Cologne Crocodiles

Cologne Crocodiles kehren mit Sieg aus Hamburg zurück

Crocodiles @ Huskies
Foto: Kay Elvert

Der Aufsteiger und einzige NRW Vertreter der GFL1, der höchsten Deutschen Footballliga, aus Köln war für Tabellenschusslicht Hamburg Huskies ebenfalls eine Nummer zu groß. Auch im achten Spiel war den Norddeutschen kein Sieg vergönnt. Vor den Augen von Crocodiles Hall-of-Famer Werner Hippler, dessen Sohn bei den Huskies spielt, fuhren die Kölner einen nie gefährdeten 7:38 Sieg vor ihren zahlreich angereisten Fans unter den 633 Zuschauern ein. Aufgrund verletzungsbedingter Ausfälle musste Dennis Hippler übrigens ungewohnt in der Offense Line aushelfen, statt an seiner angestammten und von seinem berühmten Vater in die Wiege gelegten Position des Tight Ends (#86!) zu spielen.
 
Die Crocodiles wollten sofort ein Zeichen setzen und entschieden sich nach gewonnenem Münzwurf dafür, den Ball als ersten zu empfangen. Doch zunächst trennten sich sowohl die Domstädter als danach auch die Hanseaten jeweils per Befreiungskick schnell wieder vom Angriffsrecht. Nun aber bewegte Köln, geführt von ihrem etatmäßigen Spielmacher Benjamin Mentges den Ball beständig über das Feld. Running Back Kevin Anthony Parks besorgte dann mit einem Lauf über die letzten Meter in die Endzone den ersten Touchdown der Grüngelben. Nach erfolgreichem Kick durch Noah Plöttner wechselte man somit bei wechselhaftem norddeutschem Wetter beim Stand von 0:7 für die Gäste zum ersten Mal die Seiten.
 
Im zweiten Abschnitt nahm das Spiel nun mehr an Fahrt auf. Doch zunächst verlor der Aufsteiger nach erneut eindrucksvollem Marsch über das Feld in aussichtsreicher Person kurz vor der Endzone nach einem Passfang den Ball. Das Angriffsrecht wechselte wieder zu den Huskies. Der nächste Pass ihres noch jungen Spielmachers Moritz M. Maack, der für den im Spiel zuvor verletzten US Spielmacher John Uribe einsprang, landete in den Armen der Verteidigung in Person von Crocodiles Eigengewächs David Rahier. Dieser ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und tänzelte vorbei an Freund und Feind willensstark in die Endzone. Nach erneutem Kick von Noah Plöttner wurde somit die Führung auf 0:14 ausgebaut. Hamburg gelang in der Folge weiterhin nicht viel und konnte von der von Headcoach und Defense Koordinator Patrick Köpper geführten starken Kölner Verteidigung erneut gestoppt werden. Ein weiterer Touchdown von US Import Kevin Anthony Parks und Noah Plöttners Kick besorgte den 0:21 Zwischenstand. Auch der nächste Angriffsversuch des Gastgebers scheiterte im Ansatz und Köln erhielt erneut das Angriffsrecht. Diesmal wusste der Widerstand der Hanseaten jedoch die Kölner Angriffsmaschinerie um Offense Koordinator David Odenthal und seinem Team an der 18 Yard Linie aufzuhalten und im vierten Versuch zu einem Feldtorversuch für „nur“ weitere drei Punkte zu bewegen. Diesmal vergab der Kölner Kicker jedoch diese machbare Chance. Doch die Verteidigung der Rheinländer ließ weiterhin nichts anbrennen. Ein erneuter Passversuch des Hamburger Spielmachers landete in den Armen von Kölns Linebacker Yunes Rahimi und wurde von diesem bis in die Endzone retourniert, leider jedoch aufgrund eines Regelverstoßes zurückgepfiffen. Kurz vor der Halbzeit bewegte Quarterback Benjamin Mentges seine Mannen geschickt mit gezielten Pässen auf seinen Bruder Florian Mentges und den wiederum herausragenden Rookie Ramin Akhlaghi (#14!, wie einst sein Vater) sowie mehreren Läufen über u.a. Runningback Andre Frisch wieder in Richtung gegnerische Endzone. Frisch selbst war es dann auch, der letztendlich und nach Kick von Plöttner für die bereits sichere 0:28 Halbzeitführung sorgte.
 
