GFL

Universe gewinnt 52:0 gegen Marburg

Frankfurt vs. Marburg
Foto: Stefan Mörkels (AmFiD)

Samsung Frankfurt Universe hat gegen die Marburg Mercenaries bereits den fünften Sieg im sechsten Spiel der GFL-Saison gefeiert. Mit 52:0 deklassierte der Aufsteiger den mehrfachen Südmeister, der alleine in den ersten beiden Quartern 35 Gegenpunkte hinnehmen musste.

Die „Men in Purple“ haben sich in der GFL-Tabelle damit auf 10:2 Punkte verbessert…

Nachdem Universe in der vergangenen Woche aufgrund der Trainingsplatzbelegung nur einmal trainieren konnte, dauerte es immerhin bis zur neunten Minute, bis die Frankfurter erstmals die Endzone der Marburger Gäste erreichten. David Giron Jansa fing dabei einen 31-Yard-Pass von Mike Wegzyn zum 6:0, das Ricardo Rodrigues per PAT um einen Punkt erhöhte.

Quarter zwei wartete gleich mit vier Touchdowns der „Men in Purple“ auf, die damit bereits alles klar machten. Patrick Schulz, eigentlich für die kraftvollen kurzen Läufe zuständig, kämpfte sich über 39 Yards zum 13:0, bevor Rodrigues auch seinen zweiten Zusatzpunkt verwandelte. Nur vier Spielzüge später brachten die Gastgeber weitere sieben Punkte auf die Anzeigetafel im Frankfurter Volksbank Stadion, als Jessie Lewis einen 24-Yard-Pass fing und Rodrigues erneut zwischen die Pfosten traf. Vorangegangen war ein 53-Yard-Fang von George Robinson aus den Händen von Marcus McDade.

Mit seinem zweiten Touchdown-Lauf – dieses Mal über ein Yard – erzielte Schulz das 27:0 und auch Rodrigues war erneut erfolgreich.

Mit auslaufender Uhr sorgt Lewis nach einem kurzen gefangenen Pass von McDade für das 34:0, bevor Rodrigues zum fünften Mal in Folge traf. Zuvor hatte McDade über 48 Yards auf Lewis gepasst, der erst kurz vor der Endzone gestoppt wurde.

Mit 104 empfangenen Pass-Yards hatte David Giron Jansa in der ersten Halbzeit immensen Anteil an der frühzeitigen Entscheidung in einem einseitigen Spiel, das von Universe nach Belieben beherrscht wurde.

In der zweiten Spielhälfte fuhr Universe deutlich zurück und gab den Back-ups mehr und mehr Einsatzzeit. Nach zweieinhalb Minuten fing Dustin Illetschko einen Pass des Marburger Spielmachers Jonas Beckmann ab und einige Zeit später erhöhten die „Men in Purple“ auf 42:0. Running Back Roscoe Baptist überrückte die letzten 91 Zentimeter in die Endzone der Söldner, die danach auch den PAT von Ricardo Rodrigues nicht verhindern konnten.

Vier Minuten vor dem erneuten Seitenwechsel überquerten die Gastgeber zum siebten Mal die Goal Line, als Aleks Milosevski einen Beckmann-Pass abfing und über 59 Yards (!) in die Endzone der Mercenaries trug. Es war der fünfte Interception Return Touchdown in der noch jungen Karriere des Frankfurter Linebackers. Rodrigues traf anschließend zum siebten Mal und setzte schließlich auch die Schlusspunkte: Anfang des Abschlussviertels verwandelte er ein 23-Yard-Field Goal zum 52:0.

„Wir haben heute auf dem Feld das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, bilanzierte Offensive Coordinator Ralf Prosiegel die Anstrengungen seiner Offense. „Wir haben das Laufspiel etabliert und fast fehlerfrei gespielt, obwohl wir viele Verletzte zu ersetzen hatten. Alles gut!“

Für das letzte Highlight des Spiels sorgte jedoch Defensive Back Joshua Poznanski, der einen Marburger Pass abfing und damit den letzten Drive der Söldner-Offense beendete.

„Dafür, dass wir nur einmal in der vergangenen Woche trainieren konnten, sind wir gut ins Spiel gestartet“, sagte Universe-Head Coach Markus Grahn nach dem ungefährdeten Sieg. „Um unser Ziel, die Play-offs, zu erreichen, müssen wir uns nun aber auf die kommenden Spiele gegen Stuttgart, Kempten und Saarland konzentrieren…“

Mit dem 52:0 zeigte sich auch Defensive Coordinator Thomas Kösling zufrieden. „Zu Null zu spielen ist immer erfreulich, es zeigt, dass wir gut gearbeitet haben“, so der ehemalige Linebacker nach dem vierten Zu-Null-Spiel der Saison. „Wir kamen gut ins Spiel und der Vergleich mit den Mercenaries war ein hervorragender Test für die kommenden Aufgaben.“

Footballexperte Heinrich Theysohn fügte hinzu: „Die Offense spielt schon hervorragend, aber die Defense ist definitiv German-Bowl-reif.“

Die kommenden Spiele haben es für Universe jedoch in sich: Am Samstag, 16. Juli, empfangen die „Men in Purple“ ab 19 Uhr die Stuttgart Scorpions und nur eine Woche später zur selben Uhrzeit die Allgäu Comets. Gegen die Scorpions hatte Samsung Frankfurt Universe in Schwaben mit 49:43 gewonnen, gegen die Comets in Kempten mit 10:0.

Text: Michael Wiegand
Foto: Stefan Mörkels (AmFiD)

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top