GFL

Unicorns sind für Cowboys zu stark

Unicorns vs. Cowboys
Foto: Manfred Löffler

TSG-Footballer gewinnen mit 66:27 gegen die Munich Cowboys / Südtitel wird nächste Woche entschieden

Mit 66:27 gewannen die Schwäbisch Hall Unicorns gestern ihr letztes Heimpunktspiel der Saison 2016 gegen die Munich Cowboys. Gleichzeitig war Frankfurt in Saarbrücken mit 34:3 erfolgreich. Die Südmeisterschaft wird am kommenden Samstag in Frankfurt entschieden.

„Wir wollten das Spiel knapper gestalten als das Hinspiel. Das ist uns heute leider nicht gut gelungen“, sagte Münchens Head Coach Kevin Herron nach dem Spiel. Herrons Kollege bei den Unicorns, Siegfried Gehrke, wollte das so nicht stehen lassen: „München war auf jeden Fall besser als im Hinspiel, als ihnen nur fünf Punkte gelungen waren. Wir haben vor allem in der Defense mehr Druck bekommen.“

Bei hochsommerlichen Temperaturen und vor knapp 1.100 Zuschauern im Optima Sportpark reichte dieser Druck aber nicht, um die Unicorns ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Die ersten Münchner Punkte leuchteten erst Mitte des zweiten Viertels auf der Anzeigentafel auf, als die Gastgeber dank ihres erneut sehr rund laufenden Angriffs bereits mit 30:0 in Führung lagen. Zur Halbzeit betrug der Haller Vorsprung beim 53:13 bereits 40 Punkte.

Verantwortlich waren dafür hauptsächlich Quarterback Marco Ehrenfried sowie die beiden Receiver Patrick Donahue und Tyler Rutenbeck. Ehrenfried bediente Donahue und Rutenbeck jeweils zweimal mit Touchdownpässen (alle PAT Tim Stadelmayr), einen weiteren Touchdown erlief er selbst und einmal drang Anthony Bilal in die Münchner Endzone ein. Donahue gelang außerdem sein vierter Punt-Return-Touchdown in diesem Jahr.

Aber auch die Haller Defense konnte ihren Teil zu der hohen Halbzeitführung beitragen. Dabei glänzte Christian Köppe nicht nur zu Spielbeginn, als er einen Pass von Münchens Quarterback Jake Schaefer abfangen konnte. Der Extrapunktversuch der Gäste nach ihrem ersten Touchdown wurde von den Unicorns geblockt und der freie Ball wurde von Köppe über 80 Yards für zwei Punkte in die Cowboys-Endzone getragen. Zuvor hatten die TSGler ihre Gegner bereits zu einem Safety für ebenfalls zwei Punkte gezwungen.

In der zweiten Hälfte gaben die Haller Trainer ihren Backups und vielen Spielern aus dem U19-Team, das vor vier Wochen die Deutsche Jugendmeisterschaft errang, Gelegenheit Spielpraxis in der GFL zu sammeln. So löste auch Cedric Ehrenfried seinen Bruder Marco auf der Spielmacherposition ab, später wurde er dann noch durch Frederik Miehlke ersetzt.

Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem beide Teams noch zu zwei Touchdowns kamen. Auf Haller Seite war es zunächst Bastian Ziegler, der direkt nach dem Wiederanpfiff auf 59:13 erhöhte. Im letzten Viertel konnte sich dann noch Ex-Jugend-Receiver Felix Ruff in Szene setzten, der einen 27-Yard-Pass von Cedric Ehrenfried in der Endzone der Gäste fangen konnte.

„Wir wollten das Spiel in der ersten Halbzeit entscheiden um die Möglichkeit zu haben, unsere jungen Spieler zum Einsatz bringen zu können. Das hat dann auch so wie geplant funktioniert“, sagte Siegfried Gehrke. „Jetzt freuen wir uns auf das Spiel in Frankfurt, auf das wir uns ab morgen konzentriert vorbereiten werden.“

In besagten Spiel in Frankfurt wird am kommenden Samstag (Kickoff 19:00 Uhr) die Südmeisterschaft entschieden, denn im zeitgleich zum Haller Heimspiel gegen München stattfindenden Gastspiel der Samsung Frankfurt Universe bei den Saarland Hurricanes gingen die Hessen mit 34:3 als Sieger vom Platz. Um die Unicorns von der Tabellenspitze in der GFL-Süd verdrängen zu können, benötigen die Frankfurter einen Sieg mit mindestens sechs Punkten Unterschied.

Die Punkte für Hall erzielten: Patrick Donahue (18), Tim Stadelmayr (8), Tyler Rutenbeck (12), Christian Köppe (2), Marco Ehrenfried (6), Anthony Bilal (6), Bastian Ziegler (6), Felix Ruff (6) und Defense Team (2).

Zuschauer: 1.078

Viertelergebnisse: 14:0 / 39:13 / 6:7 / 7:7 / Final: 66:27

Alle Punkte:
7:0 – Patrick Donahue – 29-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Tim Stadelmayr)
14:0 – Patrick Donahue – 70-Yard-Punt-Return (PAT Tim Stadelmayr)
21:0 – Tyler Rutenbeck – 6-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Tim Stadelmyr)
23:0 – Defense Unicorns – Freier Ball hinter der Münchner Grundlinie
30:0 – Tyler Rutenbeck – 37-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Tim Stadelmyr)
30:6 – Fabien Gärtner – 1-Yard-Lauf (PAT blocked)
32:6 – Christian Köppe – geblockter PAT zurückgetragen in Münchner Endzone
39:6 – Patrick Donahue – 40-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Tim Stadelmyr)
46:6 – Marco Ehrenfried – 1-Yard-Lauf (PAT Tim Stadelmyr)
46:13 – Dominikus Hägel – 8-Yard-Pass von Jake Schaefer (PAT Julian Zettl)
53:13 – Anthony Bilal – 65-Yard-Lauf (PAT Tim Stadelmyr)
59:13 – Bastian Ziegler – 63-Yard-Lauf (PAT failed)
59:20 – Sebastian Kramer – 5-Yard-Pass von Ryan Newell (PAT Julian Zettl)
66:20 – Felix Ruff – 27-Yard-Pass von Cedric Ehrenfried (PAT Tim Stadelmyr)
66:27 – Marice Sutton – 50-Yard-Punt-Return (PAT Julian Zettl)

Text: Axel Streich
Foto: Manfred Löffler

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top