GFL

Scorpions müssen sich Unicorns erneut geschlagen geben

Scorpions at Unicorns
Foto: Stefan Mörkels (AmFiD)

Schwäbisch Hall gewinnt Derby mit 48:14

Zwei Mal trafen die Stuttgart Scorpions und die Schwäbisch Hall Unicorns in dieser Saison aufeinander, zwei Mal musste die Stuttgarter Defense 48 Punkte hinnehmen. Der Offense wiederum gelangen im Rückspiel sieben Punkte weniger als noch im Hinspiel – da waren es 21 gewesen, bei der Partie in Hall am vergangenen Samstag waren es derer 14. Und so gern die Fans der Men in Red auch endlich wieder einen Sieg im Derby feiern würden, kommen nicht einmal sie umhin einzugestehen, dass die Hohenloher in beiden Fällen verdient als Sieger vom Feld gingen.

Die Unicorns legten vor 1.650 Zuschauern im Optima Sportpark los wie die Feuerwehr und gingen in den ersten drei Minuten durch Touchdowns von Tyler Rutenbeck und Aureius Adegbesan mit 14:00 in Führung (alle PAT des Tages: Thomas Rauch). Den Worten ihres Head Coachs Siegfried Gehrke nach war das die Antwort auf den Auftakt des Hinspiels in Stuttgart, als seine Defense zu Beginn förmlich überrannt wurde. Mit Ende des ersten Quarters folgte das 21:00 von Rutenbeck, jener erhöhte nach knapp drei Minuten im zweiten Viertel auch auf 28:00. Die Scorpions waren bis dahin kaum in der Partie angekommen, erschwerend kam hinzu, dass sich zu den ohnehin schon zahlreichen Ausfällen (es fehlten u.a. Gabriel Kalus, Corey Chapman und Hans Stecher) Center Soufian Dohouch hinzugesellte, welcher fortan von Routinier Michael Messner vertreten wurde. Nach dem vierten Haller Touchdown fanden sie jedoch endlich ins Spiel und konnten innerhalb weniger Minuten auf 28:14 verkürzen. Zunächst durch einen Touchdown von Rocco Scarfone, ehe Fabian Weigel mit einem spektakulären Play ebenfalls in die Unicorns-Endzone gelangte (alle PAT des Tages: Weigel). Für Scarfone sollte dieser Touchdown sein letzter in dieser Spielzeit sein, denn er trat nach der Partie aus familiären Gründen die Heimreise in die USA an und wird den Scorpions somit nicht mehr zur Verfügung stehen. Unmittelbar nach dem 28:14 – genauer 24 Sekunden später – schlug der Angriff der Gastgeber ein weiteres Mal zu, Patrick Donahue erstickte mit dem 35:14 die Hoffnung der Scorpions-Anhänger auf eine Fortsetzung der Aufholjagd im Keim.

In der zweiten Halbzeit gelangen Stuttgart einige gefällige Aktionen in Offense wie Defense, allerdings ohne die Gastgeber ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Diese ließen nach und nach Spieler aus der zweiten Reihe zum Einsatz kommen, erst recht nachdem Rutenbeck und Donahue je einen weiteren Touchdown erzielt hatten. Der Haller Quarterback Marco Ehrenfried brachte damit das Kunststück fertig, sieben Touchdown-Pässe in einer Partie zu werfen, womit er nun bei 47 steht.

Für Stuttgart ist die Niederlage fast gleichbedeutend mit dem Ende aller Play-off Hoffnungen, denn zwar besteht theoretisch noch eine Chance auf den vierten Rang, allerdings müssten entweder Kempten oder Saarbrücken ihre restlichen Partien allesamt verlieren. Die Scorpions hingegen müssen ihre beiden verbleibenden Partien in Mannheim und gegen Marburg auf jeden Fall gewinnen. Der Spielplan erlaubt ihnen nun eine Pause bis zum 27. August, um sich dafür entsprechend gut vorzubereiten. (JH)

1| 00:29| 07:00| Tyler Rutenbeck (Pass Marco Ehrenfried, 29 yds), PAT Thomas Rauch
1| 02:29| 14:00| Aureius Adegbesan (Pass Marco Ehrenfried, 2 yds), PAT Thomas Rauch
1| 12:00| 21:00| Tyler Rutenbeck (Pass Marco Ehrenfried, 1 yds), PAT Thomas Rauch
2| 02:49| 28:00| Tyler Rutenbeck (Pass Marco Ehrenfried, 72 yds), PAT Thomas Rauch
2| 08:04| 28:07| Rocco Scarfone (Pass Shane Carden, 9 yds), PAT Fabian Weigel
2| 10:48| 28:14| Fabian Weigel (Pass Shane Carden, 35 yds), PAT Fabian Weigel
2| 11:12| 35:14| Patrick Donahue (Pass Marco Ehrenfried, 30 yds), PAT Thomas Rauch
3| 10:15| 42:14| Tyler Rutenbeck (Pass Marco Ehrenfried, 17 yds), PAT Thomas Rauch
4| 02:49| 48:14| Patrick Donahue (Pass Marco Ehrenfried, 14 yds), PAT no good

Text: Jack Hanson
Foto: Stefan Mörkels (AmFiD)

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top