GFL

Perfect Regular Season: Hall gewinnt in Frankfurt

Südmeister 2016
Foto: Manfred Löffler

Mit 35:28 gewinnen die Unicorns bei Samsung Frankfurt Universe und sind Süddeutscher Meister

Es ging am Samstag in Frankfurt zwischen den gastgebenden Aufsteigern und den Titelverteidigern aus Schwäbisch Hall um den Gewinn der Süddeutschen Meisterschaft 2016. Nach einem nervenaufreibenden Spiel auf hohem Niveau holten sich die Haller mit einem 35:28-Sieg den sechsten Süd-Titel in Folge.

Das Spiel, das die beiden Top-Teams der GFL-Süd am Samstag im Frankfurter Volksbankstadion zeigten, war das bislang beste der beiden Mannschaften in diesem Jahr. Die 7.400 Zuschauer bekamen spektakuläre Spielzüge, starke Verteidigungsaktionen und Spannung bis zum Schluss auf einem sportlichen Niveau geboten, das der Bedeutung dieser Begegnung voll auf gerecht wurde. Am Ende war man sich einig: Hier hatten sich zwei German-Bowl-Kandidaten präsentiert.

Die TSG-Footballer aus Hall hatten schon vor dem letzten Rundenspiel ein klares Motto für sich ausgegeben: Das ist das erste Play-Off-Spiel in diesem Jahr! Und sie wussten, dass ihnen mit den Frankfurter Aufsteigern in deren extrem lauten und als „lila Hölle“ bekannten Heimstadion eine sehr schwere Aufgabe bevorstehen würde. Selten hatte man das Team von Head Coach Siegfried Gehrke unter solchen Bedingungen besonders auch zu Spielbeginn so abgebrüht und hochkonzentriert erlebt. Ein Beleg dafür, dass die Unicorns durch viele Play-Off- und BIG6-Spiele sowie durch inzwischen vier German-Bowl-Teilnahmen zu einem Team gereift sind, das sich auch von solchen Rahmenbedingungen nicht beeindrucken lässt.

Hall gelang es im ersten Viertel die Offense der Frankfurter über weite Strecken zum Zuschauen zu verdammen. Zweimal hatten die Gastgeber Ballbesitz, mussten diesen dank einer starken Haller Defense aber auch zweimal schnell wieder per Befreiungskick abgeben. Die Unicorns-Offense ließ sich dazu nur einmal zwingen und schaffte es gegen die beste Defense der Liga nicht nur in Führung zu gehen, sondern dabei auch viel Zeit von der Spieluhr zu nehmen. Nach sieben Minuten war es ein 8-Yard-Pass von Marco Ehrenfried auf Patrick Donahue, der das 7:0 herstellte (alle PAT Tim Stadelmayr) und direkt nach dem Seitenwechsel zum zweiten Viertel erhöhte Anthony Bilal per 10-Yard-Lauf auf 14:0.

Aus Sicht der Unicorns war das der perfekte Start in diese Partie, denn durch die 21:26-Hinspielniederlage der Fankfurter mussten diese nun für den Süd-Titel einen 19-Punkte Rückstand aufholen. In den noch zu spielenden drei Vierteln mussten sie also drei Touchdowns mehr als ihre offensichtlich gut vorbereiteten Gäste erzielen. Universe ließ sich davon nicht beeindrucken und mit einem 61-Yard-Pass von Marcus McDade auf David Giron Jansa verkürzten sie auf 6:14. Die Antwort der Haller kam prompt: Im ersten Spielzug nach dem Kickoff zeigten auch sie ihre Big-Play-Qualitäten und Ehrenfried bediente Tyler Rutenbeck mit einem sehenswerten 76-Yard-Pass, den Rutenbeck trotz einer Behinderung beim Passfang durch den Ex-Haller Nate Morris sicher zum 21:6 in die Endzone trug.