Nach der Pause schockte Kölns Benjamin Mentges den zunächst erneut durch seine Verteidigung vom Scoreboard ferngehaltenen Gastgeber mit einem Pass über 60 Meter auf seinen Ballempfänger Martin Emos in die Endzone. Noah Plöttner verwandelte sicher zum 0:35. In der folgenden Angriffssequenz zeigte dann auch sein gegenüber Moritz M. Maack, dass er durchaus in der Lage ist, den Ball an seine Mitspieler zu bringen. Über 70 Yards beförderte er den Ball auf seinen Receiver Nassim Amroun zum Touchdown und markierte nach ebenfalls erfolgreichem Kick durch den Hamburger Kicker zum 7:35 zumindest die Ehrenpunkte für seine Farben. Jedoch hätten auch diese noch verwährt werden müssen, da der Ballempfänger beim Passfang bereits mit dem Knie am Boden war. Der Kölner Angriff wurde in dieser kurzen euphorischen Phase der Gastgeber von diesem erneut zu lediglich einem weiteren Feldtorversuch gezwungen, der aber aus Kölner Sicht leider ebenfalls vergeben wurde. Beide Verteidigungsreihen egalisierten sich nochmal, bevor Köln sich bereits wieder an der der 8 Yard Linie der Schlittenhunde angelangt zum nächsten Feldtorversuch gezwungen sah. Diesmal wusste der Kölner Kicker Noah Plöttner es besser zu machen und versengte den Schuss zum 7:38 Endstand vor dem letzten Seitenwechsel.
 
Im Schlussabschnitt ließ Kölns Angriffsstratege Odenthal dann bereits dem Nachwuchs des sowieso schon jungen Aufstiegsteams die Chance und nahm Spielmacher Benjamin Mentges vom Feld. Als Spielmacher in seinen ersten GFL Einsätzen durften sich in der Folge Leo Hesseln und der ehemalige Spielmacher der Jugendnationalmannschaft sowie mehrfacher Jugendmeister mit den Crocodiles Jan Weinreich beweisen. So erzielte Weinreich zum Beispiel noch einen sehenswerten Pass über 40 Yards auf Receiver Florian Mentges auf dem Weg, erneut in die Hamburger Endzone zu gelangen. Doch danach war Schluss mit dem Vorwärtsdrang und man musste bei noch 12 Sekunden verbleibender Zeit den Ball nochmals an die Gastgeber abgeben. Doch dieser Punt wurde von den Kölnern geschickt genau an der Goal Line gestoppt. In dieser undankbaren Situation konnten die Schlittenhunde mit ihrem letzten Spielzug bei auslaufender Uhr gerade noch weitere Punkte durch die Kölner Verteidigung verhindern. Leider musste Kölns Verteidigungsspieler Vincent Yünlü aufgrund eines unglücklichen und regelwidrigen Körperangriffs vom Feld und wird den Kölnern mindestens im Rückspiel fehlen.
 
„Ich werde schon dafür sorgen, dass die Jungs konzentriert sind!“, so Headcoach Patrick Köpper auf die Frage, ob er nicht befürchte, dass die Mannschaft aufgrund des doch deutlichen Sieges, das Rückspiel in zwei Wochen nicht ernst genug nehme.
 
Hamburg kann sich nach nunmehr der achten Niederlage im achten Spiel von insgesamt vierzehn schon fast auf die vermeintliche Relegation vorbereiten. Jedoch haben sie bereits in zwei Wochen die Chance auf die direkte Revanche im Rückspiel in Köln. Das nächste Spiel für die Crocodiles findet nämlich am Sonntag, den 09.07.2017 (Kick Off 15:00 Uhr), im Flughafenstadion im Sportpark Höhenberg gegen eben diese Hamburg Huskies statt. Um ihre nunmehr erreichte positive Bilanz von vier Siegen bei drei Niederlagen auszubauen, benötigen die Cologne Crocodiles wieder jede Unterstützung ihrer treuen Fans. Für Speis und Trank wird wie immer gesorgt sein und auch mit den echten Fanutensilien Eures Kölner Lieblingsteams wird man sich im bekannten Rahmen und in der gewohnt guten Qualität zu fairen Preisen eindecken können. Vergesst nicht, bei dieser Gelegenheit nach der limitierten 2017er Version des offiziellen Crocodiles Cap von New Era zu fragen.

Foto: Kay Elvert

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close