Berlin Adler

6. Derby-Sieg in Folge

Adler vs. Rebels
Foto: Christian Goßlar

Es ist vollbracht!
Derby Sieg Nummer 6 in Folge ist eingefahren und spätestens jetzt ist klar: Das Blatt hat sich gewendet.

Am Samstag fand es statt, das Berlin Derby Part II in dieser Spielzeit.
Berliner Football Fans wissen, Derbys haben ihre eigene Atmosphäre und ihre eigenen Gesetze.
Hier kann alles passieren und alles anders sein, als man es vorher erwartet hatte.
Berlin Rebels vs. Berlin Adler versprach und verspricht immernoch eine besondere Stimmung.
Um 16:00 Uhr erfolgte der Kick Off im Heimstadion der Berlin Adler und bereits im Vorfeld war klar, wer der Favorit dieser Partie sein würde.

Beim Derby kann das allerdings auch mal gar nichts bedeuten.

Sollte es in diesem Fall aber doch. Die Rebels gewannen den Coin Toss entschieden sich allerdings für die “Second Half Option” und gingen mit ihrem Kick Off Team aufs Feld.
Und genau wie man es von Kicker Philipp Friis Andersen kennt, begann auch dieses Spiel mit einem Kick bis über die Endzone hinaus. Ein Return war nicht möglich und es blieb beim Touchback. Die Defense der Gäste brachte sich in Position und tat wofür sie bekannt ist. Der Gegner war schnell zum Punt gezwungen und die Offense der Rebels ging das erste Mal aufs Feld. Kaum im Spiel brachten die Gäste die ersten Punkte aufs Scoreboard. Der “L- Train” Larry McCoy zeigte wofür ere ben bekannt ist und brachte das Ei 5 Minuten nach Kick Off zum ersten Mal über die Goalline (00:07/ PAT Andersen)

Und das sollte nur der Anfang sein.

Schnell eroberte die rebellische Defense in Gestalt von Safety Jamaal White den Ball zurück und die Offense betrat das Feld erneut.

Pass von Harris auf Tounkara und der Ball war erneut in der Adler Endzone (00:14 TD Tounkara/ PAT Andersen)

Und jetzt sollten die Adler am Zug sein. Sie schafften es in die gegnerische Redzone in der sie allerdings von der Defense zum Fieldgoal Versuch gezwungen wurden. Und dieser sollte auch gelingen und die Männer in Schwarz/ Gelb brachten ihre ersten Punkte des Tages aufs Scoreboard (03:14)

Die erste Halbzeit war fast vorbei und bei sommerlichen Temperaturen, gingen es die Rebels ruhig an und den Halbzeitstand von 03:21 stellte erneut WR Alexander Tounkara nach einem Pass von QB James Harris her (03.21/ PAT Andersen)

Mit diesem Spielstand gings in die Halbzeit.

Wieder zurück aus der Halbzeit nutzen die Rebellen ihre Second Half Option und wandelten diese direkt in Punkte um. RB Larry McCoy tankte sich durch bis in die Endzone und stellte den neuen Punktestand von 03:28 her (PAT Andersen)

Und weils so schön war macht er das im nächsten Offense Drive auch gleich nochmal.
Eigentlich setzte die Adler Defense QB James Harris mächtig unter Druck, der fand keine Anspielstation und hat keine andere Chance als den Ball los zu werden. Dieser wird von RB Larry McCoy gefangen und dieser dreht sich um und startet in Richtung Endzone. Den gegnerischen Cornerback, der auf ihn zukommt, schnappt sich blitzschnell Left Tackle Jakub Bereszowski und schiebt ihn ein paar Yards vor sich her bis McCoy sicher vorbei und in der Endzone angekommen ist. (03:35/ PAT Andersen)

Und dann passiert noch in Quarter 3 was der Defense nur sehr ungern passiert. Big Play! Adler QB Niko Forntino bedient WR Julian Kassler vorbildlich und der trägt das Ei in die Rebels Endzone. Touchdown Adler! (10:35/PAT gut)

Davon blieben die Rebels aber sichtlich unbeeindruckt. Kein Grund sich Sorgen zu machen.
Kaum ist die Offense zurück auf dem Feld, folgte die Antwort prompt. Und wieder einmal ist es WR Alexander Tounkara Kone, der den Ball in die Emdzone bringt (10:42/ PAT Andersen)
Es folgen wieder kurz Defense Drives der Rebels, die von der Offense abgelöst und gnadenlos genutz werden. Ein kurzer Pass auf WR Nicolai Schumann und es prasseln wieder Punkte aufs Scoreboard (10:49/ PAT Andersen)

Und auch ein Defense Score darf hier nicht fehlen. Zum Punt gezwungen kicken die Berlin Adler den ball in die Arme des Returners Jamaal White der alle hinter sich lässt und in die gegnerische Endzone trägt. (10:56/ PAT Andersen)

Den letzten Touchdown des Spiels erzielt RB Janis Scharmer. Nachdem RB Carrell Rambo das E ibis kurz vor den Adler Endzone trug, macht Scharmer den Deckel drauf und befördert den Ball im folgenden Play über die Goalline. (Endstand 10:63/ PAT Andersen)
Der 6. Derbysieg in Folge steht in den Büchern und eines ist nun wirklich ganz klar. Die Berlin Rebels sind die Nummer 1 in der Hauptstadt und haben ihre Position an diesem Spieltag ganz klar verteidigt.

Nach einer kurzen Sommerpause geht es für die Hauptstädter am 12.08.2017 nach Kiel zu den Baltic Hurricanes.

Diese Aufgabe wird wieder größer und hier müssen die Charlottenburger zeigen was sie können.
Wir freuen uns auf das kommende Spiel.
#BeDifferent

Foto: Christian Goßlar

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

GFL TV und GFL Radio sind Produkte der German Football Fernsehen Produktions- und Vertriebsgenossenschaft e. G.

GFL-TV und GFL Radio wird produziert von AmFiD.DE, Nordwich, Renner & Martin GbR

Unsere Partner:


Copyright © 1996-2016 AmFiD Football Network - Nordwich, Renner & Martin GbR

To Top