Frankfurt war weiter gefordert und kam zwei Minuten vor der Halbzeitpause durch George Robinson und Florian Bambuch auf 14:21 heran. Aber die Schützlinge von Offense Coordinator Jordan Neuman verstanden es erneut zu parieren. Im dem letzten Spielzug vor der Pause fing der hoch gewachsen Aurieus Adegbesan einen der inzwischen berüchtigten hohen Ehrenfried-Pässe über 40 Yards und ließ sich in die Frankfurter Endzone zum 28:14 fallen.

Frankfurt lief nun die Zeit davon. Immer wieder fanden die Gastgeber zwar insbesondere mit Big Plays einen Weg, Hall unter Druck zu setzen, insgesamt stand die Haller Defense aber sehr stabil. Mit einem Pass von McDade auf Giron inklusive Conversion schmolz der Haller Vorsprung beim 22:28 auf sechs Punkte. Und zum dritten Mal wusste die Haller Offense im direkten Gegenzug die richtige Antwort. Ein 50-Yard-Pass von Ehrenfried auf Donahue bereitete den 2-Yard-Touchdownlauf von Anthony Bilal zum 35:22 Mitte des dritten Viertels vor.

In der Folge musste der Haller Angriff dem immer größer werdenden Druck der Frankfurter Defense Tribut zollen. Die Haller Defense, in der Linebacker Daniel Emmanuel eines seiner stärksten Spiele zeigte, präsentierte sich aber in bester Spiellaune und zwang Frankfurt zu weiteren Befreiungskicks. Viereinhalb Minuten vor Schluss gelang Universe trotzdem das 28:35 durch einen weiteren Pass von McDade auf Giron. Zeit für zwei weitere Touchdowns hätten die Frankfurter nun noch gehabt, doch in der spannenden Schlussphase hielt die Haller Defense ihre Endzone sauber.

Die Schwäbisch Hall Unicorns holten sich mit diesem Sieg ihre insgesamt siebte Süddeutsche Meisterschaft, die sechste in Folge. Außerdem schließen sie die Punkspielrunde 2016 ohne Niederlage als Perfect Regular Season ab. Zuletzt gelang ihnen dies in der Saison 2011 vor ihrem ersten German-Bowl-Erfolg.

Die Südmeisterschaft sichert den Hallern das Heimrecht in den Playoffs nicht nur im Viertelfinale sondern auch in einem möglichen Halbfinale. Das Viertelfinale bestreiten die Haller am 17. September (17:00 Uhr) im Optima Sportpark. Gegner werden die Berlin Rebels sein, die gestern durch eine 7:35-Niederlage in Braunschweig auf dem vierten Tabellenplatz in der GFL-Nord landeten.

Die Punkte für Hall erzielten: Patrick Donahue (6), Tim Stadelmayr (5), Anthony Bilal (12), Tyler Rutenbeck (6) und Aurieus Adegbesan (6).

Viertelergebnisse: 0:7 / 14:21 / 8:7 / 6:0 / Final: 28:35

Alle Punkte:
0:7 – Patrick Donahue – 8-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Tim Stadelmayr)
0:14 – Anthony Bilal – 10 Yard-Lauf (PAT Tim Stadelmayr)
6:14 – David Giron Jansa – 61-Yard-Pass von Marcus McDade (CON failed)
6:21 – Tyler Rutenbeck – 76-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Tim Stadelmayr)
14:21 – George Robinson – 19-Yard-Pass von Marcus McDade (CON Florian Bambuch)
14:28 – Aurieus Adegbesan – 40-Yard-Pass von Marco Ehrenfried (PAT Tim Stadelmayr)
22:28 – David Giron Jansa – 15-Yard-Pass von Marcus McDade (CON Dijon)
22:35 – Anthony Bilal – 3-Yard-Lauf (PAT Tim Stadelmayr)
28:35 – David Giron Jansa – 17-Yard-Pass von Marcus McDade (CON failed)

Text: Axel Streich
Foto: Manfred Löffler

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top