Passversuch stark unter Druck und der Versuch noch einen seiner Mitspieler anzuspielen verunglückte vollends. Braunschweigs Passverteidiger Lars Steffen reagierte am schnellstens, schnappte sich das freie Spielgerät aus der Luft und trug dieses über
50 Yards zum 31:0 (PAT nicht gut) zurück in die Endzone der Düsseldorfer. Doch damit nicht genug Pech im Spielviertel drei für die Düsseldorf Panther. Gleich im ersten Spielzug nach dem Kick-Off der Löwen verlor Panther Spielmacher Evans nach einem Sack von Marc Klassen den Ball und das freie Spielgerät konnte Jens Vogt für die Lions an der Düsseldorfer 20 Yard Linie für sein Team sichern. Punkte konnten die Braunschweiger keine aus dem Ballgewinn durch ihre Verteidigung holen, da der 23 Yard Fieldgoalversuch von Tobias Goebel am Tor vorbei ging. Nach wie vor gab die Verteidigung der Lions dem Angriff der Panther keine Chance und hielt sie abermals bei einem ausgespielten vierten Versuch in Schach.

Diese erneute gute Feldposition an der Panther 39 Yard Linie nutze Löwen Runningback Chris Smith umgehend aus und erhöhte die Führung der Gastgeber auf 38:0 (PAT T. Goebel). Doch sollte es das immer noch nicht gewesen sein mit Punkten im dritten Spielabschnitt. Auf Grund der deutlichen Führung wechselten die Lions auf diversen Positionen durch und gaben somit allen Spielern wichtige Spielzeit auf dem Feld. Dieses führte aber auch zu dem ein oder anderen Abstimmungsproblem, was die Panther in Person ihres Runningback Jeremiaha Gates ausnutzten. Mit zwei langen Läufen brachte er seine Mannschaft bis an die 16 Yard Linie der Löwen. Einen Spielzug später bediente Clark Evans seinen Receiver Martin Emos zum 38:6 (PAT geblockt).

Es ging ins letzte und vierte Spielviertel und dem nächsten Angriffsdrive der Löwen. Chris Smith führte sein Team mit kraftvollen Läufen bis an die 27 Yard Linie der Panther. Von dort aus fand Grant Enders mit einem schönen Pass Evan Landi in der Endzone der Panther frei stehend zum 45:6 (PAT T. Goebel).

Dieses Ergebnis stellte auch den Endstand des Spiels dar, da sowohl die Panther, als auch die Lions keine weiteren Punkte erzielten. Ein 72 Yard Touchdown-Lauf von Chris Smith knapp drei Minuten vor Schluss wurde auf Grund einer Holding Strafe gegen die Lions ab erkannt. Für den Abschluss einer guten Defense Leistung der New Yorker Lions sorgte noch kurz vor dem Schlusspfiff Passverteidiger Christoph Wahl, der einen weiteren Passversuch vom Quarterback der Düsseldorfer abfing und diesen bis an die 16 Yard Linie der Panther zurücktrug.

Mit diesem Sieg gehen die New Yorker Lions nun in eine zweiwöchige wohlverdiente Pause und Regenerationszeit, bevor am 23. Juli die Berlin Adler im nächsten Heimspiel im Eintracht Stadion auf die Löwen warten.

Scoreboard

07:00 08 Yard TD-Pass G. Enders auf E. Landi (PAT T. Goebel)
14:00 05 Yard TD-Lauf G. Enders (PAT T. Goebel)
21:00 83 Yard Interception-Return-TD Jacob Schridde (PAT T. Goebel)
24:00 23 Yard Fieldgoal T. Goebel
31:00 50 Yard Interception-Return-TD Lars Steffen (PAT nicht gut)
38:00 39 Yard TD-Lauf C. Smith (PAT T. Goebel)
38:06 16 Yard TD-Pass C. Evans auf M. Emos (Pat nicht gut)
45:06 27 Yard TD-Pass G. Enders auf E. Landi (PAT T. Gaebel)

Text: Holger Fricke
Foto: Fabian Uebe (New Yorker Lions)

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close