Düsseldorf Panther

New Yorker Lions siegen problemlos in Düsseldorf

Lions at Panther
Foto: Fabian Uebe / New Yorker Lions

Mit einem problemlosen 49:10 (21:3; 14:0; 14:10; 0:0) Sieg ohne große Schwierigkeiten, kehrt das Team der New Yorker Lions von ihrer Pflichtaufgabe aus Düsseldorf gegen die Mannschaft der Panther zurück. Die Lions, die auf Grant Enders auf der Position des Spielmachers auf Grund einer am letzten Wochenende im Spiel gegen Kiel erlittenen Gehirnerschütterung verzichten mussten, übernahmen von Beginn an die Regie im Spiel und ließen den Gastgebern, besonders in der ersten Halbzeit, zu keinem Zeitpunkt eine Chance auch nur annähernd das Niveau mitzugehen.

Wie bereits im Hinspiel lief im Angriff der Panther nahezu alles über ihre beiden US-amerikanischen Importe Quarterback Clark Evans und Runninback Jeremiaha Gates. So waren es auch diese beiden Akteure, die die Düsseldorfer im ersten Drive der Partie, nachdem Kick-Off durch den Braunschweiger Jan Hilgenfeldt, in Fieldgoalreichweite führten. Düsseldorfs belgischer Kicker Lionel Denis sorgte mit einem 32 Yard Fieldgoal für die erste und letztendlich auch letzte Führung der Hausherren, zum 0:3 aus Sicht der Löwen.
Im weiteren Verlauf des ersten Spielviertels bis zum Mitte des dritten Spielabschnitts sollte dieser erste Angriffsdrive auch der einzige der Panther bleiben, der überhaupt in die Nähe der Endzone der Lions führte, den von nun an bestimmten nur noch die Niedersachsen sowohl auf Seiten der Offense, als auch in der Defense, das Spiel.
Für ihre ersten Punkte nach der Führung der Panther benötigten die Lions nur drei Spielzüge über ihren niederländischen Ballträger Chris Smith, der letzte davon über 10 Yards zur 7:3 Führung (PAT T. Goebel) in die Endzone der Panther.

Den folgenden Angriffsdrive der Panther beendete Braunschweigs Passverteidiger Tissi Robinson nach nur drei Spielzügen mit einer Interception, die die Löwen erneut in Ballbesitz an der eigenen 24 Yard Linie brachte. Nach einem 52 Yard Lauf von C. Smith und einem 20 Yard Pass von Evan Landi auf Christian Bollmann erhöhten die Lions auf 14:3 (PAT T. Goebel).

Auch der nächste Versuch der Hausherren im Angriff Raumgewinn zu erzielen, endete gegen die Verteidigung der Löwen schnell und nach einem Punt startete die Offense der Lions in guter Ausgangssituation an der eigenen 47 Yard Linie. Mit Pässen von Landi auf Hilgenfeldt, McCants und Bollmann sowie Läufe von Smith, kamen die Braunschweiger Schritt für Schritt bis an die 9 Yard Linie der Gastgeber voran. David McCants vollendete zum 21:3 (PAT T. Goebel) mit dem letzten Spielzug vor dem ersten Seitenwechsel. Auch das zweite Quarter gestaltete sich für die Düsseldorf Panther nicht anders als das Erste. Ihr eigener Angriff fand keine Mittel gegen die starke Defense der New Yorker Lions und ihre eigene Verteidigung keine Wege den Angriff der Löwen zu stoppen. So erhöhte Evan Landi mit einem Lauf aus fünf Yards zum 28:3 (PAT T. Goebel) und Chris Smith kurz vor der Halbzeit mit seinem zweiten Touchdwon aus drei Yards auf 35:3. Neben dem Aktivposten Chris Smith, der nahezu die Verteidigung der Düsseldorfer im Alleingang überrannte, zeigte Ersatz-Quarterback Evan Landi das er eine gute Abstimmung mit seinen Receivern C. Bollmann und J. Hilgenfeldt hat, in dem er immer wieder zum richtigen Zeitpunkt wichtige Pässe an den Mann brachte.

Nach der Halbzeitpause und dem Kick-Off der Panther dauerte es ganze zwei Läufe durch C. Smith, der Letzte davon über 52 Yards, bevor die New Yorker Lions auf 42:3 (PAT T. Goebel) erhöhten. Regie im Angriff der Lions führte ab nun Christian Bollmann und auch auf den anderen Positionen im Team, egal ob im Angriff oder der Verteidigung, wechselten die Braunschweiger jetzt bereits munter durch und gaben allen Spielern entsprechende Einsatzzeit. Doch auch der zweite Anzug der Löwen saß und so dauerte es nur wenige Spielzüge nach einem erneuten Punt der Düsseldorf Panther, das die Kombination Bollmann auf Hilgenfeldt mit einem drei Yard Pass den Spielstand nochmals auf 49:3 (PAT T. Goebel) erhöhte. Vorrausgegangen waren nahezu 50 Yard Raumgewinn aus insgesamt sechs Läufen von David McCants.

Es folgte nachdem bisher einzigen erfolgreichen ersten Drive der Panther, gleich zu Beginn des Spiels im ersten Quarter, die zweite Angriffsserie der Düsseldorfer die diese mit Punkten abschließen konnten.

Panther Quarterback Clark Evans nutzte eine Unaufmerksamkeit in der Passverteidigung der Lions aus und bediente seinen Wide Receiver Martin Emos über 67 Yards zum 10:49 (L. Denis).
Mit diesem Spielstand ging es in vierte und letzte Spielviertel und die New Yorker Lions kontrollierten mit ihrem Laufspiel die Uhr. Mit Patrick Papke und Stephan Hofer arbeiteten sich die Braunschweiger Yard für Yard von First Down zu First Down in zwei Angriffsserien bis knapp an die Düsseldorfer Endzone. Zwar gab es keine weiteren Punkte mehr, aber am klaren und ungefährdeten Sieg der New Yorker Lions gegen die Düsseldorf Panther veränderte dieses nichts mehr.

Damit bleibt das Team von Head Coach Troy Tomlin auf Kurs im Titelkampf um den Nordmeistertitel in der GFL und der besten Ausgangsituation für die Play-Offs.

Scoreboard

00:03 32 Yard Fieldgoal Lionel Denis
07:03 10 Yard TD-Lauf C. Smith (PAT T. Goebel)
14:03 20 Yard TD-Pass E. Landi auf C. Bollmann (T. Goebel)
21:03 09 Yard TD-Lauf D. McCants (PAT T. Goebel)
28:03 05 Yard TD-Lauf E. Landi (PAT T. Goebel)
35:03 03 Yard TD-Lauf C. Smith (PAT T. Goebel)
42:03 52 Yard D-Lauf C. Smith (PAT T. Goebel)
49:03 06 Yard TD-Pass C. Bollmann auf J. Hilgenfeldt (PAT T. Goebel)
49:10 67 Yard TD-Pass C. Evans auf M. Emos (PAT L. Denis)

Text: Holger Fricke
Foto: Fabian Uebe / New Yorker Lions

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top