GFL2

Nürnberg Rams gewinnen Hitzeschlacht in Ravensburg

Rams vs Razorbacks
Foto: ohne Angabe

Mit nicht mehr als 29 Spielern traten die Nürnberg Rams die Reise nach Ravensburg an. Warum nur 29, nun, es handelte sich um ein Nachholspiel, ein paar Spieler waren im schon längst geplanten Urlaub andere mussten ihrer Arbeit nachgehen und einige Verletzte Spieler machten das Ergebnis fest. Nur wer die Rams kennt, weiß, dass dieser Umstandt handelbar ist. Die Widder trafen bei bereits 31 Grad in Ravensburg ein und das soll es von der Temperatur noch nicht gewesen sein, denn das Thermometer stieg noch auf 35 Grad an, also in der Ausrüstung gefühlte 70-80 Grad. Es versprach ein mehr als heißes Spiel zu werden.

Pünktlich um 16 Uhr war Kick Off

1 Quarter:
Die Razorbacks eröffneten mit dem Kick Off das Spiel und somit waren die Rams im Angriffsrecht. Die Offense der Nürnberger betrat das Feld und genau 8 Spielzüge nach Kick Off hieß es 0:7, AJ Springer #4 konnte mit Hilfe von Johannes Fleischmann#33 und Simon Hild #85 gekonnt das Feld überqueren und scorte zum Dank den ersten Touchdown, Marco Keck kickte den PAT; 0:7.

Die Wildschweine waren im Angriffsrecht, mühsam erkämpften sie sich ein Yard nach dem anderen und so hieß es 7:7. Die Offense der Rams war wieder am angreifen, bei 33 Yards ging es los, gekonnt von seiner Offensline beschützt wählte Springer #4 als erste Anspielstation Fleischmann, der das Ei einige Yards nach vorne trug, dann passte Springer #4 einen weiten Pass auf Marco Keck #84, Touchdown, Keck #84 legte selbst den PAT noch oben drauf; 7:14.

2. Quarter:
Die Razorbacks waren am „wildern“, kräftezehrend für beide Teams überwanden sie das Feld und konnten erneut ausgleichen; 14:14.

Da war die horntragede Offense wieder, Springer #4 bediente Florian Rabe #81 und Mundine II, Shea #11 mit Pässen und Fleischmann #33 steuerte Laufyards dazu um sich über das Feld zu kämpfen. Bei 75 Yards passte Springer #4 auf Rabe #81, Touchdown, PAT von Keck #84; 14:21.

Das Angriffsrecht ging zu den Ravensburgern. Deren Offense konnte mach förmlich die Strapazen des letzten TD noch ansehen und so war es der Nürnberger Defense möglich, nach nur 4 Spielzügen das Ei wieder für die Widder-Offense zurückzuholen. Die Jungs um Springer #4 waren, im wahrsten Sinne des Wortes, heiß auf einen weiteren Touchdown. Durch Ihren zusammenhalt gelang es ihnen wieder vor die Endzone der Wildschweine zu gelangen. Zum krönenden Abschluss übergab Springer #4 das Ei an Mundine II, Shea #11, Touchdown, PAT von Keck #84; 14:28.

Nach weiteren 4 Spielzügen war es schon wieder soweit, die Nürnberger Offense war zurück auf dem Feld. Diesmal war es Fleischmann #33 der den Touchdown auf das Scoreboard zauberte, auch hier der PAT von Keck; 14:35.

Die Wildschweine waren im Eibesitz, diesmal gelang es ihnen die Nürnberger „Jäger“ zu überwinden und das Ei in die Endzone zu befördern; 21:35. So ging es in die wohlverdiente und zum abkühlen nötige Halbzeit.

Halbzeitstand: 7:14 (7:14 / 14:21)

3. Quarter:
Die Rams kickten die Eröffnung nach der Pause und somit begannen die Ravensburger mit einer Angriffsserie. Diese konnten sie auch mit Punkten auf dem Scoreboard abschließen; 28:35.
Die Rams Offense war wieder da, Springer #4 konnte wieder zeigen, was für ein Team er um sich hat, das Feld wurde überwunden und dann passte er das Ei an Dalzell Christopher #87, Touchdown, diesen PAT steuerte auch Rabe #81 dazu; 28:42.

Die Ravensburger haben es in der nächsten Angriffsreihe nicht geschafft das Feld zu überwinden und mussten das Ei an die Nürnberger abgeben. Springer #4 war wieder mit seiner „Gang“. Gemeinsam machten sie viele Yards gut und Rabe #81 vollendete mit einem Touchdown, PAT diesmal als Two-Point-Conversion, auch hier war Rabe #81 zur Stelle; 28:50.

4. Quarter:
Die Hitze wurde immer unerträglicher und die Nürnberger hatten einige hitzebedingten Ausfälle zu verbuchen. Dennoch gelang es den Razorbacks Stand zu halten und keine weiteren Punkte zu zulassen, doch eins ließen sie sich nicht nehmen. Sie stellten ihrem Teamgeist erneut unter Beweis, Springer #4 passte auf Botelho Diogo #14, Touchdown, den PAT legte Rabe noch drauf; 28:57.

So endete das Spiel
Endstand: 28:57

Resümee des Spieles: Teamgeist und Zusammenhalt kann keiner stoppen. 29 Mann die bis zum letzten Punkt gekämpft haben, hitzebedingte Ausfälle kompensieren konnten, viele Spieler „Both Ways“ spielen mussten und als Gewinner vom Feld gingen ist der Beweis. Die Nürnberg Rams sind ein Team, das nichts erschüttert und als Team für einander einstehen.

Am kommenden Sonntag, den 17.07 treten die Razorbacks die Reise nach Nürnberg an, das Rückspiel steht an.

Auf die Frage, ob es dann eine Leichtigkeit ist, die Razorbacks wieder zu schlagen, antwortete Salimir Mehanovic, Headcoach der Nürnberg Rams: „oh nein, im Gegenteil, auch die Razorbacks haben jetzt eine Woche Zeit um sich speziell auf diese Partie vorzubereiten, das ist jetzt noch frisch und hat sich eingeprägt, deren Coaches werden sie jetzt auf die Spielzüge einstellen. Aber auch wir werden diese Woche nutzen.“

Seit gespannt und unterstützt eure „Helden“ um 15 Uhr ist Kick Off.

Text: Barbara Kögel
Foto: ohne Angabe

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close